Tresore für Hotels - Darauf sollten Sie als Hotelier achten - 3 Tipps!
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Tresore für Hotels - Darauf sollten Sie als Hotelier achten - 3 Tipps!

07.02.2017 | performanceliebe.de

Der Tresor gehört zur Grundausstattung in einem Hotel und wird von knapp 70 % aller Hotelgäste genutzt. Allerdings sollten Hoteliers bei der Wahl der Tresors auf jeden Fall einiges beachten, um dem Kunden ein sicheres Gefühl zu geben. Der Tresor zählt zu den wichtigsten Sicherheitslösungen für Hotels

Was genau ist ein Tresor?

Bei einem Tresor handelt es sich um einen abschließbaren Raum, in welchem meistens Wertsachen oder wertvolle Dokumente gelagert werden, um Zugriff von Unbefugten zu vermeiden. Der Tresor muss daher sicher und stark geschützt sein. In der Regel sind Tresore nicht leicht aufzubrechen, sodass Diebe sich gar nicht mehr an Tresore herantrauen. In fast jedem Hotelzimmer findet sich ein Tresor. Nicht alle Reisedokumente oder das komplette Geld müssen jedes Mal mitgetragen werden, es empfiehlt sich immer die wichtigsten Sachen im Hotelzimmer zu lassen. Damit allerdings das Putzpersonal keinen Zugriff zu diesen Sachen erhält und diese auch vor Dieben geschützt bleiben, ist ein Tresor notwendig.

Der Tresor sollte in der Regel an einem unauffälligen Ort verbaut werden. Meist befinden sie sich in einem Schrank, um nicht auffällig zu wirken.

Was sollte ein guter Tresor können?

Es ist zu vermeiden, sich einen Tresor mit einem Schlüssel anzuschaffen. Schlüssel können kopiert werden, sodass diese Art von Tresoren recht unsicher ist. Viel besser eignen sich Tresore mit einem digitalen Schloss. Der Hotelbesucher gibt dabei zu Beginn seines Besuches ein Passwort ein (meist eine Kombination aus Ziffern). Mit dieser Kombination kann er den Tresor dann entsperrt werden. So kann für jeden Kunden ein individueller Code erstellt werden, den außer dem Kunden niemand weiß. Wer einen falschen Code eintippt, erhält natürlich keinen Zugriff auf den Inhalt des Tresors. Bei manchen Systemen wird auch ein Notfall ausgelöst, sollte das falsche Kennwort zu oft eingegeben worden sein. Dann kann in der Regel nur der Hotelmanager oder der Hersteller den Tresor öffnen.

Ein digitaler Tresor funktioniert nur mit Strom. Daher können Diebe diesen nicht einfach entwenden und an einem für sie sicheren Ort versuchen zu öffnen, da sie sonst das Kabel trennen müssten. Bei der Anbringung des Tresors ist daher auf eine optimale Verkabelung zu achten.

Der Tresor sollte natürlich von innen ausgepolstert sein und aus einem bruchsicheren Material bestehen. In der Regel reicht eine Wandstärke von einigen Zentimetern für einen Hoteltresor aus. Die Wahl des Tresors sollte sich auch der Lage des Hotels anpassen. Wer sich in einer sicheren Gegend befindet, kann die Wandstärke des Tresors ruhig bei einigen Zentimetern belassen, in unsicheren Gegenden sollte die Wandstärke mindestens acht Zentimeter betragen.

Wie teuer darf ein Tresor für das eigene Hotel sein?

Tresore sind in der Regel nicht besonders günstig. Gute Modelle sind bereits ab ca. 500 Euro erhältlich, nach oben steht meist keine Grenze offen. Wer seinen Gästen allerdings etwas mehr Sicherheit bieten möchte, sollte in einen hochwertigen Tresor investieren. Auch wenn diese Produkte etwas teurer sind, haben sie eine sehr lange Nutzungsdauer. So kann ein guter Tresor mindestens zehn bis zwanzig Jahre genutzt werden, bevor Defekte eintreten. Diese Investition ist daher langfristig und kann auch über einen längeren Zeitraum von der Steuer abgesetzt werden. Ein zufriedener Gast spiegelt sich daher auch in den positiven Hotelbewertungen wieder. Sparen Sie daher nicht am falschen Ende und investieren Sie in ein hochwertiges Produkt.

Andere Presseberichte