Besteuerung Trinkgeld - Gute Gastrokleidung lässt den Fiskus mitverdienen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Besteuerung Trinkgeld - Gute Gastrokleidung lässt den Fiskus mitverdienen

02.12.2012 | Como Corporate Fashion

Kolbermoor, November 2012: Das Auge isst bekanntlich mit. Neben einem guten, appetitlich servierten Essen und einem freundlichen Service honoriert so mancher Gast daher auch das attraktive Erscheinungsbild und die positive Ausstrahlung der Bedienung. Folge: Das Trinkgeld fließt besser. Aber wann verdient der Staat mit?

Sie und Er in Blau Bildunterschrift: Weil das Auge mitisst, wird ein attraktives Erscheinungsbild so manches Mal durch eine gutes Trinkgeld honoriert / Bild: Como Fashion
Sie und Er in Blau Bildunterschrift: Weil das Auge mitisst, wird ein attraktives Erscheinungsbild so manches Mal durch eine gutes Trinkgeld honoriert / Bild: Como Fashion

"Die Wirkung des Personals ist in zu einem beträchtlichen Teil an die Kleidung gebunden, die bei der Arbeit getragen wird." weiß Filip Pavic, Geschäftsführer von Como Fashion. "Angenehme Materialien, ein schicker Schnitt, eine hohe Bewegungsfreiheit und ansprechende Farben beeinflussen das Wohlgefühl und die Ausdruckskraft der Mitarbeiter. Das sieht und spürt der Gast."

Und dafür lässt er gerne ein gutes Trinkgeld springen. Damit es mit dem richtigen Auftritt klappt, entwickelt Como Fashion vielfältige attraktive Outfits in 32 Farbewelten für Sie und Ihn und rundet das Bild mit einer hochwertigen Logo-Veredelung ab.

Versteuerung ist rechtlich geregelt
Für die Beschäftigten im Gastgewerbe ist das ein schönes Zubrot - und mitunter auch Einnahmequelle für das Finanzamt. Denn so manches Trinkgeld ist lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn den angestellten Service-Kräften die Zuschläge vertraglich zugesichert sind.

Aus Sicht der Finanzämter unterliegen grundsätzlich auch an einen Betriebsinhaber geleistete Trinkgelder der Lohnsteuer, der Sozialversicherungspflicht und  der Umsatzsteuer. Von der fiskalen Verpflichtung sind nur die Trinkgelder ausgeschlossen, die von Dritten freiwillig und ohne Rechtsanspruch an Arbeitnehmer geleistet werden. Eine vom Gast als eine honorierende Anerkennung gezahlte Leistung  kommt damit den Beschäftigten im Gastgewerbe unmittelbar zugute*.


Für weitere Informationen:
Como Corporate Fashion  
Herr Giacomo Rugiano 
Bahnhofstraße 2 
83059 Kolbermoor 

Telefonnummer: +49 (0) 8031-809 54-0  
Mail: info@comofashion.de

*Quelle: http://www.steuertipps.de/lexikon/t/trinkgeld

Andere Presseberichte