Personalhygiene Checkliste & Schulung für die Küche
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Personalhygiene Checkliste & Schulung für die Küche

29.08.2017 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Immer wieder treten Erkrankungen auf, die durch Bakterien und Viren in Lebensmitteln der Gastronomie verursacht werden. Essen zu produzieren, dass für Gäste und Außer-Haus-Kundschaft bestimmt ist, muss qualitativ absolut einwandfrei  sein. Lesen Sie unseren Ratgeber für Ihre persönliche Definition der Personalhygiene mit Checkliste & Schulung in der Küche

Die Küchenhygiene setzt sich aus den Bereichen der Raum-, Lebensmittel- und Personalhygiene zusammen. Während mit einem übersichtlichen Qualitätsmanagement und Checklisten die ersten beiden Hygienebereiche relativ einfach in den Griff zu bekommen sind, ist die Personalhygiene durch den Faktor Mensch immer noch die Gefahrenquelle Nr.1 beim Eintrag von Viren etc. in das Essen.

Damit die wichtigsten Anordnungen befolgt werden, muss das richtige Verhalten geschult und nachgeschult werden, ansonsten wird erworbenes Wissen vergessen und nicht mehr angewandt. Hygieneschulungen, die auch online geführt werden, haben sich als sehr effektiv erwiesen.

Personalhygiene Definition & Checkliste in der Gastronomie

Die Personalhygiene umfasst alle Maßnahmen zur Reinhaltung des Menschen und seiner Kleidung. Folgendes ist  speziell in der Küchen-Gastronomie zu beachten:

Erkrankungen sind sofort der Küchenleitung zu melden. Personalhygiene & Lebensmittel: Damit Bakterien und Viren nicht über kleine Tröpfchen in  Speisen gelangen, muss sich der Mitarbeiter beim Niesen oder Ausschnupfen von den Lebensmitteln abwenden. Beim Naseputzen werden Papiertaschentücher verwendet. Danach die Hände waschen.
Körperhygiene: Tägliches Duschen ist für den Mitarbeiter in einem gastronomischen Betrieb Pflicht. Bakterien und  Mikroorganismen können sich dann nicht so gut vermehren. Fingernägel sollten möglichst kurz gehalten sein. Vor dem Arbeitsbeginn muss das Prozedere der Handhygiene befolgt werden.
Kleidung: Privatkleidung am Arbeitsplatz ist tabu. Die Arbeitskleidung muss sauber sein, regelmäßig gewechselt und als Kochwäsche hygienisch einwandfrei sein. Am Küchenarbeitsplatz ist eine Kopfbedeckung (Toque etc.) zu tragen.
Rauchen, essen und trinken: Ein Rauchverbot in lebensmittelproduzierenden Bereichen versteht sich von allein. Getränke und Speisen dürfen nur in Personalräumen eingenommen werden.
Toilettenbenutzung: Nach einem Toilettengang ist das Prozedere der Handhygiene einzuhalten. Fäkalkeime haben schon schwere Infekte ausgelöst.
Schmuck: Schmuck, Uhren und Piercings sind vor der Handhygiene im Betrieb abzulegen. Schmuckgegenstände verhindern eine  sorgfältige  Reinigung der Hände und Unterarme. Piercings werden mit einem Pflaster abgeklebt oder müssen für die Arbeitszeit entfernt werden.
Wunden: Offene Wunden müssen mit einem wasserdichten Pflaster abdeckt werden.
Urlaub ohne Impfschutz: Nach Rückkehr aus Urlaubsgebieten, in denen ansteckende Infektionskrankheiten wie Hepatitis oder andere ansteckende Krankheiten verbreitet sind oder nach einer eigenen Erkrankung während des Urlaubs, ist die die Küchenleitung zu informieren.

Personalhygiene & Schulung

Jeder Speisen produzierende Betrieb ist dafür verantwortlich, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult werden. Die Schulungen finden statt als

  • (Folge)Belehrungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  • Betriebliche Hygieneschulung und das betriebliche Eigenkontrollsystem
  • Schulung nach § 4 LMHV beim Einsatz von leicht verderblichen Lebensmitteln

Befragen Sie hier die

damit auch Ihr Betrieb sauber produziert.

Interessant

Tipps

Tags: Körperhygiene, Definition Personalhygiene, Personalhygiene Lebensmittel

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert