Seatrade Europe 2011: Kreuzfahrtindustrie mit Blick auf europäischen Wachstumsmarkt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Seatrade Europe 2011: Kreuzfahrtindustrie mit Blick auf europäischen Wachstumsmarkt

01.08.2011 | Hamburg Messe und Congress GmbH
Branchenexperten aus der ganzen Welt treffen sich in Hamburg zum Fachkongress
Europa ist für die Kreuzfahrtbranche derzeit das Maß aller Dinge. Keine andere Destination, kein anderer Passagiermarkt und kein anderer Schiffbaustandort können derzeit in diesem Segment mit Europa mithalten. So werden in den Sommermonaten 50 Prozent der weltweiten Kreuzfahrtflotte in Europa eingesetzt.

In den vergangenen vier Jahren ist die Zahl europäischer Kreuzfahrtgäste jährlich im zweistelligen Prozentbereich auf 5,5 Mio. Europäer in 2010 gewachsen, das entspricht einem Marktanteil von 30 Prozent. Und Kreuzfahrtschiffe werden zu 99 Prozent auf europäischen Werften gebaut, die wiederum einen Großteil der Zulieferungen von Herstellern aus Europa beziehen. 

50 hochkarätige Referenten und mehr als 500 Delegierte erwartet
Vor diesem Hintergrund werden im September alle Augen der Kreuzfahrtbranche auf Hamburg gerichtet sein. Wenn sich in knapp zwei Monaten auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress die Tore zur Seatrade Europe, der führenden Fachmesse für die Kreuzfahrt und  Flusskreuzfahrt, öffnen, dann werden auf dem begleitenden Kongress die führenden Köpfe der Branche über die Trends der Zukunft ausführlich informieren und diskutieren.

Dabei stehen die zukünftigen Herausforderungen an die Branche, Umweltschutz, strukturpolitische Veränderungen und Regularien, Fragen zum Thema Neubau und Erhalt sowie Finanzierungsmöglichkeiten und die Entwicklung von Kreuzfahrthäfen im Fokus des Fachkongresses. Über 50 ausgesuchte Referenten aus aller Welt geben mehr als 500 erwarteten Delegierten einen aktuellen Überblick zu Lage und Entwicklung von Schiffsreisen.

Eröffnet wird der zweieinhalbtägige Kongress von Manfredi Lefebvre d’Ovidio, Chairman des European Cruise Council (ECC). „Die Kreuzfahrtindustrie hilft der europäischen Wirtschaft, sich weiter zu erholen, indem sie Arbeitsplätze auf Werften und in Häfen schafft und als Katalysator für die Tourismusbranche dient“, sagte der Vorsitzende Mitte Juni bei der ECC-Konferenz in Brüssel. So ist in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der Arbeitsplätze in Europa, die direkt oder indirekt von der Kreuzschifffahrt abhängen, von 187.000 auf 307.000 gestiegen.

Die Stärke der Kreuzfahrten ist ihre Diversität
Auf die Perspektiven in der Kreuzschifffahrt wird Sebastian Ahrens, Sprecher der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, beim Seatrade Europe-Fachkongress detaillierter eingehen: „Die Stärke der Kreuzfahrten wird ihre Diversität bleiben. Die Vielfalt aus Kurzreisen für Kreuzfahrtneulinge, Weltreisen oder Expeditionsreisen zu exotischen Zielen und unterschiedlichen Schiffskonzepten wird auch künftig viele neue Reisende aufs Wasser ziehen.

Neben den neuen großen Schiffen auf dem Massenmarkt, die immer mehr selbst zum Ziel der Reise werden und bei denen die Routen eher gleichbleibend und zweitrangig sind, werden sich vor allem die Nischenprodukte auf dem Kreuzfahrtmarkt etablieren, die eine individuelle und intimere Urlaubsplattform als Alternative bieten. Hier steht neben der Qualität des Angebots auch die Route im besonderen Fokus.“  

Ein weiteres wichtiges Thema, das während des Fachkongresses ausführlich behandelt wird, sind die Nachhaltigkeitsaktivitäten von Kreuzfahrtreedereien, Werften und Zulieferern. „Ich bin überzeugt, dass nachhaltiges Handeln und wirtschaftlicher Erfolg einander bedingen. Für AIDA Cruises gilt der Grundsatz: Die beste Tonne Treibstoff ist die, die wir nicht verbrauchen“, so AIDA-Chef Michael Thamm, der ebenfalls in Hamburg referieren wird.

Steigende Nachfrage verlangt nach zusätzlichem Schiffsraum in der Flusskreuzschifffahrt
Die Seatrade Europe ist die einzige Kongressmesse weltweit, die sich neben Hochseekreuzfahrten auch der Flusskreuzschifffahrt widmet, einem Markt, der insbesondere in Europa anhaltendes Wachstum verzeichnet. So findet am 28. September während der Seatrade Europe der River Cruise Day statt, bei dem neben der aktuellen wirtschaftlichen Situation auch zukünftige Herausforderungen, Schiffsbetrieb, touristische Trends sowie Schiffbaukonzepte zur Sprache kommen.

Hier hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan, wie Robert Straubhaar, Präsident von IG RiverCruise, der Interessengemeinschaft der führenden europäischen Flusskreuzfahrtreedereien, bestätigt: „Die steigende Nachfrage verlangt zwangsläufig nach zusätzlichem Schiffsraum. Da immer noch sehr viele potenzielle Passagiere bisher keine Flusskreuzfahrt machen oder diese Reiseform noch gar nicht kennen, wird die Branche auch in den kommenden Jahren mit durchschnittlich zehn Prozent wachsen. Die Neubauten der letzten Jahre bilden diesen Trend ab.“       

250 Aussteller aus 50 Nationen erwartet
Die europäische Kongressmesse für die Kreuz- und Flusskreuzschifffahrt findet vom 27. bis  29. September 2011 auf dem Gelände der HMC statt. Dann wird die Elbmetropole zum sechsten Mal zum Mittelpunkt der internationalen Kreuzfahrtindustrie. Die Veranstaltung ist für Fachbesucher am 27. und 28. September von 10 bis 18 Uhr, am 29. September von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Es werden mehr als 250 Aussteller aus 50 Nationen erwartet. Als besonderes Highlight wird 2011 erstmals ein Suppliers’ Workshop mit den Chefeinkäufern der drei Weltmarktführer, Fincantieri, Meyer Werft und STX France, veranstaltet. Hier können sich Lieferanten im Rahmen von „Speed Datings“ am 28. September 2011 den Topeinkäufern der Werften vorstellen. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite der Seatrade Europe.


Weitere Informationen zur Seatrade Europe unter www.seatrade-europe.com

Links

Andere Presseberichte