Umsatz in Hotellerie und Gastronomie im Oktober 2011 real um 0,5 % gesunken
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Umsatz in Hotellerie und Gastronomie im Oktober 2011 real um 0,5 % gesunken

16.12.2011 | Statistisches Bundesamt
Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im Oktober 2011 nominal 1,6 % mehr und real 0,5 % weniger um als im Oktober 2010
Das Restaurant und Hotel Seelodge bei Kremmen in Brandenburg / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Das Restaurant und Hotel Seelodge bei Kremmen in Brandenburg / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Vormonat September 2011 der Umsatz im Gastgewerbe im Oktober 2011 kalender- und saisonbereinigt nominal um 0,1 % höher und real genauso hoch wie im Vormonat.

Das Beherbergungsgewerbe erzielte im Oktober 2011 einen nominalen Umsatzzuwachs von 1,7 % gegenüber Oktober 2010 bei einem realen Umsatzrückgang von 0,9 %. Die Gastronomie setzte nominal 1,5 % mehr und real 0,2 % weniger um als im Vorjahresmonat. Innerhalb der Gastronomie stieg der Umsatz der Caterer nominal um 1,7 % (real - 0,6 %).

Von Januar bis Oktober 2011 setzte das Gastgewerbe insgesamt in Deutschland nominal 3,6 % und real 2,1 % mehr um als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Methodische Hinweise:
Um kleinere Unternehmen des Gastgewerbes von monatlichen Berichtspflichten zu entlasten, gehen ab Berichtsmonat September 2011 in die Monatsergebnisse nur noch Unternehmen in die Stichprobe ein, die einen Jahresumsatz von mindestens 150 000 Euro haben. Bis dahin lag die Umsatzgrenze bei 50 000 Euro.

Die Kalender- und Saisonbereinigung erfolgt nach dem Berliner Verfahren 4.1. Destatis berücksichtigt verspätete Mitteilungen der befragten Unternehmen und aktualisiert deshalb laufend die ersten nachgewiesenen Ergebnisse.

Zeitreihen zur Umsatzentwicklung im Gastgewerbe können über die Tabelle 45213-0005 in der Datenbank GENESIS-Online heruntergeladen werden.

Über aktuelle Ergänzungen der Ergebnisdatenbank informiert der RSS-Newsfeed. Zwei Tabellen bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Otfried Rörig,
Telefon (0611) 75-2430,
www.destatis.de/kontakt


Herausgeber:
(c) Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Gustav-Stresemann-Ring 11
65189 Wiesbaden

Telefon: +49 (0) 611 / 75 - 34 44
Telefax: +49 (0) 611 / 75 - 39 76
www.destatis.de/kontakt

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert