Mark Gawel ist neuer FCSI JuniorChampion 2012
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Mark Gawel ist neuer FCSI JuniorChampion 2012

28.11.2012 | FCSI Deutschland-Österreich e.V.
Am 16. November im Rahmen der Jahrestagung 2012 ging es ins Finale. Nun steht das Ergebnis fest: der stolze Gewinner des FCSI JuniorChampion 2012 ist Mark Gawel, Hotelierssohn aus Boppard am Rhein
Von links: Iris Schmid FCSI, Mark Gawel, Frank Hagedorn, Carola Mahnke, Robert Reznizak, Klaus Häck FCSI / Bildquelle: FCSI Deutschland-Österreich
Von links: Iris Schmid FCSI, Mark Gawel, Frank Hagedorn, Carola Mahnke, Robert Reznizak, Klaus Häck FCSI / Bildquelle: FCSI Deutschland-Österreich
Während die einen ihr Leben lang auf eine zündende Idee warten, hat Mark Gawel eine ganz konkrete Vorstellung. Mit einem innovativen Hybrid-Konzept von Hotel und Hostel soll die Positionierung von mittelständigen Hotels in ländlichen Tourismusgebieten nachhaltig gestärkt werden.

Die Problematik dieser Destinationen kennt er genau, denn er führt gemeinsam mit seiner Familie das Best Western Premier Bellevue Rheinhotel in fünfter Generation. Was kann man anders machen, um diese Häuser zukunftsfähig zu machen? Die übrig geblieben sind in der Auslese des Marktes - die Besten am Standort, aber doch nicht gut genug für die Zukunft?

Die Lösung von Marek Gawel ist verblüffend einfach: das "i-hostel". Es verbindet die Ausrichtung "Individual & Green" mit einem Konzept, das vor allem, aber nicht nur junge Gäste anspricht. Das Produkt soll keineswegs singulär sein - angedacht ist die Gründung einer eigenen Hotelkooperation. Profitieren wird "i-hostel" von der guten Lage der Bestandsimmobilien, kombiniert mit einem jungen, frischen und dynamischen Design, welches Jung und Alt gleichermaßen anspricht. Das Angebot der Zimmer reicht vom komfortablen Doppelzimmer bis hin zum 6-Bett-Zimmer für junge Touristen.

Der umfassende Businessplan, den Mark Gawel in seiner Ausarbeitung präsentierte, samt Wirtschaftlichkeitsprognose und möglicher Finanzierungsmodelle, konnte nicht nur die Mitglieder der Jury, sondern auch die Gäste der FCSI Jahrestagung 2012 im Hilton Frankfurt begeistern. Ganz entscheidend für den  Start-Up-Unternehmer in spe, dass er seine Idee bald umsetzen kann. Nur als "First Mover" rechnet er sich große Chancen für sein Geschäftsmodell aus. Damit er damit ganz sicher die Nase vorne hat, ließ er sich die Marke "i-hotel" übrigens schon als Trademark eintragen.

Mark Gawel hat seine Vision schlüssig und eloquent präsentiert. Er ist ein würdiger FCSI JuniorChampion 2012, der im nächsten Jahr die Chance hat, mit seiner Ausarbeitung beim Europäischen FCSI-Wettbewerb "Young Persons Competition"  2013 in den Ring zu steigen. Schon jetzt konnte er nicht nur den begehrten Award, sondern auch einen Scheck über 2.500 Euro für sich gewinnen.

Die Zweit- und Drittplatzierten freuen sich über 1.000 Euro bzw. 500 Euro als Studienzuschuss. Auf den zweiten Platz kam Robert Reznizak, Junior-Consultant im Beratungsunternehmen "agere", der sich ebenfalls für eine Präsentation auf der Europa-Konferenz in Warschau 2013 qualifiziert hat. "Hotel Unplugged" ist seine Vision eines energieautarken Hotels im Sauerland. Der dritte Rang ging an ein Bewerberteam von der WIHOGA Dortmund, Carola Mahnke und  Frank Hagedorn, die sich in ihrer Ausarbeitung mit behindertengerechten Hotels der Zukunft beschäftigt haben.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Jahrestagung 2012 des FCSI Deutschland-Österreich e.V. im Hilton Frankfurt Airport statt. Die sensationelle Location am Frankfurter Flughafen sorgt für große Resonanz und begeisterte Teilnehmer. Wie ein Puzzle fügten sich die Präsentationen der einzelnen Referenten, um das Ausmaß des Gesamtprojektes deutlich zu  machen.

Im Focus der Tagung standen nicht nur das Konzept der Hotel-Duos, sondern vor allem die Küchen beider Häuser. Federführend für die Planung dieses Bereiches war Michael Flatow, Inhaber der Flatow & Drews Consulting GmbH & Co. KG und Schatzmeister der europäischen FCSI EAME-Division mit seinem Projektleiter Ian Grubb.

Zu den Lieferanten aus dem Kreis der FCSI-Mitglieder gehörten unter anderem MEIKO, MKN, Convotherm sowie die Firmen Rieber, Cool Compact und Ansul. Spannend für die Tagungsgäste war es, dass sie sich vor Ort von zahlreichen Gewerken "back of the house" überzeugen konnten. Die Leistungsfähigkeit von Küche und Bankett stellte das Hilton-Team beim abschließenden Gala-Bankett unter Beweis.


Für weitere Informationen:
FCSI Deutschland-Österreich e. V.
Geschäftsstelle

Petra Rahmann
Administrator
Lohbruchweg 14
D-40699 Erkrath

Telefonnummer: +49 211 5203627
Telefaxnummer: +49 211 5203626
Internet: www.fcsi.de
E-Mail: info@fcsi.de">info@fcsi.de

Tags: Food Service Management, Industry, Association

Links

Andere Presseberichte