So profitieren Restaurants vom geldwerten Vorteil in der Gastronomie
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

So profitieren Restaurants vom geldwerten Vorteil in der Gastronomie

15.10.2020 | Hotelier.de

Was ein 'geldwerter Vorteil' ist und wie Sie an diesem partizipieren

Symbolbild
Symbolbild

Geldwerter Vorteil als Plus für die Gastronomie

Während Sachbezüge als geldwerte Vorteile in vielen Formen für Unternehmen existieren, ist es für Restaurants oder Hotel möglich, mit einer Verpflegung Ihrer Mitarbeiter vor Ort zu punkten. Dabei können Beschäftigte in der Pause eine Mahlzeit einnehmen und bei einem gemeinsamen Essen sogar die Stimmung im Team verbessern. Aber lohnt sich das Anbieten von Mahlzeiten im eigenen Restaurant und wie profitieren die Arbeitnehmer von den geldwerten Vorteilen?

Was sind geldwerte Vorteile in der Gastronomie?

Ist die Rede von geldwerten Vorteilen bei Restaurants oder Hotels, handelt es sich um Sachleistungen, die vom Arbeitgeber angeboten werden. Während in anderen Branchen damit häufig der Firmenwagen oder neuerdings das Dienstfahrrad gemeint ist, geht es in der Gastronomie zumeist um Mahlzeiten, die die Mitarbeiter am Arbeitsort einnehmen können.

Die Verpflegung soll dabei die Arbeitnehmer zufriedenstellen und ist sinnvoll, da die Küche bereits Mahlzeiten für die Gäste zubereitet. Doch natürlich sind Betriebe in der Gastronomie nicht rein auf Verpflegungen beschränkt, sondern können ebenfalls Weiterbildungen, Tankgutscheine oder gesundheitliche Maßnahmen für ihre Beschäftigten anbieten. Welche geldwerten Vorteile dabei Sinn machen, hängt vom Unternehmen und den Wünschen der Mitarbeiter ab.

Mögliche Steuern und Abgaben beachten

Bei den geldwerten Vorteilen, die Beschäftigte vom Arbeitgeber erhalten, ist es wichtig, die zugehörigen rechtlichen Regelungen zu kennen. So liegt der Sachbezugswert für Mittag- und Abendessen bei der Verpflegung für 2020 bei 3,40 Euro pro Mahlzeit und wird vom Finanzamt für die Besteuerung angesetzt. Jedem Arbeitnehmer steht pro Jahr ein Rabattfreibetrag von 1080 Euro zur Verfügung, bis zu dessen Erreichen keine Steuern fällig sind und der genutzt werden kann, um Abgaben zu sparen.

Allerdings dürfen bis zu 3,10 Euro zusätzlich vom Unternehmen bezuschusst werden, die steuerfrei sind und so nicht unter den Freibetrag fallen. Weiterhin kann der Arbeitgeber einen Pauschalsteuersatz von 25 Prozent auf die Verpflegung übernehmen, wodurch für die Mitarbeiter ebenfalls keine Kosten anfallen.

Warum sind geldwerte Vorteile für die Gastronomie lohnenswert?

Vorteile für Beschäftigte

Deutschland ist einer der Spitzenreiter bei den Sozialabgaben, die Arbeitnehmer auf ihre Bezüge zahlen müssen. Angesichts dessen kommen Sachbezüge, die bis zur Freigrenze von 1080 Euro umsonst sind und auch außerhalb davon durch nicht-steuerpflichtige Zuschüsse gefördert werden können, für viele Beschäftigte sehr gelegen. Auch die Möglichkeit am Arbeitsort direkt eine warme Mahlzeit bekommen, so dass daheim kein Kochen nötig wird, ist angesichts langer Arbeitszeiten attraktiv.

Vorteile für Arbeitgeber

Als Arbeitgeber können Sie davon profitieren, dass Ihre Mitarbeiter Sachleistungen in Höhe eines bestimmten Wertes erhalten und dies für das Unternehmen günstiger als eine Lohnerhöhung der gleichen Summe ist. So können Sie also Ihre Beschäftigten enger an den Gastronomiebetrieb binden und für die Leistung bei der Arbeit belohnen, ohne dass dafür hohe Lohnnebenkosten anfallen. Entweder Sie rechnen die Mahlzeiten über den Freibetrag der Arbeitnehmer ab oder Sie übernehmen die pauschale Versteuerung von 25%, was immer noch unter den Sozialabgaben einer Lohnerhöhung derselben Summe liegt.

Geldwerten Vorteil vorher mit Steuerberater absprechen

Damit sich die Verpflegung für Ihre Mitarbeiter oder andere geldwerte Vorteile lohnen, sollten Sie Ihren konkreten Fall am besten im Voraus mit einem Steuerberater durchsprechen, damit es zu keinen Problemen kommt. So sorgen Sie dafür, dass Sie die günstigste Lösung für den geldwerten Vorteil finden und gleichzeitig in Zukunft keine Konflikte mit dem Finanzamt auftreten. Wichtig ist unter anderem, dass Sie bei Steueränderungen den Überblick behalten. Denn die Pflicht entsprechende Sachleistungen richtig zu versteuern, liegt bei Ihnen bzw. Ihren Mitarbeitern.

Sachbezüge als sinnvolle Alternative zu Lohnerhöhungen

Blickt man auf die Details der geldwerten Vorteile wird schnell klar, dass sich gerade bei Hotels oder Restaurants eine attraktive Möglichkeit der Mitarbeitervergütung anbietet. Denn hierbei können beide Seiten sich teure Abgaben sparen und profitieren. Zu bedenken sind dabei jedoch die rechtlichen Voraussetzungen, denn sowohl von Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer müssen die steuerlichen Pflichten beachtet werden.

Andere Presseberichte