Case Study Marketing vom Lindner Congress Hotel, Düsseldorf
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Case Study Marketing vom Lindner Congress Hotel, Düsseldorf

04.11.2015 | Lindner Unternehmensgruppe

E-Mobilität, Fernwärme, effiziente Energie und Naturstrom: Mit effektiven Maßnahmen verringert das Lindner Congress Hotel in Düsseldorf seinen CO2-Ausstoß bis 2016 um 90 Prozent. Mit einer Gesamtinvestition von rund drei Millionen Euro wurde hier eine Win-Win-Situation für Hotel, Umwelt, Gast und Wirtschaft geschaffen - schließlich ermöglicht das Hotel mit Angeboten wie den hoteleigenen E-Tankstellen auch den Gästen mehr Nachhaltigkeit

Eingang des Lindner Congress Hotel, Düsseldorf; Bilquelle: Lindner Unternehmensgruppe
Eingang des Lindner Congress Hotel, Düsseldorf; Bilquelle: Lindner Unternehmensgruppe

 "Uns als Familienbetrieb ist es wichtig, dass nachfolgende Generationen eine intakte Umwelt vorfinden. Deshalb setzen wir seit vielen Jahren auf nachhaltiges Wirtschaften". Otto Lindner, Vorstand der Lindner Hotels & Resorts, weiß, dass auch für einen Hotelbetrieb soziale Verantwortung und sparsamer Ressourcen-Einsatz ein Erfolgsfaktor sind - wie die Entwicklung des Lindner Congress Hotel zeigt.

Weniger Wasser, mehr Nachhaltigkeit

Das Hotel hat im Jahr 2013 fünf der 18 Hotel-Etagen energiesparend renoviert und bietet dort außergewöhnliche Zimmer im Stil von Sportjacht-Kabinen mit Schiffsplankenoptik und Bullaugen. Innerhalb von nur vier Jahren konnte das Hotel zudem seinen CO2-Ausstoß von 2.379 auf 241 Tonnen pro Jahr (t/a) senken. Dazu wurde etwa der Swimmingpool in einen Fitnessbereich umgewandelt. Allein die Wasser-Einsparung beträgt pro Jahr 1.700 Kubikmeter, etwa 8 Prozent des Gesamtverbrauches (Stand 2012). Zudem vermeidet das Hotel Umweltlasten durch Chemikalien, Heizung, Strom und Klimatisierung - zusammen eine CO2-Einsparung von etwa 24 t/a.

Bei Umbauten setzt Lindner auf ortsansässige Unternehmen, um die regionale Wirtschaft zu fördern. Schließlich gehören Regionalität und kurze Wege - ob beim Handwerker oder beim Frühstücksei - zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit. Ebenso wichtig sind auch die langfristige Sicherung der Arbeitsplätze sowie die Stärkung der Region.

Vom Kraftwerk direkt in die Heizung

Als weiteren großen Faktor wurde die bisherige Wärmeversorgung mit Erdgas in Angriff genommen: Um die durchschnittlich 700 t/a CO2 zu verringern, wurde im Sommer 2015 die Umstellung der Wärmeversorgung auf Fernwärme vollzogen. Diese spart im Vergleich zur Erdgasversorgung rund 459 t/a CO2 ein, also 65 Prozent der ursprünglichen Belastung. Die Wärme kommt nun aus dem Düsseldorfer Kraftwerk Lausward, das nach dem besonders effizienten Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung arbeitet. Dieses Verfahren ist in Düsseldorf gesetzlich den Erneuerbaren Energien gleichgestellt. Die Luftreinhaltung ist ebenfalls ein entscheidender Faktor, denn die Belastungen durch Feinstaub und Schadstoffe fallen durch Fernwärmeversorgung weg.

Grüner Strom für die sparsame Küche

Doch nicht nur die Wärme, auch der Strom im Lindner Congress Hotel ist grün. Bereits seit 2014 wird das Haus - wie sämtliche Lindner Hotels - mit Naturstrom aus 100 Prozent regenerativer Wasserkraft und somit CO2-frei gewonnen. So spart das Hotel rund 1.466 t/a CO2.

Auch die Prozesse in der Hotelküche werden kontinuierlich verbessert. Durch neue Geräte vermeidet das Hotel rund 7 Prozent CO2 (189 t/a). Dank optimierter Prozesse werden zudem bis zu 35 Prozent weniger Speisereste entsorgt - etwa, indem man den Gästen Tellergerichte an Stelle von überladenen Büffets serviert.

Sparziel im Lindner Congress Hotel, Düsseldorf übertroffen

Insgesamt reduzieren die ökologischen Maßnahmen bis 2016 den CO2-Ausstoß im Lindner Congress Hotel um 90 Prozent. Damit übertrifft das Hotel die Ziele der Bundesregierung. Diese sieht eine Reduktion der Treibhausgas-Emission von 40 % bis zum Jahr 2020 vor.

Eine große Verbesserung, die sich auch auf die Buchungen niederschlägt: "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass vor allem Geschäftsreisende ein nachhaltig handelndes Hotel voraussetzen", so Martin Bergmann, Director Engineering bei Lindner. Mit Angeboten zur Elektromobilität können die Gäste noch mehr CO2 vermeiden: An den beiden E-Tankstellen in der Tiefgarage des Hotels werden Elektroautos aufgeladen - natürlich mit Strom aus Wasserkraft. "Wir möchten nicht nur selbst nachhaltig handeln, sondern auch dem Gast Optionen anbieten ", erklärt er. Die Investition von 2.500 Euro machte sich rasch bezahlt: "Viele Gäste buchen uns gezielt wegen dieses Angebots.

In Zukunft möchten wir ein E-Auto anschaffen, damit die Gäste das Fahren mit Elektromobilität kennenlernen". Die Nachhaltigkeitsmaßnahmen führen bei Lindner neben positiven ökologischen und ökonomischen Effekten also auch zu einem Buchungsvorteil - eine Win-Win-Situation für Gast, Umwelt, Hotel und Wirtschaft. Und das nachweislich: So erhält das Lindner Congress Hotel wie alle Lindner-Hotels auch 2015 wieder das Siegel "Gesicherte Nachhaltigkeit" des Deutschen Instituts für Nachhaltigkeit und Ökonomie. Für Otto Lindner keine große Sache: "Wir sind ein Familienunternehmen und halten ständig weitergedachte Nachhaltigkeit als selbstverständlich für unsere soziale Verantwortung".

CO2-Einsparungen pro Jahr

  • Durch Fernwärme: 459 t/a
  • Durch Umstellung auf Ökostrom: 1.466 t/a
  • Durch Umwandlung des Pools, neue Fenster, effiziente Küchengeräte: 213 t/a 

Kontakt Lindner Congress Hotel, Düsseldorf

Tags: Case Study Marketing

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert