Housekeeping - Perfektion hinter den Kulissen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Housekeeping - Perfektion hinter den Kulissen

08.10.2013 | JOBELINE
Das Housekeeping, so der englische Begriff für Haushaltsführung, ist die tragende Säule im laufenden Hotelbetrieb. In der Verantwortung dieses Bereiches liegen nicht nur die Reinigung und Instandhaltung aller Räumlichkeiten und Außenanlagen, sondern auch die Kontrolle und Beschaffung der notwendigen Arbeitsmittel, die Verwaltung der Hotelwäsche, sowie die Schulung der Mitarbeiter und deren Dienstplanung
Funktioniert das Housekeeping eines Hotels perfekt, findet der Gast ein gepflegtes Haus vor, in dem er in entspannter Atmosphäre begrüßt wird. Die dafür notwendigen Arbeiten, die zahlreich und logistisch anspruchsvoll sind, finden jedoch meist hinter den Kulissen statt. Versagen die Hausdame und ihr Team, wird auch der Hotelbetrieb scheitern.    

Gute Geister
Die Mitarbeiter des Housekeepings sind die "guten Geister" des Hotels. Sie halten den Betrieb 24 Stunden am Tag am Laufen. Werden sie spontan gebraucht, sind sie umgehend zur Stelle. Ihr Alltag besteht jedoch in der perfekten Abwicklung aller anfallenden Arbeiten - von der täglichen Pflege der Flure und Zimmer über die Versorgung der Hotelpflanzen bis hin zur Meldung von Schäden an das technische Team des Hauses.

Das Housekeeping bereitet die perfekte Bühne, wenn das Publikum den Saal verlassen hat. Zu allen anderen Zeiten, stehen sie hinter den Kulissen bereit. Als erfolgreich und professionell kann das Housekeeping daher gelten, wenn der Gast zwar das Ergebnis registriert, nicht jedoch die Anstrengung die dahintersteckt. Die "dienstbaren Geister" treten für ihn nur dann in Erscheinung, wenn er nach ihnen ruft. Alles andere ist für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Arbeitsfelder
Die umfangreichsten Aufgaben warten auf das Housekeeping in den einzelnen Etagen des Hotels. Zuerst geht es um die Reinigung und Herrichtung der Gästezimmer, von den Betten und dem Badezimmer bis zum Auffüllen der Minibar. Auch alle öffentlichen Bereiche, also  Flure, Lobby, Treppenhäuser und nicht selten die Außenanlagen werden vom Housekeeping betreut. Neben der Reinigung umfasst das auch die Instandhaltung, also notendige Ausbesserungs- und Reparaturarbeiten oder zumindest deren Organisation.

Zusätzlich gehören die fachliche Ausbildung der eigenen Mitarbeiter, die Erstellung des Dienstplanes und die Kontrolle und Nachbestellung aller für die Arbeit notwendigen Utensilien vom Putzmittel bis zu den Give-aways für die Gäste in ihre Verantwortung. Auch das umfangreiche Feld der Hotelwäsche, von Handtüchern und der Bettwäsche bis zur Dienstkleidung des Personals, wird vom Housekeeping gemanagt. Je mehr sich jeder einzelne Mitarbeiter  mit dem eigenen Haus identifiziert, desto leichter wird es sein, zu optimalen Ergebnissen zu kommen.

Nicht zur Zuständigkeit des Housekeepings gehört die eigentliche Gästebetreuung. Sie wird vom Concierge beziehungsweise den Mitarbeitern der Rezeption übernommen. 

Die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände
Das Equipment, das vom Housekeeping benötigt wird, richtet sich nach der Größe des jeweiligen Hotels und dessen Organisation. So macht es zum Beispiel einen Unterschied, ob die Reinigung der Hotelwäsche intern oder extern erfolgt, ob Teppichböden oder Parkett gepflegt werden müssen und wie der Außenbereich gestaltet ist. Dennoch gibt es eine Grundausstattung, die in jedem Hotelbetrieb benötigt wird.

Dazu zählt zunächst die komplette Reinigungsausrüstung inklusive aller Geräte und der entsprechenden Haushaltschemie: Handschuhe mit CE-Kennzeichen, verschiedene Mikrofasertücher (farblich unterscheidbar, je nach Einsatz), Allzweckreiniger (alkalisch), Sanitärreiniger (säurehaltig) sowie der gut handhabbare Wischmopp nebst wechselbaren Moppbezügen.

Auch Staubsauger, Bohnermaschinen etc. werden in jedem Hotel benötigt. Deren Anzahl und Größe berechnet sich jedoch nach der zu bewältigenden Fläche. Das Housekeeping eines internationalen Luxushotels hat hier andere Aufgaben zu bewältigen als eine kleine Pension.

In fast allen Häusern werden zur Herrichtung der Zimmer entsprechende Housekeeping-Wagen benötigt, die nicht nur die Putzausrüstung enthalten, sondern auch Behälter beziehungsweise Säcke für den Handtuch- und Bettwäschewechsel. Sind die Zimmer mit einer Minibar ausgestattet, können so auch alle Getränke und Snacks zum Auffüllen der Bar vom Zimmermädchen transportiert werden. Betthupferl, kleine Werbegeschenke, Blumen oder Wasser kommen ebenfalls mit diesem Arbeitswagen zum Ort ihrer Bestimmung und werden entsprechend auch wieder abtransportiert.

Der Wagen dient dabei nicht nur als Transportmittel zwischen den Lagerräumen und Zimmern, er erleichtert auch den Überblick, um keine Schritte zu vergessen. Checklisten, in denen die erledigten Tätigkeiten dokumentiert werden, können das Risiko von Fehlern schon vor der endgültigen Kontrolle zusätzlich minimieren. 

Zur perfekten Betreuung der Hotelwäsche gehören Bügeleisen oder -maschinen und ein Nähservice. Verfügt das Hotel über eine hauseigene Wäscherei, sind auch Waschmaschinen und Trockner nebst Waschmitteln und -zusätzen unabdingbar. In diesem Fall braucht es auch zwingend speziell geschultes Personal, das diese Aufgaben übernehmen kann.

Liegen auch Außenanlagen im Aufgabenbereich, sind entsprechende gärtnerische Geräte von der Harke bis zum Rasenmäher nötig.
 
Auch die Mitarbeiter des Housekeepings haben immer wieder Kontakt zu den Gästen. Zum einen sind sie temporär im öffentlichen Raum präsent, zum anderen besteht jederzeit die Möglichkeit, dass Gäste während der Reinigungsarbeiten auf ihr Zimmer zurückkehren. Die Kleidung des Personals muss daher nicht nur praktischen Erwägungen genügen und die Zugehörigkeit zum Hotel deutlich machen, sondern auch dem Stil des Hauses entsprechen.

Eine breite Auswahl an passender Kleidung für alle Bereiche des Housekeeping findet sich zum Beispiel bei spezialisierten Online-Anbietern wie Jobeline oder anderen bekannten Herstellern von Berufsbekleidung.

Chefin hinter den Kulissen
Je nach Hotelgröße und Mitarbeiterzahl liegen die teils komplexe Logistik des Housekeepings in der Hand eines speziellen Managers. Meist ist es die Hausdame, oder Executive Housekeeper, bei der alle Fäden zusammenlaufen. Ihr unterstehen die Assistentinnen, Zimmermädchen, das Reinigungspersonal und gegebenenfalls Wäschereimitarbeiter und Gärtner.

Die Hausdame, noch immer liegt dieser Bereich fast ausschließlich in weiblicher Hand,
hält den Kontakt zu allen anderen Abteilungen des Hotels. Sie ist über den Zustand der Zimmer informiert, organisiert nötige Instandsetzungen und hat den Überblick über die An- und Abreisen der Gäste. Gefragt sind hierbei nicht nur Organisationstalent, Stressresistenz und ein offenes Ohr für die Mitarbeiter, sondern auch ein gehöriges Maß an betriebswirtschaftlichem Fachwissen.

Links

Andere Presseberichte