Lauffener Weingärtner zum zehnten Mal nacheinander 'Bester Weinerzeuger in Württemberg'
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Lauffener Weingärtner zum zehnten Mal nacheinander 'Bester Weinerzeuger in Württemberg'

29.10.2013 | wg-kommunikation.de
Premiere: Lauffener Vinitiative ist die "beste Jungwinzer-Vereinigung" in Deutschland
Würzburg / Lauffen am Neckar (wg) - Die Lauffener Weingärtner haben ihre Spitzenstellung im württembergischen Weinbau eindrucksvoll bestätigt. Bei der  Bundesweinprämierung und der Verleihung der Bundesehrenpreise 2013 am Donnerstag (24. Oktober) in Würzburg konnte sich die Katzenbeißer-WG zum zehnten Mal nacheinander die Auszeichnung "bester Weinerzeuger in Württemberg" sichern.

Außerdem holte sich die Lauffener Vinitiative im erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb den Titel "Beste Jungwinzer-Vereinigung des Jahres" in Deutschland. Die Mitglieder der Vinitiative hatten bereits im vergangenen Jahr den Deutschen Rotweinpreis gewonnen.

"Eine solche Konstanz über eine Dekade ist grandios. Wir können stolz auf unsere Weine sein", kommentierte Ulrich Maile, der Vorstandsvorsitzende der Lauffener Weingärtner, das hervorragende Abschneiden seiner Genossenschaft. Bundesweit rangieren die Weingärtner aus der Hölderlinstadt am Neckar auf dem achten Platz. Auch der Titelgewinn der Vinitiative erfreute Ulrich Maile: "Unsere Jungwinzer sind alles sehr gut ausgebildete und ambitionierte Wengerter, die ihren Beruf lieben und Qualität schätzen, und uns zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen."

"Qualität steht bei uns absolut im Vordergrund. Unsere Kunden in ganz Deutschland und auch im Ausland schätzen das breite Sortiment und die Klasse unserer hochwertigen Weine, für die unsere Wengerter in Lauffen und Mundelsheim das ganze Jahr über im Weinberg arbeiten", sagte Geschäftsführer Uwe Schöttle. Die Fusion mit der WG Mundelsheim im vergangenen Jahr sei der "absolut richtige Schritt" gewesen, durch den nun der Markt viel besser bedient werden könne. "Wir haben nicht fusioniert, um Kosten zu sparen, sondern um zwei starke Marken unseren Kunden zu präsentieren", erklärte Uwe Schöttle.

Mit 25 Mal Gold, 41 Mal Silber und 12 Mal Bronze platzierten sich die Lauffener Weingärtner bei der diesjährigen DLG-Prämierung klar an der Spitze der Württemberger Weine. Kein anderer Betrieb erreichte auch nur annähernd die Zahl der Gold- und Silbermedaillen. Und dies, obwohl in Lauffen "keine Weine in homöopathischen Mengen abgefüllt werden, nur um bei Wettbewerben gut abzuschneiden", wie Kellermeister Michael Böhm erklärt.

Links

Andere Presseberichte