Erfolgreiches Geschäftsjahr 2010: Lauffener Weingärtner steigern Umsatz trotz geringerer Ernte
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2010: Lauffener Weingärtner steigern Umsatz trotz geringerer Ernte

06.05.2011 | wg kommunikation
Lauffen am Neckar (wg) - Trotz eines um 5,11 Prozent reduzierten Absatzes konnten die Lauffener Weingärtner eG im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz weiter leicht steigern. Mit 16, 77 Millionen Euro lag der Umsatz des Deutschland weit bekanntesten Württemberger Weinerzeugers knapp über dem Vorjahresergebnis, obwohl aufgrund der geringeren Ernte 2010 nur 5,9 Millionen Liter in 7 Millionen Flaschen verkauft wurden. "Wir wollen auch künftig gesund und nachhaltig wachsen, dabei aber an unserer Qualitäts- und Erzeugerstrategie unbedingt festhalten", sagte der Vorstandsvorsitzende Ulrich Maile am Mittwoch (4. Mai 2011) in der Jahresbilanz-Pressekonferenz in Lauffen am Neckar. Er geht davon aus, dass die Rebfläche von knapp 600 ha in diesem Jahr auf 615 ha wachsen wird
 Insgesamt erzeugte die "Katzenbeißer-WG", seit sieben Jahren ununterbrochen und mit weitem Abstand als bester Württemberger Wein-Erzeuger von der DLG ausgezeichnet, im vergangenen Jahr 5,78 Mio. Kilogramm Trauben; die Weinerzeugung lag bei 4,74 Mio. Litern. "Dies war der niedrigste Ertrag seit 35 Jahren", berichtete Ulrich Maile. Das Durchschnittsmostgewicht lag bei 85 Oechsle. Das Verhältnis zwischen Rot- und Weißwein betrug 92:8 Prozent.

 Die Lauffener Weingärtner mit ihren 650 Mitgliedern (davon 80 Vollerwerbsbetrieben) sind der größte Schwarzriesling-Erzeuger in Deutschland und besitzen mit 54 ha das größte Steillagen-Areal in Württemberg. Außerdem sind die Weingärtner in der Hölderlinstadt der größte Winzersekterzeuger und -vermarkter in Württemberg. Zum 31. Dezember 2010 lagerten in den Kellern der WG 7,9 Mio. Liter Wein - gegenüber 9,3 Mio. Litern ein Jahr zuvor.
   
Hauptabsatzgebiet ist Baden-Württemberg mit einem Anteil von ca. 55 Prozent. "Lauffener Wein ist aber in ganz Deutschland zu haben, von Aachen bis Cottbus, von Flensburg bis Berchtesgaden", erklärte Geschäftsführer Uwe Schöttle. Neben den zwölf Handelsagenturen setzten die Lauffener im vergangenen Jahr erstmals zwei eigene Reisende erfolgreich in Norddeutschland ein. Rund 80 Prozent der Lauffener Weine werden über den Lebensmitteleinzelhandel abgesetzt; der Anteil des Fachhandels und der Gastronomie beträgt gut 10 Prozent und ist damit genau so hoch wie der Direktverkauf in der Genossenschaft. Der Großteil der Lauffener Weine wird in der Preiskategorie zwischen 3,99 und 4,99 Euro verkauft. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch. "Wir könnten gut eine halbe Million Liter mehr pro Jahr verkaufen", erklärte Uwe Schöttle.


Weitere Informationen:
Lauffener Weingärtner eG
Uwe Schöttle
Geschäftsführer
Im Brühl 48
74348 Lauffen/N.

Tel. 07133/185-12
Fax 07133/185-60
service@wg-lauffen.de">service@wg-lauffen.de

Links

Andere Presseberichte