HUG AG Malters: Starker Franken knabbert am Umsatz 2011
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

HUG AG Malters: Starker Franken knabbert am Umsatz 2011

02.02.2012 | headline daniela bautz projectmanagement
Die HUG-Backwaren-Gruppe mit Sitz in Malters/Luzern erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 125 Mio. Franken. Gegenüber dem Vorjahr ging der Umsatz um rund fünf Prozent zurück
Hauptgrund für die Umsatzeinbusse ist der starke Schweizer Franken, der die Exporterlöse um 15 % schrumpfen liess. Die produzierte Menge an Backwaren ging lediglich um 2.7 % zurück. Erfreulich ist der weitere Ausbau des Gastrogeschäfts. HUG setzt weiterhin auf den Standort Schweiz und investierte 2011 rund eine Mio. Franken in eine neue Produktionsanlage in Trimbach.

"Wir begegnen den Herausforderungen im Markt mit Innovationskraft und Vertrauen in den Standort Schweiz," fasst Andreas Hug, Geschäftsführer der HUG AG, die Lage der Familien-Unternehmung zusammen. Die produzierte Tonnage betrug im vergangenen Geschäftsjahr 9'050 Tonnen, was einer Reduktion von 2.7 % gegenüber dem Vorjahr (9'300 Tonnen) entspricht. Ursache hierfür ist nebst dem schwierigen Marktumfeld auch die Verlagerung der Tiefkühl-Produktion zur Deliciel AG in Birmenstorf.

Ausgewirkt hat sich dies auch auf die Anzahl Mitarbeitende: Ende 2011 beschäftigte die HUG Gruppe mit den Betrieben in Malters, Trimbach und Willisau 356 Vollzeit-Mitarbeitende (Vorjahr: 366). "Leider konnten wir aufgrund des Umsatzrückgangs und der Frankenstärke unsere Ertragsziele von 2011 nicht erreichen", so Andreas Hug weiter.

Gastro-Geschäft wächst weiter
Trotz mässiger Entwicklung des Tourismus in der Schweiz hat HUG das Gastrogeschäft auch 2011 mit erfolgreichen Innovationen im Tartelettes- und Tiefkühlbereich ausgebaut. Ungeachtet stabiler Mengenentwicklungen in den meisten Märkten schmälerten Preiskonzessionen auch beim Export den Ertrag.

HUG lanciert anlässlich der Intergastra weitere Innovationen auf dem deutschen Markt. "Unser Ziel ist es für 2012, auch im Gastrogeschäft Schwerpunkte im aussereuropäischen Raum zu setzen," setzen Bruno Winiger, Leiter Marketing und Verkauf der HUG-Gruppe und René Keller Leiter Export Foodservice die Ziele für 2012.

Investitionen in Produktionsanlagen
Trotz des schwierigen Marktumfelds investiert das Familien-Unternehmen weiter in die Optimierung der Produktion, damit die HUG-Gruppe für die Zukunft gerüstet ist. Mit einer Investition von über einer Million Franken im 2011 für einen neuen Biscuit-Backofen in Trimbach bekennt sich die HUG AG zum Standort Schweiz.

Nach der Auslagerung der Tiefkühlbackwaren-Herstellung wie z.B. der Mini-Pizetten und Mini-Quiches konzentriert sich das Unternehmen nun auf die rationelle Produktion der übrigen Backwaren wie z.B. die Tartelettes für die Gastronomie.

Das ist HUG


Zu beziehen sind die Tartelettes und weitere HUG Convenience Produkte über den Alleinimporteur Karl Zieres GmbH, Hanau Telefon 06181/ 180460, Fax 06181/ 160561, e-mail: joergzieres@karl-zieres.de">joergzieres@karl-zieres.de

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert