Kontaktloses Bezahlen - der Nahfeld-Chip macht es möglich
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Kontaktloses Bezahlen - der Nahfeld-Chip macht es möglich

15.01.2012 | Hotelier.de
Mit einem lesen Piep sind Sie Ihr Geld los - 'Smart Bezahlen' ist die Devise
Ade Lesegerät - Sie halten nur noch die Karte mit maximal 4 Zenitmeter vor den  Scanner und der Bezahlvorgang ist erledigt. Heute wird die Technik an den repräsentativen Kassen des Einzelhandels eingeführt.

Pilotprojekte der Kreditwirtschaft im Raum Hannover machen den Anfang, Alle Banken machen mit, Vorreiter sind die Sparkassen. Über 100.00 User erhalten bis April eine Karte mit dem so genannten 'Nahfeld-Chip': Die können wie die Geldkarte mit bis zu 200,00 € aufgeladen werden und sind prädestiniert für die kleinen Einkäufe im Supermarkt. Bis 20,00 € bzw. 25,00 € kann dann ohne Unterschrift und Pin geshopt werden - die Varianten werden noch getestet. Der Einzelhandel will so lästige Mehrarbeit an den Kassen loswerden, denn 80% der Käufe sind Anschaffungen in dieser kleinen Größenordnung.

Die Sparkassen wollen Zug und Zug alle Debitkarten umrüsten, die allein schon 50 % der 90 Millionen Debitkarten in Deutschland ausgeben. Ende 2012 sollen so 15 Millionen Kunden über die neue Karte verfügen, Ende 2013 30 Millionen.

Die neue Karte soll sicherer sein und nur die erste Stufe, um mehr Sicherheit zu gewährleisten. Ihn Zukunft soll die neue Technik auch über Handys möglich sein. Die nächste Generation des Google Smartphones wird mit Visa Bezahlvorgang bestückt. Die Kreditkartenbranche meint, dass Skimming (Einlesen der Daten über den Magnetstreifen) so nicht mehr möglich sei. Die neuen Nahfeld-Chips sollen auch fälschungssicher sein - warten wir es ab.

Herausgeber:
HSI Hotel Suppliers Index Ltd.
Friedrichstr. 5
21614 Buxtehude

Telefon: 04161 969700
wa@hotelier.de">wa@hotelier.de

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert