Unterschiedliche Einrichtungsstile in Hotels
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Unterschiedliche Einrichtungsstile in Hotels

05.06.2015 | Emily Berger

Für jeden etwas dabei

Eine Art Kolonialstil: Ein Zimmer im Hotel Sentido Mallorca Palace / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Eine Art Kolonialstil: Ein Zimmer im Hotel Sentido Mallorca Palace / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de

Die Einrichtung der Wohnung ist für Verbraucher eines der wichtigsten Aufgaben vor dem Einzug in die eigenen vier Wände. Nicht nur zu Hause spielt die Gestaltung des Wohnraums eine große Rolle. Immer mehr Urlauber wünschen sich auch in dem Hotelzimmer, in dem sie die nächsten Tage ihres Urlaubs verbringen werden, eine durchdachte Einrichtung.

Für Hoteliers bedeutet eine hochwertige Einrichtung folgende Vorteile:

  • erstklassiges Wohlfühlambiente
  • bessere Gästebewertungen
  • steigende Gästezahlen
  • längere Verweildauern
  • höhere Wiederkehrraten

Kunden, die sich in einem Hotel wohlfühlen, kehren häufiger zurück und sind öfter dazu bereit, das Unternehmen Bekannten und Freunden zu empfehlen. Auf der anderen Seite reduzieren Hoteliers mit einer ansprechenden Einrichtung das Risiko, dass der enttäuschte Kunde eine negative Meinung auf einem Bewertungsportal hinterlässt.

Kriterien für eine Hoteleinrichtung: Nach Maß, Budget und Wunsch

Für Hoteliers ist es nicht immer ganz einfach, die passende Einrichtung für ihre Zimmer zu finden. Einerseits möchten sie sich von der Konkurrenz abheben, andererseits nicht Gefahr laufen, dass die Einrichtung in wenigen Jahren überholt und altmodisch wirkt. Hoteliers haben durchaus die Möglichkeit, ein spezielles Unternehmen mit der Hotelmöblierung zu beauftragen. Zu den Leistungen dieser Experten gehört die Beratung vor Ort, eine Analyse der persönlichen Wünsche und Vorstellungen sowie Informationen, wie diese umgesetzt werden können.

Gerade junge Hotels können sich eine solche Beratung aber nicht immer leisten, sodass sie die Möblierung eigenständig übernehmen. Der größte Fehler, den Hotelbetreiber in diesem Fall begehen, ist die chaotische Zusammenstellung mehrerer Möbelstücke unterschiedlicher Hersteller. Das Endergebnis lässt in der Regel immer zu wünschen übrig, da kein einheitlicher Stil zu erkennen ist. Besser ist es deshalb, sich von Anfang an auf einen Stil festzulegen und diesen konsequent durchzuziehen.

Drei aktuelle Stilrichtungen für Hoteliers

Es gibt Stilrichtungen, die jahrelang beliebt sind und weltweite Anhänger besitzen. Andere sind weniger zeitlos und können als kurzzeitiger Trend bezeichnet werden. Letztere sind für Hoteliers wenig interessant, da eine neue Einrichtung der Hotelzimmer mit einem Kostenaufwand verbunden ist, die sich nicht lohnt. Nachfolgend stellen wir drei zeitlose Stilrichtungen vor, die Hoteliers interessieren könnten.

1. Mediterranes Flair

Landhausmöbel gewinnen im privaten Bereich mehr und mehr an Bedeutung. Viele Bewohner Deutschlands wollen sich das mediterrane Flair, welches sie im Urlaub im Süden Europas genossen haben, nach Hause holen. Deutsche Hotels, die beispielsweise auf Wellness spezialisiert sind, können dieses von zu Hause und dem Urlaub im Süden bekannte Flair nutzen, indem sie ihre Hotelzimmer passend gestalten.

Impressionen wie diese hier verdeutlichen, wie Landhausmöbel ein mediterranes Ambiente in einem Hotelzimmer verwirklichen können. Landhausmöbel wirken warm und ansprechend. Sie geben dem Gast ein Gefühl, willkommen zu sein und sich wie zu Hause fühlen zu können.

2. Shabby Chic

Shabby Chic ist ein relativ neuer Einrichtungstrend, der aber bekannte Elemente verwendet. Wörtlich übersetzt bedeutet der Einrichtungsstil schäbiger Schick. Als schäbig kann man ihn aber nicht bezeichnen, denn für diesen Stil werden Erbstücke, Schnäppchen vom Flohmarkt sowie selbst gemachte Gegenstände gekonnt kombiniert.

Die Erfinderin des Stil, Rachel Ashwell, ist ein großer Fan von Erbsachen und Schnäppchen vom Flohmarkt, von denen sich andere Menschen trennen, die aber bei einer anderen Person eine neue Verwendung finden. Shabby Chic wird somit eine Mischung aus Neuem, Altem sowie Kuriosem. Inzwischen sind auch Möbelhersteller auf den Trend gekommen, sodass sie ihre Produkte getreu diesem Stil anpassen. Hoteliers finden in dieser Fotoreihe Inspirationen zur Einrichtung ihrer Zimmer im Shabby-Chic-Stil.

3. Kolonialstil

Der Kolonialstil ist hierzulande weniger verbreitet, da er in den ehemaligen europäischen Kolonien auf dem amerikanischen Kontinent zu finden ist. Charakteristisch für diesen Einrichtungsstil sind dunkle Hölzer und Dekorationen, die aus Naturmaterialien bestehen. Zu den häufig verwendeten Hölzern gehören Teak und Mahagoni aber auch Akazie, Mango, Sheesham sowie Palisander. Eine gute Ergänzung zu den dunklen Hölzern sind elegante Materialien wie Seide, Bambus, Baumwolle, Kokosfasern oder Sisal. Sie stellen einen harmonischen Kontrast zu den dunklen Farben der Hölzer her.

Themenhotels: Wenn die Einrichtung das Verkaufsargument ist

Ein gutes Beispiel für die konsequente Nutzung bestimmter Stilrichtungen sind Themenhotels, die in letzter Zeit immer beliebter werden. Wie der Name bereits verdeutlicht, konzentrieren sich diese Hotels auf ein festgelegtes Thema und gestalten ihre Zimmer getreu ihrer Wahl.

So gibt es in Hillesheim Deutschlands erstes Krimihotel, wo Mord und Totschlag an der Tagesordnung stehen und Gäste Tatorte verfolgen können. Jedes Zimmer besitzt ein spezielles Thema, inspiriert von weltbekannten Personen, Büchern oder Schriftstellern wie Alfred Hitchcock oder Edgar Wallace. In diesem Artikel sind zehn deutsche Themenhotels zu finden, die Hoteliers als Anregung für ihr Vorhaben dienen können.

Andere Presseberichte