Plastik-Strohhalme Verbot bei Hilton
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Plastik-Strohhalme Verbot bei Hilton

23.05.2018 | APCO Worldwide

Hilton kündigt als erstes global operierendes Hotelunternehmen an, am Ende des Jahres die Verwendung von Plastikstrohhalmen in allen von Hilton verwalteten Hotels in Europa, dem Nahen Osten und Afrika einzustellen. Diese Ankündigung wurde bereits vor der heute erwarteten Veröffentlichung eines EU-Richtlinienvorschlags zu Einwegprodukten aus Plastik beschlossen

Hilton's Skyline Sculpture / Bildquelle: Hilton
Hilton's Skyline Sculpture / Bildquelle: Hilton

BERLIN und McLEAN, Va. – 23. Mai 2018 – Hilton (NYSE: HLT) wird bis Ende 2018 Plastikstrohhalme aus seinen 650 verwalteten Hotels entfernen. Zudem setzt sich Hilton mit seiner heutigen Ankündigung das Ziel, bis 2030 Investitionen in soziales Engagement zu verdoppeln und den eigenen weltweiten ökologischen Fußabdruck bis 2030 mit Hilfe wissenschaftlich fundierter Zielsetzungen zu halbieren. Im Rahmen dieser Zusage werden allein in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) jährlich mehr als fünf Millionen Plastikstrohhalme und 20 Millionen Kunststoff-Wasserflaschen eingespart. Die jedes Jahr in dieser Region eingesparten Strohhalme würden aneinandergereiht die Länge der Seine überschreiten.

Schätzungsweise acht Millionen Tonnen Kunststoffabfälle gelangen jedes Jahr in die Meere und Forschungsergebnisse zeigen, dass sich die Kunststoffkonzentration in unseren Ozeanen im nächsten Jahrzehnt verdreifachen könnte. Verschmutzung durch Plastikabfälle wirkt sich nicht nur negativ auf unsere Gewässer und das Meeresleben aus, sondern auch auf unsere Nahrungskette und die allgemeine Gesundheit. Simon Vincent, Executive Vice President und President EMEA bei Hilton, sagt: "Als ein weltweit führendes Unternehmen im Gastgewerbe tragen wir eine große Verantwortung, unsere natürlichen Ressourcen behutsam zu behandeln und die Gemeinden, in denen wir tätig sind, zu unterstützen.

Im Rahmen unserer Corporate Responsibility-Strategie Travel with Purpose suchen wir ständig nach neuen Wegen, um unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Die Ausweitung des Verbots von Plastikstrohhalmen auf unser gesamtes Portfolio ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, auf den wir in den kommenden Jahren aufbauen werden." Hilton wird Plastikstrohhalme abschaffen und auf Nachfrage eine Alternative aus Papier oder anderem biologisch abbaubarem Material anbieten. Geplant ist, dies global für alle Hotels bis Ende 2018 umzusetzen.

Außerdem wird Hilton als Beitrag zu seinem weltweiten Meet with Purpose Programm für sozial-nachhaltige und umweltfreundliche Meetings keine Plastikwasserflaschen bei Meetings und Events in Hotels in Europa, Afrika und dem Nahen Osten ausgeben. Die Abschaffung von Plastikstrohhalmen ist Teil einer Reihe von weltweiten Maßnahmen mit dem Ziel, Hiltons ökologischen Fußabdruck bis 2030 zu halbieren und gleichzeitig sein Investment für soziales Engagement zu verdoppeln. Mit dieser Verpflichtung ist Hilton die erste große Hotelkette, die wissenschaftlich fundierte Zielsetzungen zur Reduktion ihres CO2-Ausstoßs einführt und sich außerdem verpflichtet, keine Hotelseife in Mülldeponien einzulagern.

Darüber hinaus wird das Unternehmen den Betrag verdoppeln, den es für Lieferanten ausgibt, die minderheitengeführt oder regional sind. Ebenfalls wird es seine globalen Investitionen in Förderprogramme für Frauen und Jugendliche verdoppeln. Diese Ziele sind Teil von Hiltons Travel with Purpose Corporate Responsibility Strategie, um die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen voranzubringen. 

„Seit fast 100 Jahren wird Hilton von unserer Mission vorangetrieben, die Gemeinden rund um unsere Hotels positiv zu beeinflussen", sagte Christopher J. Nassetta, President und CEO von Hilton und Vorsitzender des World Travel & Tourism Council. "In diesem goldenen Zeitalter des Reisens übernehmen wir eine führende Rolle, um sicherzustellen, dass die Destinationen, in denen Reisende arbeiten, sich erholen, lernen und die Umgebung erkunden, auch für zukünftige Generationen von Abenteurern lebhaft und widerstandsfähig sind."

Die neuen Ziele von Hilton bis 2030 umfassen folgende soziale und ökologische Zielsetzungen:

Reduzierung der Umweltbelastung um die Hälfte, zum Schutz des Planeten

  • Reduzierung der CO2-Emissionen um 61% im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen und überprüft durch die Science Based Targets Initiative (SBTi)
  • Halbierung des Wasserverbrauchs und der Abfallerzeugung
  • Nachhaltige Beschaffung von Fleisch- und Geflügelprodukten, Meeresfrüchten und Baumwolle
  • Erweiterung des bestehenden Seifenrecyclingprogramms auf alle Hotels und keine Einlagerung von Seife in Mülldeponien

Verdopplung der sozialen Investitionen und positiver Wandel in den Gemeinden

  • Verdopplung der Ausgaben für lokale und kleine Lieferanten oder für von Minderheiten geführten Unternehmen
  • Verdopplung der Investitionen in Förderprogramme für Frauen und Jugendliche, einschließlich Partnerschaften mit lokalen Organisationen und Schulen
  • 10 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden durch Initiativen von Teammitgliedern
  • Verdopplung der finanziellen Unterstützung für Nothilfen bei Naturkatastrophen
  • Ausbau der Kapazitäten für Menschenrechtsschutz in der Wertschöpfungskette von Hilton zur Beseitigung von Zwangsarbeit und Menschenhandel

Links

Andere Presseberichte