Wein Jahrgang 2012 - Lauffener Weingärtner ziehen positive Bilanz
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Wein Jahrgang 2012 - Lauffener Weingärtner ziehen positive Bilanz

07.02.2013 | wg-Kommunikation
Lauffen am Neckar (wg) - Die Lauffener Weingärtner eG sind mit dem Weinjahr 2012 mehr als zufrieden. "Mit dem 2012er durften wir einen Traumjahrgang einfahren. Bei mittleren Erntemengen konnten wir uns bei praktisch allen Traubensorten über Qualitäten freuen, wie man sie nur selten bekommt", zieht Ulrich Maile, der Vorstandsvorsitzende von Württembergs größter Einzelgenossenschaft, ein positives Fazit
Kerngesunde, hoch reife und aromatische Trauben mit hohen bis sehr hohen Mostgewichten hätten Kellermeister Michael Böhm in Hochstimmung versetzt. Insgesamt wurden 9,8 Millionen Liter mit einem Durchschnitt von 86 Oechsle-Graden in die Keller gebracht. Dort lagern auch 1000 Liter Eiswein, gelesen in Mundelsheim.

Für Ulrich Maile steht weiterhin die Qualität an erster Stelle. "Das Potenzial unserer Weinberge, das Know-how unserer Wengerter, Jungwengerter sowie unseres Kellermeisters zeigte sich 2012 in verschiedenen, herausragenden Auszeichnungen", lobt der Vorstandschef. So gewannen die Lauffener nicht nur den Vinum-Genossenschaftscup - vergleichbar mit dem Europacup für Winzergenossenschaften - als beste deutsche Genossenschaft, sondern holten auch den Deutschen Rotweinpreis in der Königskategorie "Cuvée" in die Hölderlinstadt. Außerdem untermauerten die Lauffener zum neunten Mal nacheinander im TOP-100-Ranking der DLG ihre Position als "bester Weinerzeuger in Württemberg" und damit als Qualitätsführer im Weinanbaugebiet.

Durch die Fusion mit der Weingärtnergenossenschaft Mundelsheim eG im Sommer 2012 können sich die Lauffener künftig noch besser auf den sich ständig verändernden Markt und dessen Bedürfnisse einstellen. "Die Fusion bot sich an, weil sich beide Genossenschaften in ihrer Rebsortenstruktur optimal ergänzen", sagt Vorstandsmitglied Friedrich Fink, ehemaliger Chef der WG Mundelsheim, zum Zusammenschluss. Während in Lauffen traditionell Burgundersorten dominieren, sei Mundelsheim für exzellente Trollinger, Lemberger und Rieslinge bekannt.

Für Geschäftsführer Uwe Schöttle erweist sich dies als Glücksfall. "Durch das große und komplette Sortiment sind wir vor allem für Handelskunden noch attraktiver geworden. Außerdem ergeben sich auch in der Logistik erhebliche Synergieeffekte", beschreibt Uwe Schöttle die Vorteile Für die Direktkunden bleibt alles beim Alten, denn die seitherige WG in Mundelsheim ist als "Käsbergkeller Mundelsheim" weiterhin geöffnet und die fusionierte Genossenschaft führt beide "Marken" parallel weiter.

Links

Andere Presseberichte