Extrakosten für Beistellbetten sind oft umstritten
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Extrakosten für Beistellbetten sind oft umstritten

12.08.2019 | Marta Fischer

In vielen Hotels werden Beistellbetten angeboten, die zumindest für Familien mit Kindern eine attraktive Option darstellen, denn anstatt ein weiteres Zimmer für den Nachwuchs zu buchen, kann dieser mit dem Beistellbett besonders günstig in bereits gebuchten Hotelzimmer untergebracht werden. Doch bei den Kosten für Beistellbetten gehen die Meinungen auseinander

Es kommt häufig vor, dass in einem Hotelzimmer eine Aufbettung gewünscht wird. Gerade Familien mit Kindern sind meist froh über die Option, die Anzahl der Personen im Hotelzimmer durch ein Beistellbett erhöhen zu können. Auch für die Hotels bieten die Aufbettungen erhebliche Vorteile. Zum einen können sie dadurch die Anzahl der Personen, die im Haus schlafen können, erhöhen und die Auslastung wird dadurch besser, zum anderen werden sie gerade für Familien mit kleinen Kindern zum attraktiven Partner.

Die Beistellbetten sollten dabei aber nicht nur eine funktionale Notlösung sein. Sie sollten durch Ausstattung und Materialien einen ähnlichen Komfort bieten wie die klassischen Hotelbetten. Dies gilt insbesondere für die Schlafqualität, denn auch wenn die Beistellbetten meistens für Kinder gedacht sind, sollen natürlich auch sie möglichst ruhig und bequem schlafen können.

Beistellbetten müssen nicht immer kostenlos sein

Hotels können zwar durch die Beistellbetten die Auslastung ihres Hauses signifikant erhöhen, doch das macht sich nur bemerkbar, wenn die Aufbettung auch berechnet wird. In Deutschland wird bei den Betten mit unterschiedlicher Preispolitik von den Häusern gearbeitet. Es gibt Hotels, die auf eine Berechnung der Aufbettung verzichten, wenn diese von einem Kind genutzt wird. Altersgrenzen von vier oder sechs Jahren, bis zu denen die Kinder kostenlos reisen, sind dabei häufig zu finden und auch gerechtfertigt.

Meistens gewähren die Hotels einen Rabatt auf die Aufbettung. So zahlen Kinder dann meistens nur 50 Prozent des Preises für Erwachsene. Wird das Beistellbett von einem Erwachsenen genutzt, berechnen die meisten Häuser den vollen Übernachtungspreis. Die Kosten für die Aufbettung sind begründet, auch wenn sie bei manchen Gästen auf wenig Begeisterung stoßen. Immerhin werden auch die Beistellbetten vom Housekeeping am Morgen wieder hergerichtet.

Darüber hinaus fallen die Kosten für die Beistellbetten eben nicht nur für das Bett an sich, sondern auch für Verbrauchskosten des weiteren Hotelgastes an. Wichtig ist für Hoteliers in diesem Fall die offene Kommunikationspolitik mit dem Gast sowie klare Preisstrukturen, sodass für die Kunden ersichtlich ist, welche Kosten für das Beistellbett berechnet werden.

Gäste erwarten auch beim Beistellbett Qualität

Beistellbetten für Erwachsene und größere Kinder sind klassische Klappbetten, die aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden. Als Klappbett sind sie oftmals natürlich nicht ganz so stabil wie es bei einem normalen Hotelbett der Fall ist. Immerhin müssen sie vom Housekeeping schnell auf- und abgebaut werden. Um das zu erleichtern, bedarf es einem geringen Gewicht, einer möglichst klappbaren Matratze und einer bewährten Klappfunktion. Gute Beistellbetten haben weiterhin Rollen, sodass sie sich aus dem Zimmer und über die Hotelflure schieben lassen. Das schont die Kräfte der Mitarbeiter, beschleunigt aber auch die Abläufe.

Wichtig bei jedem Beistellbett im Hotel ist eine gute Matratze. Weiterhin sollte die Verarbeitung des Bettgestells möglichst solide sein. Für Babys sollte immer auf spezielle Beistellbetten zurückgegriffen werden, die sich tatsächlich an die Hotelbetten anstellen lassen. Diese Modelle sind mit einem Gitter versehen, um einen Rausfallschutz zu gewährleisten. Lediglich die Seite, die dem Elternbett zugewandt ist, bleibt offen.

Besonders wichtig ist, dass die Beistellbetten für Babys die gleiche Höhe haben wie die Elternbetten, sodass eine ebene Liegefläche entsteht und beispielsweise Müttern das Stillen erleichtert wird. Gerade bei den Baby Beistellbetten setzen viele Hotels auf einen kostenlosen Service für die Familien und verzichten auf eine Berechnung der Übernachtungskosten.

Andere Presseberichte