Initiative #KraftDerGemeinschaft - wie Unternehmen jetzt helfen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Handeln in Zeiten der Coronakrise - die Gothaer macht es vor

23.04.2020 | Hotelier.de

Das Coronavirus COVID-19 hat unser alltägliches Leben in vielerlei Hinsicht verändert. Es lässt sich nicht bestreiten, dass wir uns inmitten einer Krise befinden und die Welt derzeit auf dem Kopf steht. Zwar hat Deutschland die Lage recht gut im Griff, dennoch haben viele Menschen unter den Folgen der Coronakrise zu leiden. Unter anderem die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind immens. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen wissen sich oft nicht mehr zu helfen

Mit gemeinsamer Hilfe gegen die Gefahr arbeiten
Mit gemeinsamer Hilfe gegen die Gefahr arbeiten

Die Gothaer Group ist sich dieses Problems bewusst und hat daher eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um betroffenen Unternehmen unter die Arme zu greifen. Durch die Spendenaktion der Gothaer soll kleinen und mittelständischen Unternehmen geholfen werden, sodass diese die Coronakrise überstehen. Egal ob Unternehmen der Gastronomie, Hotellerie oder einem anderen Bereich – sie alle haben Anspruch auf Soforthilfen. Doch damit Sie besser verstehen, worum es hier eigentlich geht, sollten wir uns die Spendenaktion etwas genauer anschauen.

Initiative #KraftDerGemeinschaft

Die Spendenaktion der Gothaer läuft unter dem Namen Initiative #KraftDerGemeinschaft. Durch die Aktion soll Unternehmen geholfen werden, die besonders von Ausgangssperren und Zwangsschließungen betroffen sind oder waren. Gerade kleinere Betriebe können dem dadurch erlittenen wirtschaftlichen Schaden nicht oder nur sehr schwer standhalten. Durch die Initiative #KraftDerGemeinschaft soll diesen Unternehmen geholfen werden.

Die Spendenaktion wird mit insgesamt 200.000 Euro von der Gothaer bezuschusst. Genaugenommen bedeutet das, dass die ersten Unternehmen, die 500 Euro an Unterstützung sammeln konnten, von der Gothaer noch mal 100 Euro draufbekommen. Gemeinsam mit den Geldern der Bundesregierung sollte sich so zumindest das Schlimmste verhindern lassen und die Unternehmen können nach der Krise wieder wie gewohnt weitermachen.

Wie Unternehmen an der Spendenaktion teilnehmen können

Sowohl Freiberufler als auch Gewerbetreibende können an der Aktion teilnehmen. Vorausgesetzt natürlich, dass sie von der Krise betroffen sind. Die Teilnahme an der Spendenaktion ist relativ unkompliziert. Erst einmal muss ein Profil über kraftdergemeinschaft.de erstellt werden. Das ist kostenlos möglich und erfordert nur ein Bild sowie etwas Text, damit andere Menschen einen wiedererkennen können. Anschließend gilt es den Aufruf zu teilen. Besonders die sozialen Plattformen sind dafür bestens geeignet. Unternehmer haben nun die Möglichkeit, über die Finanzplattform Stripe Soforthilfen zu erhalten. Alle Zuwendungen werden dabei direkt ausgezahlt.

Es wird lediglich eine Transaktionsgebühr in Höhe von 1,4% und 0,25 Euro fällig. Unternehmen können das gespendete Geld also komplett behalten und bekommen unter Umständen noch einen Zuschuss von der Gothaer dazu. An der Spendenaktion teilzunehmen, ist also kinderleicht. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten die Chance daher nutzen.

Helfen Sie Ihrem Lieblingsladen

Sollten Sie kein Unternehmer sein und nicht mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben, können Sie selbst zum Überleben der Geschäfte von nebenan beitragen. Ob das Ihr Lieblingsbäcker, Lieblingscafé oder Lieblingsfriseur ist – das bleibt voll und ganz Ihnen überlassen. Bedenken Sie, dass bereits eine kleine Spende viel ausmachen kann. Es spricht also wenig dagegen, an der Initiative #KraftDerGemeinschaft teilzunehmen und damit etwas für die Gemeinschaft zu tun. Gerade in so schweren Zeiten wie der Coronakrise ist es wichtig, dass wir als Menschen zusammenhalten.

Andere Presseberichte