Essity und Tork sind offizielle Hygienepartner der BUGA 23
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Essity und Tork sind offizielle Hygienepartner der BUGA 23

11.02.2022 | Faktor 3 AG

Das Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity sowie die Unternehmensmarke für professionelle Hygiene, Tork, sind offizielle Partner der Bundesgartenschau 2023 in Mannheim (BUGA 23). Die Partnerschaft bringt die über hundertjährige Verbundenheit von Essity mit der Rhein-Neckar-Stadt als wichtigem deutschen Standort zum Ausdruck. Essity ist einer der größten Arbeitgeber der Region. Mit Hilfe der Marke Tork soll auf der BUGA 23 ein innovatives Hygienekonzept geboten werden, dessen Fokus sich klar auf den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen richtet

Michael Schnellbach (li.), Geschäftsführer Bundesgartenschau Mannheim 2023 und Oliver Obel, Vice President Sales und Marketing Professional Hygiene bei Essity freuen sich auf die Zusammenarbeit rund um das Thema nachhaltige Hygiene auf der BUGA 23. / Bildquelle: BUGA 23 / Daniel Lukac
Michael Schnellbach (li.), Geschäftsführer Bundesgartenschau Mannheim 2023 und Oliver Obel, Vice President Sales und Marketing Professional Hygiene bei Essity freuen sich auf die Zusammenarbeit rund um das Thema nachhaltige Hygiene auf der BUGA 23. / Bildquelle: BUGA 23 / Daniel Lukac

Die BUGA 23 wird vom 14. April bis zum 8. Oktober 2023 stattfinden und über 100 Hektar Fläche bespielen. Sie ist Blumenschau, Sommerfest und Experimentierfeld in einem. Inhaltlich will die Ausstellung sowohl informieren als auch inspirieren: Dabei stehen neben städtebaulichen Konzepten zentrale Themen wie Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung im Vordergrund. Geplant sind zum Beispiel Zukunftsgärten, die die 17 „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen erlebbar machen.

Tork und Essity verpflichten sich ihrerseits bereits seit Jahren zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele und haben sechs davon als vorrangige Unternehmensziele eingestuft. In puncto Nachhaltigkeit übernimmt Tork als Marktführer die Vorreiterrolle im Bereich professioneller Hygiene. Mit Innovationen, die es ermöglichen, den Verbrauch von Ressourcen zu senken und Abfallmengen zu minimieren, hilft Tork seinen Geschäftskunden dabei, eigene Nachhaltigkeitsstrategien erfolgreich umzusetzen.

„Mit Essity und Tork haben wir einen Partner gewonnen, der aus der Region stammt und sich den Zielen der BUGA 23 verpflichtet fühlt, für uns ist das eine perfekte Verbindung“, erklärt der Geschäftsführer der Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH, Michael Schnellbach. Insbesondere Großveranstaltungen mit ihren täglich wechselnden Besucherströmen müssen sich auf die reibungslose Umsetzung eines modernen Hygienekonzepts verlassen können. Essity und Tork sind genau darauf spezialisiert: Gegenwärtig versorgen sie Waschräume, Gastronomie- und Ausstellungsbereiche des schwedischen Pavillons auf der Expo Dubai mit allen Hygieneartikeln des täglichen Bedarfs.

Mitarbeiter und Besucher bewegen sich dadurch in einem optimalen hygienischen Umfeld, das auch unter Pandemiebedingungen Sicherheit bietet. Im Rahmen der Partnerschaft auf der BUGA 23 sollen preisgekrönte und innovative Tork Produkte und Dienstleistungen zum Einsatz kommen, die den hunderttausenden erwarteten Besucherinnen und Besuchern ein optimales Hygieneumfeld bieten.

Tork Vision Reinigung beispielsweise soll in den öffentlichen Waschräumen des Ausstellungsgeländes eine kontinuierlich ausreichende Versorgung mit den notwendigen Hygieneartikeln gewährleisten − angepasst an den tatsächlichen Verbrauch durch die Besucher. Dabei greift Tork Vision Reinigung auf eine Software zurück, die über Echtzeitdaten den Reinigungs- und Nachfüllbedarf in den Waschräumen ermitteln. Das ermöglicht dem Veranstalter jederzeit die Einhaltung höchster Hygienestandards und den effizienten Einsatz des Reinigungspersonals.

Tork PaperCircle unterstützt die Nachhaltigkeit der Veranstaltung und ist als weltweit erster Recyclingservice für Papierhandtücher bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Gebrauchte Papierhandtücher werden in Waschräumen separat gesammelt, um sie anschließend im nahegelegenen Essity-Werk in Mainz-Kostheim zu neuen Hygienepapierprodukten zu verarbeiten. Damit können Unternehmen ihren CO2-Fußabdruck für Papierhandtücher um mindestens 40 Prozent1 reduzieren und einen aktiven Beitrag zu einer Kreislaufwirtschaft leisten.

„Das Essity-Werk Mannheim ist seit mehr als 135 Jahren mit dem Standort verbunden“, erläutert Oliver Obel, Vice President Sales und Marketing Professional Hygiene. „Deswegen freuen wir uns ganz besonders, dem Publikum hier vor Ort unseren Beitrag zu einem innovativen und nachhaltigen Hygienemanagement präsentieren zu können. Das Nachhaltigkeitsengagement von Tork ergänzt das hervorragende Konzept und die zukunftweisenden Inhalte der Bundesgartenschau 2023 dabei auf optimale Weise.“

1 Ergebnisse einer Lebenszyklusanalyse für Europa, in der auch die durch das Recyceln vermiedenen Prozesse berücksichtigt wurden. Durchgeführt von Essity und verifiziert durch IVL, Swedish Environmental Research Institute Ltd, 2017