Kaffee im Hotel/Restaurant
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Kaffee im Hotel/Restaurant

12.12.2014 | mso-digital.de

Kaffee ist in der Gastronomie eines der gängigen und beliebten Heißgetränke. Die einen lieben die anregende Wirkung des Koffeins, andere den Geschmack der unterschiedlichen Kaffeebohnen, die zu Kaffeemehl gemahlen und im Kaffeevollautomaten zu einem heißen Kaffee aufbereitet werden. In einem modernen Kaffeevollautomaten wird nach der sogenannten Espressomethode heißes bis hin zu siedendes Wasser mit hohem Druck durch das sehr fein gemahlene Kaffeemehl aus geschmackvollen Kaffeebohnen gepresst

Überall wird zu jeder Tageszeit Kaffee angeboten und serviert. Im Hotel gehört sowohl zu einem kurzen Quick Breakfast in den frühen Morgenstunden als auch am mehrstündigen Frühstücksbuffet wie selbstverständlich frischer Kaffee. Frisch heißt in diesem Sinne, dass der Kaffee zeitnah im Kaffeevollautomaten zubereitet und sofort nach der Entnahme serviert wird. Das geschieht tassenweise oder in einer kleineren Warmhaltekanne. Sie verbleibt beim Frühstücksgast, der sich seinen frischen Kaffee bedarfsweise nachschenken kann.

Bei Tagesmahlzeiten wie Lunch und Dinner ist der Kaffee kein begleitendes, sondern vorzugsweise ein Abschlussgetränk. Nach Ende der Mahlzeit als Teller- oder Buffetgericht fragt der Service, ob die Gäste noch einen abschließenden Kaffee, Cappuccino oder Espresso wünschen. Viele von ihnen entscheiden sich für eine Tasse Kaffee. Die wird im Restaurant eines Mehrsternehotels, oder in einer guten Gaststätte am Platz unmittelbar im Kaffeevollautomaten zubereitet und frisch am Tisch serviert. Dieser letzte Kaffee ist gleichzeitig auch ein unausgesprochenes Signal dafür, dass die gemeinsame Mahlzeit beendet ist. Der Gastgeber bittet um die Rechnung, während sich die Gäste für die Einladung bedanken.

Kaffee & Kuchen ist im hiesigen Kulturkreis der feststehende Begriff für eine kleine Nachmittagsmahlzeit im Café, im Restaurant, in der Hotellobby oder auf der Hotelterrasse. Der verwöhnte Gast erwartet wie selbstverständlich auch hier einen frischen, also soeben zubereiteten Kaffee aus dem Kaffeevollautomaten. Der servierte Kaffee muss buchstäblich dampfen und seinen angenehmen, unverwechselbaren Kaffeeduft verbreiten. Zusammen mit einem Stück frischer Sahnetorte sorgt das Heißgetränk für die bekannte Atmosphäre nicht nur im Wiener Caféhaus. Kaum jemand käme auf die Idee, in einem Atemzuge Tee & Kuchen zu bestellen.

Wenngleich der Kaffee im Kaffeevollautomaten maschinell erzeugt wird, so braucht dennoch auf die verschiedenen Röstungsarten und Qualitäten nicht verzichtet zu werden. Ob helle, mittlere, starke oder doppelte Röstung; die geröstete Bohne wird zu Kaffeemehl gemahlen, und erst im Kaffeevollautomaten wird durch das Aufgießen beziehungsweise Hineinpressen des heißen Wassers der geschmackvolle Kaffee. Im Alltag entscheidet der Gastronom, welches Kaffeemehl von welcher Kaffeesorte und Röstung er anbietet und in seinem Kaffeevollautomaten verarbeitet. Vergleichbar zum Teekenner gibt es auch Kaffeekenner, aber ungleich mehr Kaffeeliebhaber. Sie können und wollen vielfach auch nicht im Detail unterscheiden, welchen Kaffee sie gerade trinken. Entscheidend ist, dass es sich um Bohnenkaffee handelt, der frisch zubereitet und schön heiß serviert wird. Die sogenannte Stärke des Kaffees wird durch seine Koffeinwirkung bestimmt. Je stärker, also koffeinhaltiger er ist, umso anregender ist seine Wirkung.

Andere Presseberichte