Nachhaltigkeitspreis 'Grünes Band' für frischli Milchwerke GmbH
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Nachhaltigkeitspreis 'Grünes Band' für frischli Milchwerke GmbH

30.03.2016 | zweiblick // kommunikation

frischli setzt auf mehrdimensionale Nachhaltigkeit

Lars Schäkel, Geschäftsführer des Familienunternehmens frischli Milchwerke, setzt seit vielen Jahren auf Nachhaltigkeit, um auch nachfolgenden Generationen ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Gefüge zu übergeben. / Bildquelle: frischli Milchwerke GmbH
Lars Schäkel, Geschäftsführer des Familienunternehmens frischli Milchwerke, setzt seit vielen Jahren auf Nachhaltigkeit, um auch nachfolgenden Generationen ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Gefüge zu übergeben. / Bildquelle: frischli Milchwerke GmbH

Eine nachhaltige Unternehmensführung gehört für die frischli Milchwerke ganz selbstverständlich zur Unternehmenskultur. Für ihr Engagement in Sachen Klimaschutz erhielt das Familienunternehmen in vierter Generation am 21. Februar 2016 in Stuttgart den ersten Platz beim Nachhaltigkeitspreis „Grünes Band”.

Mithilfe eines umfassenden Managementsystems bearbeitet frischli alle Dimensionen des Umweltschutzes, das soziale Arbeits- und Unternehmensumfeld sowie die wirtschaftliche Entwicklung. Besonderer Fokus liegt auf dem Menschen: Ein Großteil der Milchlieferanten und Mitarbeiter können bereits auf mehrere Generationen mit frischli zurückblicken. Genaue Kennzahlen macht frischli in einem Nachhaltigkeitsreport transparent.

Das Verantwortungsbewusstsein für nachfolgende Generationen ist für frischli als traditionsreiches Familienunternehmen ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Daher widmet es sich allen Dimensionen einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung, von der Energie- und Umweltpolitik über produktbezogene Aspekte und Innovationen bis hin zu den Mitarbeitern, Landwirten und ethischen Grundsätzen. Speziell für das Engagement im Bereich Klima wurde frischli am 21. Februar 2016 auf der Intergastra in Stuttgart beim „Grünen Band” mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Der Nachhaltigkeitspreis des Verlages Huss-Medien ehrt Unternehmen im Außer-Haus-Markt, die mit ihren Produkten und Konzepten relevante Nachhaltigkeitseffekte erzielen. Zahlreiche Messstellen an den frischli Standorten Rehburg-Loccum, Eggenfelden und Weißenfels haben über mehrere Jahre hinweg Verluste im Produktionsprozess der Milchverarbeitung aufgezeichnet. Durch gezielte Einzelmaßnahmen und Investitionen zur Energieoptimierung wurde schließlich eine effiziente Energieausnutzung bei gleichzeitig niedrigerem Stromverbrauch und reduziertem CO2-Ausstoß erreicht. frischli leistet damit aktiv einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz.

Umfassendes Managementsystem intern und extern

Alle Abläufe und Interessen koordiniert frischli durch ein gut funktionierendes Managementsystem. Dazu gehören interne Audits, wie zum Beispiel Produkt- und Prozessaudits, Complienceaudits und Systemaudits. Externe Audits werden regelmäßig durch die Zertifizierungsgesellschaften durchgeführt, darunter fallen der International Food Standard (IFS), die DIN EN ISO 14001 und DIN EN ISO 50.001. Weiterhin nimmt frischli seit 2011 am „Supplier Ethical Data Exchange (SEDEX)” teil, bei dem interessierten Kunden Antworten auf sogenannte SAQs (Self Assessment Questions) in Form einer Datenbank zur Verfügung gestellt werden.

Die Dokumentation gelebter Umsetzung ethischer Werte soll Unternehmen informieren und zugleich motivieren, an der globalen Verbesserung von Arbeitsbedingungen mitzuwirken. Im Rahmen eines separaten Energie- und Umweltmanagements setzen die frischli Milchwerke auf moderne, umweltfreundliche Anlagen, um eine langfristige und systematische Reduktion des Energieverbrauchs zu gewährleisten. Ein schonender und verantwortungsvoller Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist für frischli die Basis für ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Wirtschaften.

Mensch im Fokus: Mitarbeiter und Milchlieferanten

Eine gesonderte Regelung innerhalb des Managementsystems gibt es für die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter. Neben regelmäßigen Schulungen und Betriebsbegehungen werden im Rahmen der Gesundheitsprävention Rückengymnastik und Laufgruppen angeboten. „Mitarbeiter sind elementar. Wir sind immer sehr darum bemüht, unsere Mitarbeiter fachlich auf dem Laufenden und auch körperlich fit zu halten.

Viele unserer Mitarbeiter sind ja schon über mehrere Generationen für uns tätig — wir beschäftigen Großvater, Vater und Sohn”, erklärt Geschäftsführer Lars Schäkel. Tatsächlich entsprechen etwa drei Viertel der niedersächsischen Milcherzeugung Familienarbeitskräfte. Ähnliches ist bei den über 1300 Milchlieferanten von frischli zu beobachten. „Viele der Landwirte, die uns beliefern, sind seit vielen Jahrzehnten mit uns verbunden”, sagt Schäkel.

Um die Milchqualität und den Nachhaltigkeitsstatus aller Lieferanten zu überprüfen, wurde ein System inklusive Qualitätsmanagement, Milchkontrollen, externen Beratungseinrichtungen und einer jährlichen Informationsveranstaltung etabliert. Weiterhin erhebt frischli an seinen Standorten eigene Daten zur nachhaltigen Milcherzeugung. Innerhalb von drei Jahren soll der Status für alle Lieferanten erfasst sein. Konkrete Kennzahlen und ausführliche Erklärungen zu allen Dimensionen der nachhaltigen Unternehmensentwicklung liefern die frischli Milchwerke in ihrem Nachhaltigkeitsbericht, der online zum Download zur Verfügung steht.

Weiterführende Informationen

Tags: Strom, Milch

Links

Andere Presseberichte