Sinnlicher Dialog am 5. September in Berlin - Weltklasse Kunst trifft Weltklasse Wein
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Sinnlicher Dialog am 5. September in Berlin - Weltklasse Kunst trifft Weltklasse Wein

26.08.2010 | VDP. Die Prädikatsweingüter
Das Warten hat ein Ende: Gastgebende Galerien und „ihre“ Weingüter online
Am 05. September 2010 von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr wird es in Berlin zum Auftakt der neuen Kunstsaison einen sinnlichen Dialog zwischen Wein und Kunst geben. Hauptdarsteller sind 200 der weltweit besten deutschen Weingüter, die VDP Prädikatsweingüter, und 70 der interessantesten Galerien Berlins. Zwei Dinge, die zusammengehören wie zwei Seiten einer Medaille. Zwei Dinge, die mit der gleichen starken Passion von Sammlern begehrt werden und die eine besondere Form von Kennerschaft und Auseinandersetzung erfordern und die auf fast alle Menschen eine ähnliche Faszination ausüben.

Die Besucher können selbst entscheiden, ob sie alleine von Galerie zu Galerie, von Weingut zu Weingut flanieren, egal ob zu Fuß, per Sonderbus, mit einem Velotaxi oder sich einen der über 100 professionellen Kunst- oder Weinführer anvertrauen wollen, die beides erklären.

„Es geht nicht um eine nette Begleitung für die Kunst oder eine schöne Kulisse für den Wein, sondern um den Versuch, die gegenseitige Wahrnehmung zu steigern und einen Dialog herzustellen. Kunst und Wein aus neuer Perspektive erleben,“ so Steffen Christmann Präsident der VDP Prädikatsweingüter. „Viele internationale Weinsammler werden ganz neue Galerien kennen lernen. Umgekehrt erlebt der Kunstsammler, wie Kunst und Wein einander inspirieren.“

Deshalb eignet sich der Tag sowohl für neugierige Beginner, die noch ganz wenig Erfahrung auf dem Gebiet des Weins oder der Kunst haben, als auch für gewitzte Profis. Für jeden wird etwas dabei sein. Viele der internationalen Galerien hängen sogar eine „best of“ Ausstellung. Und die Staatlichen Museen Berlin laden als Kooperationspartner die Besucher am Festivaltag in ihre Sammlungen auf der Museumsinsel (mit Ausnahme der Neuen Galerie) ein

Frank Lehmann, Galerie Gebr. Lehmann, ergänzt: „Es ist wirklich einmalig, dass man in so entspannter Atmosphäre multisensorische sinnliche Erfahrungen machen und einen ganz anderen, viel tieferen Blick für die Kunst und den Wein bekommen kann. Wie könnten beide Kunstformen, die seit der Antike mit dem Begriff der „Wahrheit“ in Verbindung gebracht werden, besser ihre gegenseitige Erkenntnis steigern?“

Man lernt dabei intensiv drei der wichtigsten Galerienstandorte in Berlin kennen. Angefangen beim vor zwei Jahren auf Initiative des Galeristen Claes Nordenhake wunderschön renovierten einstigen Lufthansa Hauptquartier in der Lindenstraße. Weiterhin den Neubaukomplex zwischen Charlottenstrasse und Markgrafenstrasse mit seiner unvergleichlichen Sheddach-Architektur über die imposante Karl-Marx-Alle bis in die Spandauer Vorstadt, die seit vielen hundert Jahren ein Zentrum kreativen Schaffens ist.

100 Jahre VDP Spitzenweine
Mit dem sinnlichen Dialog von Kunst und Wein gehen die VDP Prädikatsweingüter im Jahr „Hundert“ ihres Verbandes ein großartiges Unterfangen ein, was es in dieser Konstellation und Größe noch nie gegeben hat. Zudem fügen sie zusammen, was zusammen gehört. Kulturelle Impulse und multisensorischer Genuss vereint auf höchstem Niveau. Nahezu 200 Spitzenweingüter Deutschlands, die mit ihrer Klassifikation der deutschen Weinbergslagen einen historischen Meilenstein gelegt haben, stehen für die Avantgarde im Deutschen Wein. Was passt besser zu den Protagonisten der Kunst von Morgen? Wer sich schon heute seinen Galerien-Rundgang zusammenstellen mag, der entdeckt sämtliche Galerien und Weingüter auf der Homepage www.vdp.de

Weinparcours –Ein kurzweiliger Lehrpfad
Inmitten der Galerienszene bauen die Sommelieren Helena Mariscal Vilar und Christina Fischer einen interaktiven Wein-Entdeckungsraum mit unterschiedlichen, aufeinander aufbauenden Themenbereichen auf. Dynamisch, interaktiv und lehrreich lässt sich auf dem VDP-WEINPARCOURS Weinwissen kompetent vertiefen.

Der Besucher bewegt sich frei und selbstständig und kann nachschmeckbar den Unterschied zwischen den prägnantesten Bodenstrukturen, den VDP-Klassifikationsstufen, von Süße und Säure, von Wein aus verschiedenen Gläsern und im Zusammenspiel mit Wasser feststellen. Ein kurzweiliger Lehrpfad für Weingenießer, Kenner und Profis! (Forum Factory, Besselstrasse – Im Ticketpreis inbegriffen)

Kunst – Wein - Führung
Um einen wahrhaftigen Dialog zwischen Kunst und Wein zu ermöglichen, stehen Kunst-Guides bereit, die den weinaffinen Gästen Einblicke in die modernen Kunstgeschichte eröffnen; und Sommeliers, die die Kunstliebhaber auf die neue Neuzeit der Deutschen Spitzenweine eischwören. Die Führungen können unter www.vdp.de oder direkt via fuehrungen@artsandfriends.de">fuehrungen@artsandfriends.de gebucht werden ( € 5 pro Person).

Kunst – Wein - Mobilität
Eigens eingesetzten Shuttlebusse bringen die Besucher vom Kollonadenhof aus, wo alternativ auch Fahrräder der Deutschen Bundesbahn sowie Fahrradrikschas zu den Exkursionen in die Wein- & Kunstwelt bereitstehen, an die verschiedenen Galerien-Standorte in der Rudi-Dutschke-Strasse, Besselstrasse, Lindenstrasse und in die Auguststrasse.

Eintrittskarten
…zu dem Wein & Kunst Erlebnis sind an über 1200 Vorverkaufsstellen der eventim AG sowie unter www.eventim.de  Stichwort „VDP“ zum Preis von  27 €. zuzüglich Vorverkaufsgebühr erhältlich. Ein limitiertes Kartenkontingent wird zu 35 € an der Tageskasse angeboten. Weitere Informationen gibt es unter www.vdp.de.

Zum Gelingen der Veranstaltung tragen bei:
Gerolsteiner Brunnen ó Zwiesel Kristallglas ó Gaggenau ó Deutsche Wein- und Sommelierschule
Heimbs Kaffe ó Staatliche Museen Berlin ó Landau Media ó Berlin Tourismus Marketing
Braufactum ó Jaguar ó Natürlich Kork – Deutscher Korkverband ó Nomacorc ó BT-Watzke


Weitere Informationen:
VDP. Die Prädikatsweingüter
Hilke Nagel
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Gebrüder-Baruch-Str. 46
55543 Bad Kreuznach

Tel: +49 (0)671/8959252
Fax: +49 (0)671/8959251
mail: h.nagel@vdp.de">h.nagel@vdp.de