Die Gewinner des "Deutsche See" Filmpreises 2011 stehen fest: „Fischbomben” schwimmen als Sieger ins Ziel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Die Gewinner des "Deutsche See" Filmpreises 2011 stehen fest: „Fischbomben” schwimmen als Sieger ins Ziel

10.05.2011 | a+o
Da lief der Jury das Wasser im Munde zusammen: „Fischbomben“ aus zarter Forelle, frischen Kräutern, umwickelt mit knusprigem Speck, brutzeln auf dem Grill im Siegervideo des "Deutsche See" Filmpreises 2011. Macher Roman Hagenbrock regt mit seinem Wettbewerbsfilm „Fischbomben“ den Appetit der Zuschauer auf Genuss aus dem Meer an. Unterhaltsam und kreativ informiert er dabei über das Nahrungsmittel Fisch. Sein Urteil: Fisch macht fit und gesund – und „schmeckt sehr, sehr lecker“!
In einem knappen Rennen überzeugte Roman Hagenbrock die Jury des "Deutsche See" Filmpreises 2011 aus erfahrenen Fisch-, Food- und Videoexperten und setzte sich als Sieger durch. Beeindruckt zeigten sich die Jurymitglieder von der Qualität der Filme. Alle Teilnehmer haben sich auf sehr hohem Niveau mit dem Thema Genuss aus dem Meer auseinander gesetzt, so das Urteil der Experten. Die Bandbreite der Wettbewerbsbeiträge ist groß: Kreativ, informativ, lustig oder aufklärerisch verarbeiten die Filme im Wettbewerbskanal www.youtube.com/DeutscheSeeFilmpreis das vorgegebene Thema.

In die Jury-Endrunde schafften es die zehn Videos, die am häufigsten angeschaut wurden und die meisten positiven Bewertungen der YouTube-User erhalten hatten. Anhand dieser Top-10-Shortlist entschied die Jury nun über die Plätze eins bis zehn. Der Erstplatzierte erhält einmalige Einblicke in die Welt von Fisch und Meeresfrüchten bei "Deutsche See" in Bremerhaven, mit Kuttertörn, Kräuter-Workshop und Outdoor-Cooking-Event. Der zweite Preis, ein Apple iPad, geht an Martin Hartmann. Er überzeugte die Jury mit seinem Beitrag „fishoholic“. Alle Gewinner und Preise werden auf www.deutschesee.de bekannt gegeben.

Die Mitglieder der "Deutsche See" Filmpreis-Jury sind die Kochshow-Blogger Jim und George von NO KITCHEN FOR OLD MEN, Prof. Hans-Joachim Berndt – Geschäftsführender Gesellschafter der Filmhaus GmbH, Berlin, und auch bekannt als Werbefilmlegende Bulle Berndt –, Online-Spezialistin und UNICUM.de-Redakteurin Kathrin Wischka von Borczyskowski, Food-Experte und Macher des kulinarischen Sammelbandes Port Culinaire Thomas Ruhl, "Deutsche See"-Fischexpertin Martina Buck sowie Medienwirtschaftsstudentin Anja Rogowski.

Unterstützt wird der "Deutsche See" Filmpreis 2011 von UNICUM.de, dem Online-Portal zum größten Hochschulmagazin in Deutschland, sowie dem kulinarischen Sammelband Port Culinaire.


"Deutsche See" mit Hauptsitz in Bremerhaven ist in Deutschland die Nummer Eins bei der Vermarktung von Fisch und Meeresfrüchten. In bundesweit mehr als 20 Niederlassungen beschäftigt das Unternehmen rund 1.700 Mitarbeiter und beliefert mehr als 35.000 Kunden vom Lebensmitteleinzelhandel, der Gastronomie und Top-Gastronomie über Caterer bis hin zur Betriebs- und Sozialgastronomie.

Der weltweite Einkauf hochwertiger Rohwaren, die sorgfältige und kundenindividuelle Produktion und Veredelung in der Bremerhavener Manufaktur, das überdurchschnittliche Qualitätsmanagement und die im Markt einzigartige Logistik zeichnen das Unternehmen aus.

Seit November 2003 gehört die Feinkostmarke BEECK zu "Deutsche See". Als Marktführer ist sich das Unternehmen der ökologischen, gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung zum nachhaltigen Schutz der natürlichen Ressourcen bewusst. "Deutsche See" engagiert sich schon lange aktiv für den Erhalt der Fischbestände und den Umweltschutz und wurde dafür im November 2010 als „Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen“ mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.


Weitere Informationen:
Auf www.deutschesee.de finden Sie alles Wissenswerte rund um Fisch und Fischgenuss.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert