Allgäuer Originale
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Allgäuer Originale

26.02.2010 | MikullaGoldmann PR
Mit Einheimischen die Hörnerdörfer entdecken
Quelle: Tandler, Blaichach
Quelle: Tandler, Blaichach
Herzlich und freundlich, mitunter ein wenig zurückhaltend und rau, aber immer offen und auf Fremde zugehend. Genau das schätzen die Besucher der fünf Hörnerdörfer Balderschwang, Bolsterlang, Fischen, Obermaiselstein und Ofterschwang an ihren Gastgebern. Aber auch die ungewöhnlichen Geschichten und Lebensläufe örtlicher Persönlichkeiten lassen die Gäste der Hörnerdörfer aufhorchen.

Sepp Kienle, Besitzer eines der höchstgelegenen Sägebergwerke Deutschlands, ist so ein echtes „Allgäuer Original“. Die auf 1.050 Metern gelegene und 200 Jahre alte Sägemühle seines Großvaters in der Ortsmitte von Balderschwang ist immer noch in Betrieb. Der Handel wird zwar nicht mehr beliefert, aber befreundeten Bauern und Skiliftbesitzern kann der 86jährige die Bitte um Nachbarschaftshilfe nicht abschlagen. Kienle ist zudem seit 38 Jahren Wetterbeobachter und Aufzeichner des Deutschen Wetterdienstes.

Jeden Tag misst der Allgäuer die Niederschlagsmenge und mailt sie an die Zentrale des Wetterdienstes nach München: “Wenn’s gut geht will ich die 40 Jahre noch voll kriegen.“ Dem schneereichen Winter begegnet er gelassen und stellt schmunzelnd fest: “Wenn man alles zusammenrechnen würde, habe ich mindestens acht Jahre nichts anderes getan als Schnee geschaufelt…“

Georg Larsch (61) ist es zu verdanken, dass der „Ullr“ ein Revival erlebt. Der in Vergessenheit geratene Talisman war in den 50er und 60er Jahren bei Skifahrern ein absolutes „Muss“ und zeigt Ull, nach der nordischen Mythologie der Gott des Winters. Getragen wurde der Glücksbringer am Hosenbund des Skifahrers und sollte ihn vor Unfällen und Lawinen beschützen.

Für das 1150jährige Jubiläum Fischens, bei dem Larsch ehrenamtlich als Festleiter fungiert, lässt er diese alte Tradition wieder aufleben und einen Ullr für das geplante historische Skifahren prägen. Ohnehin ist der Denkmalschützer und Heimatpfleger aus dem öffentlichen Leben Fischens nicht wegzudenken - seit Jahrzehnten bekleidet er diverse Ehrenämter und ist tief mit dem Dorf- und Vereinsleben verwurzelt.

Den Allgäu-Reiseführer können die Besucher der Hörnerdörfer getrost in der Schublade lassen, wenn sie an der wöchentlichen Führung von Eduard Schmid teilnehmen. Auf unvergleichliche Art und Weise berichtet der 69jährige während seiner Tour „Mit einem Obermaiselsteiner unterwegs“ von Anekdoten und Geschichten aus seiner Heimat – für Gäste aus dem Norden natürlich auf Hochdeutsch.

Aus erster Hand erfahren die Urlauber spannende Hintergründe über Land und Leute, wie sie nur Einheimische vermitteln können. Schmids umfangreiches Wissen über die Alpwirtschaft und Bergwelt ist nicht nur bei den Touristen der Hörnerdörfer gefragt. Die Liebe zur Heimat ist den Erzählungen des ehemaligen Maurers, der zudem auch als Wanderführer und Skilehrer tätig ist, förmlich anzuhören – besser kann ein Landstrich nicht kennengelernt werden.


Buchung und Reservierungen sowie telefonische Auskunft und Prospektbestellung bei: Tourismusgemeinschaft Hörnerdörfer
Am Anger 15
87538 Fischen

Tel.: 0800 2554238 (frei aus dem deutschen Festnetz)
Fax: 0 8326 364656, E-Mail
info@hoernerdoerfer.de" target="_blank">info@hoernerdoerfer.de