CONTI+ ultra: Multitalent in neuem Kleid
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

CONTI+ ultra: Multitalent in neuem Kleid

16.06.2019 | GeSK

Metalltöne in modernen Badezimmern liegen im Trend und setzen sich auch im öffentlichen Bereich durch. Die Sensorarmaturen der modularen Serie CONTI+ ultra bringen hygienischen Komfort in öffentliche Waschräume. Besonders in den neuen Farben Chrom gebürstet, Nickel gebürstet und Messing poliert punkten sie dazu als funktionale Design-Objekte. Aus Sicht von Betreibern spielen allerdings auch Ressourcenschonung, hohe Zuverlässigkeit und intelligentes Wassermanagement mit Einbindung in das betriebliche Hygienekonzept eine entscheidende Rolle

CONTI+ ultra GM10 PUBLIC Solar mit Mischung / Bildquelle: Beide Sanitäraramaturen GmbH / CONTI+
CONTI+ ultra GM10 PUBLIC Solar mit Mischung / Bildquelle: Beide Sanitäraramaturen GmbH / CONTI+
CONTI+ ultra GM10 PUBLIC
CONTI+ ultra GM10 PUBLIC

Infrarot-Technik als Standard

Bei der Sanitärraumausstattung in öffentlichen Gebäuden setzen Sensorarmaturen mit berührungsloser Funktion zunehmend den Standard. Denn die Technik ist ebenso hygienisch wie komfortabel – und das erwarten Nutzer heute. Die robuste ultra GM10 PUBLIC beispielsweise bietet mit 94 mm Auslaufhöhe großzügig Raum zum Händewaschen, überzeugt durch klare Form und lässt sich intuitiv bedienen.

Der Wasserfluss wird automatisch ausgelöst und gestoppt: Die Infrarot-Doppel-Sensorik am Auslauf und Mikroprozessor-Elektronik im Armaturendeckel sorgen dafür. Der Sensor stellt sich permanent vollautomatisch auf die Umgebung ein, erkennt Objekte dreidimensional und arbeitet so sehr zuverlässig.

Ressourcenschonung und Hygiene durch Vernetzung

Da Wasser immer nur dann fließt, wenn es gebraucht wird, sparen Sensorarmaturen nicht nur diese Ressource, sondern auch Energie bei der Warmwasserbereitung. Rund 70 Prozent weniger Wasser wird beim berührungslosen Händewaschen im Vergleich zu herkömmlichen manuellen Armaturen verbraucht. Entsprechend sparsame Ventileinheiten mit Durchflussmengen von nur 1,9 bis 5,7 l/min schrauben den Verbrauch noch mehr herab.

Für ein effizientes Armaturenmanagement lässt sich die ultra GM10 PUBLIC zusätzlich in das CNX Wassermanagement-System (CONTI+ Network eXchange) integrieren. Sind intelligente Armaturen so vernetzt, können Betriebszustände und Parameter wie zum Beispiel Wasserlaufzeit, Hygienespülung Intervall und Spüldauer zentral gesteuert, überwacht und dokumentiert werden. Der optimierte Ressourceneinsatz senkt die Betriebskosten weiter.

Einfache individuelle Anpassung

Die Stromversorgung der CONTI+ ultra GM10 PUBLIC erfolgt wahlweise über den Netz- oder Batteriebetrieb. Zudem kann die Lebensdauer der Batterie in der Ausführung mit einzigartigen Solarzellen oder einer integrierten Turbine auf bis zu acht Jahren verlängert werden. Bei Netzbetrieb gibt es zusätzliche noch die Option eines Batterie-Backup-Betriebes.

Die Gesamthöhe der ultra GM10 Armatur beträgt 178 mm. Je nach Einbausituation und Nutzungsanforderung lassen sich aus der ultra Familie auch kleinere Armaturenkörper mit 124 mm Höhe (ultra GS) oder größere mit 252 mm (ultra GH) wählen. Das Baukastenprinzip bietet weitere Möglichkeiten, die Armaturen an individuelle Wünsche anzupassen: Sie sind erhältlich mit oder ohne Mischung und Ablaufgarnitur, mit Sprüh-, Strahl- oder besonders hygienischen Laminarreglern (keine Zerstäubung des Wassers) für verschiedene Durchflussmengen, und sie fügen sich dank des schnörkellosen Designs und moderner Oberflächen in gebürsteter oder polierter Optik in nahezu jedes Ambiente.

Ein Tipp für alle Fachhandwerker: Noch bis Ende August 2019 läuft die Aktion „5+1“: Kunden erhalten beim Kauf von fünf Sensorarmaturen der modularen Serie CONTI+ ultra eine weitere Armatur der Serie gratis dazu. Interessierte wenden sich an den zuständigen Vertriebspartner.

Andere Presseberichte