KAHLA Freche Früchtchen: Lust auf Vitamine
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

KAHLA Freche Früchtchen: Lust auf Vitamine

08.08.2016 | KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH

Wir sind chronisch unterversorgt in Bezug auf Obst und Gemüse! 650 Gramm empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung pro Tag, doch der Durchschnittsdeutsche bringt es gerade einmal auf 250 Gramm täglich. Dabei kommt es oft nur auf die richtige Servier-Idee an. Wir haben die besten Tricks gesammelt, mit denen sich sogar Vitaminmuffel überlisten lassen — rund ums Jahr

Frisch gepflückt ist halb genascht: Ob frische Erdbeeren, ein kleiner Salat oder durchgezogener Rettich für das Abendessen auf dem Balkon: Die bunten Schüsseln und Schalen aus dem „Freche Früchtchen”-Sortiment von KAHLA geben Sommer-Genüssen ein Zuhause. Praktisch für draußen sind dabei die passenden Deckel — aus Holz, Porzellan oder Silikon. / Bildquelle:  KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH
Frisch gepflückt ist halb genascht: Ob frische Erdbeeren, ein kleiner Salat oder durchgezogener Rettich für das Abendessen auf dem Balkon: Die bunten Schüsseln und Schalen aus dem „Freche Früchtchen”-Sortiment von KAHLA geben Sommer-Genüssen ein Zuhause. Praktisch für draußen sind dabei die passenden Deckel — aus Holz, Porzellan oder Silikon. / Bildquelle: KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH

1. Alles andere als spießig

Man kennt das vom Jahrmarkt: Sind Trauben, Erdbeeren, Bananen auf einem Holzspieß „aufgefädelt” greift jeder gerne zu. Schick zum Aperitiv sind Traubensticks. Fertige Spieße einfrieren und auf Platten zu sommerlichen Drinks reichen. Hübsch für den Kindergeburtstag: Ein Fruchtlolli, bei dem auf einer Reihe dicker Heidelbeeren ein Wassermelonenherz thront. Das Herz wird einfach mit Plätzchenformen aus dicken Melonenscheiben ausgestochen. Stehend in einem hübschen Becher oder Glas anbieten. Bei allen Spießen ein bisschen Platz als „Griff” für die Finger lassen!

2. Wissen, was drin ist

Prickelnde Idee: Limonade selbst machen — frei von Farb- und Konservierungsstoffen. Zum Beispiel eine klassische Zitronenlimonade aus 6 Bio-Zitronen, 3 EL Zucker und einem Liter Mineralwasser. Zucker und Wasser in einer Karaffe mischen, bis sich der Zucker gelöst hat. 5 Zitronen hineinpressen, eine weitere Bio-Zitrone aufschneiden und die Scheiben ins Wasser geben — fertig! Besonders schnell geht das mit Limonaden-Karaffen von der Hand (z.B. im „Freche Früchtchen” Sortiment von KAHLA). Sie haben eine passende Zitruspresse und einen Deckel, der im Freien Bienen und Mücken draußen hält.

3. Salat für Süßschnäbel

Bringt Abwechslung und Farbe auf den Salatteller: Blatt- und Gemüsesalate mit Obst mischen. Ein Booster fürs Immunsystem bleibt der Winterklassiker Chicorée mit Banane und Orange. Erfrischend saftig sind Blattsalate plus Wassermelone; Nektarinen oder Pfirsiche lassen sich hervorragend mit Mozzarella und sommerlichen Salaten kombinieren. Auch Tomaten und Himbeeren vertragen sich erstaunlich gut — ein Feuerwerk an Rottönen, das in einer schönen Schalen-Étagère zum Highlight des Sonntags-Brunches wird.

4. Dippen und stippen

Mit dem Essen spielt man nicht — aber dippen und stippen ist erlaubt! Gemüse und Obst wird so zum Knabberspaß. Aus Sauerrahm mit ein paar frischen Kräutern und Gewürzen lässt sich schnell ein Rohkostdip zaubern, wertvolle Öle eignen sich zum Dippen von Baguette und gegrilltem Gemüse.

5. Vitamine To Go

Cremig, farbenfroh und immer wieder anders: Zu Smoothies können selbst hartgesottene Vitaminmuffel nicht nein sagen. Das Grundrezept ist einfach: Verschiedene Früchte — je nach Sorte geschält und entkernt — mit etwas Flüssigkeit im Mixer zu einem sämigen Cocktail pürieren. Kenner mischen auch Obst und Gemüse oder greifen zu grünen Smoothies aus Blattsalaten, Kräutern und grünen Gemüsesorten. Serviert wird in schönen Gläsern, sehr angesagt ist aber auch die Smoothie-Bowl, eine Schale, aus der getrunken oder gelöffelt werden kann.

6. Party-Gag

Beeren oder kleingewürfeltes Obst in Eiswürfelbehälter geben, mit Wasser aufgießen und einfrieren. Der Hit in der sommerlichen Bowle oder im Wasserkrug!

7. Anti-Ageing für Obst und Gemüse

Wenn Obst beginnt, sich zu verfärben, Kräuter und Salatblätter an Spannkraft verlieren, mag keiner mehr so gerne zugreifen. Ein Spritzer Zitrone verhindert, dass Äpfel, Bananen und Co. braun werden. Auch, um die Vitamine zu bewahren, sollte Geputztes und Geschnittenes vor Sonne und Sauerstoff geschützt werden, insbesondere beim Essen im Freien. Stilvoll sind Porzellanschüsseln und Schalen mit Deckeln aus Holz, Porzellan oder Silikon. Praktisch zum Servieren oder beim Stapeln im Picknickkorb: Schalen mit Silikonfuß, die beim Transport nicht verrutschen (z.B. Magic Grip von KAHLA).

8. Turbo-Eis

Gesund, schnell und lecker: Tiefkühl-Himbeeren mit Naturjoghurt in den Mixer geben. Pürieren und mit ein wenig Zucker abschmecken — schon ist ein cremiges Joghurt-Eis fertig, voller beeriger Inhaltsstoffe. In ein Glas oder Schälchen füllen und mit frischen Beeren als Topping servieren. Ebenso klasse: Bananen schälen, in Stücke schneiden und einfrieren. Später die gefrorenen Bananen im Mixer pürieren, schon können Kinder das natürlichste Eis der Welt schlecken.

9. Mini-Fondue

Der Hit als Nachspeise: Schokolade schmelzen und jedem Gast eine kleine Porti-on in einem eigenen Dipschälchen servieren. Dazu Schalen voller Fruchtscheiben und -schnitze auf den Tisch stellen — jeder nimmt und taucht ein, was er will. Wit-zig: Schalen, die das Obst nachahmen, zum Beispiel Kiwi, Pfirsich und Kokos-nuss aus dem Freche Früchtchen Sortiment von KAHLA.

10. Farbe macht Appetit

Generell gilt: Positive Farben im Essbereich fördern Appetit und Wohlbefinden beim Essen. Rot wirkt aktivierend, Orange-Gelb fördert den Appetit und Grün vitalisiert. Farbiges Geschirr unterstreicht und steigert die Schönheit natürlicher Früchte.

Links

Andere Presseberichte