14. Deutscher Bierkongress 2012: ProBIER was Neues - Biermarkt im Wandel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

14. Deutscher Bierkongress 2012: ProBIER was Neues - Biermarkt im Wandel

27.10.2011 | IIR Deutschland
24. und 25. Januar 2012, Van der Valk Aiporthotel Düsseldorf
Programm: http://bit.ly/s6rFtk
Vielleicht geht es auch um's wohlschmeckende Köstritzer Schwarzbier... / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Vielleicht geht es auch um's wohlschmeckende Köstritzer Schwarzbier... / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Düsseldorf, Oktober 2011. Der Bierkonsum in Deutschland steigt wieder. Im ersten Halbjahr 2011 setzten die Brauereien rund 41,4 Millionen Hektoliter Bier ab, 0,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilt. Das Oktoberfest 2011 leistete mit 7,5 Millionen verkauften Maß ihren Beitrag zum Bierabsatz.

Doch seit mehr als drei Jahrzenten ist der Bierkonsum in Deutschland rückläufig und ob sich der Abwärtstrend nur mit dem Oktoberfest und der Frauen-Fußball-WM im Sommer 2011 aufhalten lässt, ist ungewiss. Die Preise in dem umkämpften Markt schwanken zwischen Discount und Premium. Brauereien sind nun auf der Suche nach neuen Preisstrategien und Geschäftsmodellen wie Bier im Alu- Schlauchbeutel statt im Fass, oder Biermix- Getränken mit Limonade.

Auf dem 14. Deutschen Bierkongress (24. und 25. Januar 2012, Düsseldorf) treffen sich zahlreiche Vertreter aus der Brau- und Getränkeindustrie, dem Handel und der Gastronomie und diskutieren über Herausforderungen und Exportchancen des deutschen Biermarktes. Vorsitzender der Tagung Dr. Sven Bischoff (Privatbrauerei Bischoff) diskutiert unter anderem mit Michael Gries (Carlsberg Deutschland GmbH) und Peter Hahn (Deutscher Brauer-Bund e.V.) über die wichtigsten Entwicklungen des Biermarktes 2012.

Parallel zum Bierkongress findet der Deutsche AfG-Kongress statt. Die Teilnehmer können zwischen allen Vorträgen wechseln. Die Programme beider Veranstaltungen sind hier abrufbar: http://bit.ly/s6rFtk

Preisdumping führt zu Exportoffensive deutscher Bierbrauer
Laut den Marktforschern der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wurden in den ersten vier Monaten 2011 bereits zwei von drei Bierkisten zu Aktionspreisen verkauft. Die Gründe liegen auf der Hand: Der Bierkonsum in Deutschland ist rückläufig, was zu einem erbitterten Preiskampf führt. Aber Preisdumping allein hilft nicht. Wie eine optimale Preisstrategie aussieht und wie man Preise glaubwürdig an den Endverbraucher kommuniziert, erklärt Heiner Müller (Paulaner Brauerei) auf dem Bierkongress 2012.

Durch die verschärfte Situation auf dem Heimatmarkt steigen die Exportanteile. Immer mehr Bierbrauer versuchen ihr Glück im Ausland. Über die Exportpotenziale von Bier „Made in Germany“ berichtet Dr. Lydia Winkelmann (Brauwelt). Als internationale Premiummarke hat sich Heineken etabliert. Wie sie sich positionieren und welche Strategien hinter dem Erfolg stehen, erklärt Jochen Etter (Heineken Deutschland GmbH).

Global denken- regional handeln
Die Überproduktion und der sinkende Absatzmarkt führen bei den Brauereien zu Distributionsbegrenzungen. Regionale Biere sind aufgrund ihrer Qualität sehr beliebt, allerdings in der Regel nicht so lange haltbar. Die Vorteile des regional Gebrauten vermittelt Michael Hollmann (Privatbrauerei Bolten).

Seit 1266 braut Bolten unter dem Vorsatz „Wichtig ist, dass das Bier schmeckt!“. Dieses einfache Erfolgsrezept macht die Privatbrauerei so erfolgreich. Wie die Gründung einer regionalen Biermarke aussehen kann und welche Absatzstrategien für welches Bier sinnvoll sind, erläutert Dr. Andreas Klute (Haus Klute GmbH).

Biermarkt im Wandel
Biermixgetränke werden in Deutschland immer beliebter. Das hat auch die Bierbranche erkannt und bringt Biermixe in immer neuen Variationen auf den Markt. Das kommt gut an, grade bei Konsumenten im Alter von 20- 35 Jahren. Geschmacksfavorit der Deutschen ist laut GfK das Radler mit einem Anteil von gut 54 Prozent am Biermixmarkt. Cola-Bier erreicht einen Anteil von 30 Prozent, die Mischung mit "Lemon" immerhin 13 Prozent. Die restlichen drei Prozent teilen sich exotische Geschmacksrichtungen wie Bier mit Kirsche, Banane oder Energy-Drinks.

So liegt der Marktanteil von Biermixgetränken laut GfK schon bei 4,2 Prozent. Einen der größten Erfolge erzielt Karlsberg mit „Mixery“. „Mit Mixery sind wir Marktführer und wir versuchen stetig, diese Marktführung auszubauen“, erklärt Christian Weber (Karlsberg Holding GmbH) (Beverage Manager 9/2011). Auf dem IIR- Kongress geht Weber auf Innovationen im Biermarkt ein. Um junge Kunden zu erreichen, ist eine effektive Kunden- und Markenkommunikation wichtig. Wie Social Media sinnvoll genutzt wird, um Kunden und Marke zusammen zu bringen, zeigt Jan Gutmann (coma AG).


Ihre Ansprechpartner:
Michael Verspohl
Konferenz-Manager
IIR Deutschland, ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211.9686-3000
Telefax: +49 (0)211.9686-4000
michael.verspohl@iir.de">michael.verspohl@iir.de

Links

Andere Presseberichte