Bozal Mezcal, die Essenz der wilden Agaven
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Bozal Mezcal, die Essenz der wilden Agaven

13.04.2017 | Bremer Spirituosen Contor GmbH

Bremen. Wer echte Handwerkskunst aus Mexico erleben und schmecken will, kommt jetzt mit Bozal Mezcal voll auf seine Kosten. Der limitierte Mezcal des kalifornischen Unternehmens 3 Badge Mixology erweitert ab sofort das Portfolio der Generalimporte beim Bremer Spirituosen Contor mit drei einzigartigen Sorten

Bozal Mezcal / Bildquelle: Bremer Spirituosen Contor GmbH
Bozal Mezcal / Bildquelle: Bremer Spirituosen Contor GmbH

Der spanische Begriff „bozal”, übersetzt „wild” oder „ungezähmt”, steht für wilde Agavenarten, die in schwer erreichbarem Gelände Mexicos gedeihen. Die für Bozal verwendeten regionalen Sorten wachsen auf steilen Hängen in den Bundesstaaten Oaxaca und Guerrero.

Der Name spiegelt aber auch die ungezähmten Traditionen wider, die von „Mezcaleros” der kleinen Familienbrennereien in der Region angewendet werden um kleine Batches zu produzieren. Die intensiv exotischen Aromen mit satten Erdtönen und herzhafter Rauchigkeit werden aus den Agavenherzen traditionell extrahiert um einen „wildly refined”-Mezcal zu produzieren — quasi die Essenz der wilden Agaven.

Seit Februar sind drei limitierte Qualitäten, ein Ensamble und zwei Single Maguey, im gut sortierten Spirituosenhandel und in ausgewählten Bars & Restaurants erhältlich. Das handwerkliche Verfahren der Bozal Meczal Herstellung bringt einen unverfälschten Stil hervor, welcher mit komplexen, ehrlichen Aromen begeistert. Im Einklang mit der 200-jährigen Tradition werden dafür die Agavenherzen in Erdöfen gebacken.

Die weichen und saftigen Agaven werden zerkleinert und mit einem steinernen „Tehona”-Rad zermalmt bevor sie in verschiedenste Gefäße zur Fermentation gefüllt werden. Eine offene Vergärung ermöglicht, dass der Zucker unter Verwendung von natürlich vorkommender, wilder Hefe in Alkohol umgewandelt wird. Ein Zusatz von gezüchteter Hefe ist nicht nötig.

Abschließend wird durch eine doppelte Destillation in kleinen Kupferbrennblasen die Essenz der wilden Agaven — der Mezcal — hergestellt. Diesem traditionellen Stil der Herstellung von Bozal Mezcal wird auch die Verpackung gerecht: der Mezcal wird in Anlehnung an die „Terrakotta-Copitas”, den traditionellen Trinkgefäßen aus Ton, in rustikale Keramikflaschen abgefüllt.

Bozal Mezcal Ensamble

Ensamble steht für einen Blend aus den zwei wilden Agaven Barril und Mexicano und der kultivierten Agave Espadín aus den Dörfern Ejutla de Crespo und San Baltazar im Bundesstaat Oaxaca. Die Espadín Agave, auch bekannt als die genetische Mutter der Blue Weber Agave, ist die vorherrschende Agave in der Mezcal-Produktion. In sich einzigartig, ist der Sorten-Charakter der Agave geprägt von Aromen feuchter Erde und intensiven Rauchnoten.

Die dickblättrige, wilde Barril Agave sorgt für die Komplexität in diesem Mezcal. Die dritte verwendete Agave Mexicano gedeiht in den feuchteren Gebieten der tieferen Lagen. Diese wilde Agave kann sehr groß werden und wird normalerweise mit etwa 10 Jahren geerntet. Die hohe Zuckerkonzentration in der vollständig ausgereiften Agave bringt einen extrem kräftigen Mezcal hervor.

Tasting Notes

Ein leicht rauchiger, aber grasig-erdiger Unterton entfaltet sich in der Mitte des Gaumens, während die Zitrus- und floralen Noten von der Barril Agave durch das warme viskoseartige Finish von der Mexicano Agave verstärkt werden. Der Bozal Mezcal Ensamble ist ein leichter, „easy-drinking” Mezcal, der mit seinem komplexen und lang anhaltenden Finish begeistert und überrascht. 

Auszeichnungen:
100 Punkte, The Tasting Panel (Dezember 2016)

Bozal Mezcal Cuixe

Herkunftsort dieses Mezcal aus einer einzelnen Agavenart ist das Dorf San Baltazar in der Region Oaxaca. Die Cuixe Agave ist eine physisch stark ausgeprägte Agavenart. Sie wächst vertikal als ein einzelner, kräftiger Stiel. Die scharfkantigen Blätter breiten sich erst an der Spitze aus. Aufgrund der ungewöhnlichen Struktur und dem festem Stiel ist die Cuixe Agave schwer zu ernten und zu bearbeiten. Diese Agave bietet Aromen von tropischen Früchten und trockener Pinie mit einem mineralischen Finish.

Tasting Notes

Begleitet von intensiven Zitrusfrüchten und einer starken Mineralität hat der Cuixe Mezcal einen trockenen Einstieg. Am Gaumen zeigen sich tropische Früchte, später Süßkartoffel und vegetabile Noten hin zu einem trockenen und rauchigen Finish. Ein komplexes Geschmacksprofil, das sich als sehr angenehm erweist.

Auszeichnungen:
95 Punkte, The Tasting Panel (Dezember 2016)

Bozal Mezcal Tobasiche

Die wilde Tobasiche Agave braucht zwölf bis dreizehn Jahre bis zur vollen Ausreifung. Diese Agave wird typischerweise durch ihre krautigen und zedernartigen Aromen mit einem erdigen Finish charakterisiert. Der Bozal Mezcal Tobasiche stammt aus dem Dorf San Baltazar im Bundesstaat Oaxaca.

Tasting Notes

Mit einer unkonventionellen süßen Nase, zeigt dieser Mezcal Spuren von Quitte, Anis und eine starke Mineralität. Dieses Bouquet wird ergänzt durch satte grasige und erdige Noten im Abgang.

Auszeichnungen:
94 Punkte, The Tasting Panel (Dezember 2016)

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert