Publicis Pixelpark kreiert digitale Kochassistentin für Maggi Kochstudio
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Publicis Pixelpark kreiert digitale Kochassistentin für Maggi Kochstudio

27.06.2017 | bat.pixelpark.net

Für die Neueröffnung des Maggi Kochstudios hat Publicis Pixelpark KIM zum Leben erweckt

QRCode für den Maggi Chatbot; Bildfquellen Publicis Pixelpark
QRCode für den Maggi Chatbot; Bildfquellen Publicis Pixelpark
Beispieldialog mit KIM
Beispieldialog mit KIM

KIM ("Kitchen Intelligence by Maggi") ist die erste digitale Kochassistentin, die Kunden für Chats zu Rezeptinspirationen und -Unterstützung rund um die Uhr zur Verfügung steht. Eine Besonderheit des von Publicis Pixelpark realisierten Chatbots ist seine Dialogfähigkeit: Die Kunden können mit KIM über mehrere Nachrichten eine zusammenhängende Unterhaltung führen. Auf diese Weise lassen sich bereits gestellte Fragen korrigieren oder konkretisieren sowie Nachfragen zu den Antworten von KIM stellen. Möglich wurde dies durch die "Conversational AI" des Technologie-Startups Mercury.ai, auf dessen Plattform KIM umgesetzt wurde. KIM ist also nicht bloß ein weiterer Chatbot, sondern zukunftsweisende Dialogtechnologie für die Kunden von Maggi.

QRCode für den Maggi Chatbot

"Wir sind immer darauf aus, technologische Innovationen zu fordern und zu fördern, die eine Relevanz für unseren Konsumenten und unsere Marken haben", sagt Adrienne Héon-Kleinen, Head of Communication Maggi. "Wir wissen, dass Messenger inzwischen die häufigste Nutzungsart für Smartphones sind. Wir wollten da sein, wo der Kunde den Dialog sucht. Der USP des Maggi Kochstudios bestand schon immer darin, als Marke ansprechbar zu sein und in den Dialog mit unseren Kunden zu treten. Heute findet Dialog primär digital statt. Viele Nutzer erwarten, dass eine Marke sofort antwortet, wenn sie Hilfe benötigen oder Fragen haben. KIM ermöglicht individuellen Dialog und Service - rund um die Uhr."
 
Über den Facebook-Messenger gibt KIM dem Nutzer nicht nur Rezeptvorschläge für bestimmte Zutaten oder Anlässe, sie merkt und berücksichtigt auch persönliche Vorlieben oder Unverträglichkeiten. Mit dieser Fähigkeit zur Personalisierung geht sie in ihren Möglichkeiten über die herkömmlichen Suchfunktionalitäten und Beschränkungen beim Beantworten einzelner Fragen in Chatbots deutlich hinaus. Das dynamische Dialogverhalten des Chatbots beruht auf drei Bausteinen: dem Dialogkontext, dem Verständnis von Rückfragen und Referenzierungen sowie der Personalisierung der Antworten. Dadurch, dass KIM sich die Vorlieben der Nutzer "merkt", und diese im Kontext der laufenden Unterhaltungen mit einbezieht, wird die Kommunikation mit dem Chatbot zu einem persönlichen Erlebnis.

Beispieldialog mit KIM

Eine weitere Besonderheit ist die direkte Anbindung des Handels, so dass Nutzer die Zutaten direkt in den Warenkorb legen und sich nach Hause liefern lassen können.
 
"Trotz der sehr komplexen Technologie hinter KIM war es unsere Aufgabe, den Umgang mit ihr leicht und reibungslos zu gestalten", sagt Matthias Mühlenhoff, Managing Director bei Publicis Pixelpark zu der besonderen Herausforderung bei der Entwicklung des Chatbots. "Und vor allem sollen die Nutzer das Gefühl haben, dass der Chatbot im wahrsten Sinn des Wortes intelligent ist und einer menschlichen Unterhaltung möglichst nah kommt. Wir freuen uns, dass Nestlé nicht nur so offen für diese Innovation war, sondern immer wieder ausdrücklich die Latte sehr hoch gelegt hat, so dass KIM jetzt ihr Können mit den anspruchsvollen Maggi-Kundinnen und -Kunden beweisen kann".

Tipps

Tags: virtuelle interaktive Kochhilfe

Links

Andere Presseberichte