Blockheizkraftwerke für die Hotellerie
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Blockheizkraftwerke für die Hotellerie

25.11.2018 | BLUE MOON CC GmbH

Energiekosten sparen als Hotel

Beide Bilder Bildquelle: gc Wärmedienste GmbH (german contract)
Beide Bilder Bildquelle: gc Wärmedienste GmbH (german contract)

Im Hinblick auf den Energiebedarf sind Hotels Großverbraucher. Gästezimmer, Restaurant, Schwimmbad und Wellnessbereich müssen ganzjährig mit Energie versorgt werden – ob zum Heizen im Winter, zum Kühlen im Sommer sowie für die konstante Bereitstellung von warmem Wasser. Hohe Bedarfsmengen, steigende Energiepreise und eine angespannte Wirtschaftslage stellen daher jeden Hotelbesitzer früher oder später vor die Frage: Ist meine Heizungsanlage noch bedarfsgerecht oder steht eine grundlegende Erneuerung an? Mit der Installation eines Blockheizkraftwerkes profitieren Hoteliers, dank gleichzeitiger Produktion von Wärme und Strom direkt vor Ort, von einem besonders hohen Nutzungsgrad und können so erhebliche Energiekosten einsparen.

Blockheizkraftwerke machen sich für Hotelbesitzer vor allem dank ihres besonders hohen Gesamtwirkungsgrads bezahlt. Während bei der herkömmlichen Stromerzeugung nur etwa 40 Prozent des Energiegehalts vom eingesetzten Brennstoff genutzt werden, sind es bei modernen BHKW 90 Prozent. Einziger Nachteil der modernen Technik sind die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten. Die Lösung bieten Energiedienstleister wie die gc Wärmedienste GmbH (german contract), einer von Deutschlands führenden Contracting-Anbietern. Das Voll-Service-Modell des Neusser Unternehmens ermöglicht den Einbau eines BHKW ohne eigene Investitionskosten.

Contracting schafft finanziellen Spielraum

„Gegen eine monatliche Servicepauschale übernehmen wir den kompletten Service rund um die neue Energieerzeugungsanlage“, erklärt Roland Gilges, Geschäftsführer von german contract. „Das reicht von den Investitionskosten über die Planung und den Bau der Anlage, den laufenden Betrieb sowie anfallende Wartungen und Reparaturen.“ Der so entstehende finanzielle Spielraum ermöglicht Investitionen in anderen Bereichen und auch zeitlich bietet das Modell Vorteile – denn dank 24-h-Service muss sich der Hotelbesitzer um seine Energieversorgung keinerlei Gedanken mehr machen.

Wärme und Strom aus einer Hand

Kurz zusammengefasst funktionieren BHKW folgedermaßen: Mit Hilfe eines Verbrennungsmotors wird je nach gewähltem Brennstoff aus Gas, Öl oder Holzpellets, Strom erzeugt. Die dabei entstehende Abwärme, die bei der herkömmlichen Stromerzeugung ungenutzt verloren geht, wird für die Bereitstellung von Heizenergie oder zur Aufbereitung von Warmwasser genutzt. Wärme, die nicht direkt benötigt wird, kann in Pufferspeichern zwischengelagert und bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Überschüssige Energie wird ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet.

Der Einsatz von Blockheizkraftwerken ist außerdem ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Durch die nahezu vollständige Nutzung des eingesetzten Brennstoffes entstehen, im Unterschied zu der konventionellen, getrennten Bereitstellung von Wärme und Strom, etwas 47 Prozent weniger schädliches CO2. Auch Leitungs- und Transportverluste entfallen aufgrund der Stromproduktion direkt vor Ort, sodass möglichst viel des eigens erzeugten Strom genutzt werden kann.

Wann sich ein BHKW lohnt

Wirtschaftlich arbeitet ein BHKW vor allem dann, wenn das Hotel ganzjährig eine hohe Anzahl an Betriebsstunden aufweist – heißt, wenn der Energiebedarf ganzjährig hoch ist. Die sorgfältige Planung eines BHKW sowie die Prüfung, ob sich eine solche Anlage für den jeweiligen Hotelbetrieb lohnt übernehmen die Energieexperten von german contract und planen im Anschluss eine individuelle auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Anlage.

Andere Presseberichte