erlenbacher erneut nach ZNU-Standard zertifiziert
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

erlenbacher erneut nach ZNU-Standard zertifiziert

23.05.2017 | Pure Perfection PR GmbH

Groß-Gerau, Mai 2017 — 100 Prozent Ökostrom und das Projekt „Zweinutzungshuhn” — 2017 setzt erlenbacher backwaren sein Engagement in den Bereichen Umwelt, Tierwohl und Soziales weiter fort. Hierfür erhielt das Unternehmen erneut das Zertifikat nach dem ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften Food

erlenbacher Gebäude / Bildquelle: erlenbacher backwaren gmbh
erlenbacher Gebäude / Bildquelle: erlenbacher backwaren gmbh

Nachhaltig und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich, das passt bei erlenbacher zusammen. Und so wurde dem Experten für tiefgekühlte Kuchen, Torten und Desserts auch 2017 vom Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung Food (ZNU) der Universität Witten/Herdecke das Zertifikat für nachhaltiges Wirtschaften verliehen.

„Unsere Nachhaltigkeitsstrategie sehen wir als einen kontinuierlichen Prozess, den wir gemeinsam mit Mitarbeitern und Lieferanten immer weiter vorantreiben möchten”, erklärt Bernhard Neumeister, Geschäftsführer der erlenbacher backwaren gmbh, das Vorhaben. „In diesem Jahr haben wir beispielsweise komplett auf zertifizierten Ökostrom umgestellt und setzen uns mit dem Projekt „Zweinutzungshuhn” gezielt für mehr Tierwohl ein.”

Neu in 2017: Mehr Nachhaltigkeit im Bereich Tierwohl und Umwelt

Klimaschutz hat bei erlenbacher einen hohen Stellenwert. Daher nutzt das Unternehmen seit 2017 zur Energiegewinnung ausschließlich Ökostrom gemäß Renewable Plus. Das Ökolabel stellt dabei sicher, dass der Ökostrom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt und dementsprechend klimaneutral ist. Trotz steigender Kosten hat sich erlenbacher zugunsten der Umwelt für diesen Schritt entschieden.

Ein weiterer Bereich, der 2017 bei erlenbacher im Fokus steht: das Thema Tierwohl. Als eines der ersten Unternehmen in der Lebensmittelindustrie startete erlenbacher gemeinsam mit Hühnerfarmen und Eiproduzenten das Projekt „Zweinutzungshuhn”. Ziel ist es, die Aufzucht von männlichen Küken zu unterstützen. Das wirkt sich auch auf die Einkaufspreise für Eier aus. Die höheren Kosten werden dabei von erlenbacher getragen. Damit leistet das Unternehmen einen bewussten Beitrag zum Thema Tierwohl.

Nachhaltigkeitsbotschafter: Von Kollege zu Kollege

Nachhaltigkeit wird bei erlenbacher aktiv gelebt. Speziell ausgebildete Nachhaltigkeitsbotschafter bringen das Thema in die verschiedenen Abteilungen. Von den Azubis bis zur Geschäftsführung sind alle involviert. In Schulungen und Workshops setzen sich die erlenbacher Mitarbeiter dabei bewusst mit dem Thema auseinander und werden dazu animiert, es in ihren Arbeitsalltag zu integrieren. Einmal im Jahr findet zudem ein spezieller Nachhaltigkeitstag statt.

Links

Andere Presseberichte