CMT 2012 auf Rekordkurs: rund 225.000 Besucher
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

CMT 2012 auf Rekordkurs: rund 225.000 Besucher

24.01.2012 | Landesmesse Stuttgart GmbH
Bestwerte für Europas größte Publikumsmesse für Freizeit und Touristik / Starkes Interesse am Caravaning-Bereich / Partnerländer mehr als zufrieden
Impression der Stuttgarter Urlaubsmesse CMT 2012 / Bildquelle: Alle Landesmesse Stuttgart GmbH
Impression der Stuttgarter Urlaubsmesse CMT 2012 / Bildquelle: Alle Landesmesse Stuttgart GmbH
Die Stuttgarter Urlaubsmesse CMT hat die in sie gesetzten Erwartungen mehr als erfüllt. „Das Vorjahresergebnis mit knapp 224.000 Besuchern war schon herausragend gewesen, in diesem Jahr werden wir diesen Spitzenwert vielleicht übertreffen", sagte Stuttgarts Messegeschäftsführer Roland Bleinroth. Aufgrund der (um 15 Uhr) vorliegenden Zahlen, „rechnen wir mit rund 225.00 Besuchern".

Damit sei die Ausnahmezahl von 225.051 CMT-Besuchern aus dem Jahr 2008 in greifbarer Nähe. Die damals erste Urlaubsmesse im neuen Messegelände hatte zusätzlich viele neugierige Besucher angelockt. Die diesjährigen 1958 Aussteller aus 96 Ländern und Regionen waren jedenfalls fast ausnahmslos mit der CMT zufrieden. Auch von Besucherseite gab es Bestnoten für Information und Beratung an den Ständen.

Unter dem Strich eine positive Stimmung auf dem ausgebuchten Messegelände, viel Lob für die Messeverantwortlichen sowie „die bekannt hohe Qualität unserer Gäste, die ihren CMT-Besuch detailliert vorbereitet haben. Dies zeigt uns, dass wir mit unseren Angeboten und Sonderbereichen erneut den Publikumsnerv getroffen haben", sagte Bleinroth. Die CMT 2012 sei im Touristikteil hervorragend gelaufen und habe im Bereich Camping und Caravaning ihre Position als das Neuheiten-Schaufenster für den gesamten süddeutschen Raum ausgebaut.

Dieses Ergebnis sorgt für viel Rückenwind für die nächste CMT. Die Partnerländer 2013 sind der brasilianische Bundesstaat Santa Catarina sowie die Slowakei; die Partnerregion im Caravaning-Bereich wird Mecklenburg-Vorpommern sein.

Besonders erfreulich: die CMT 2012 konnte ihr Einzugsgebiet halten. 42 Prozent der Besucher kamen aus einer Distanz von mehr als 50 Kilometer, 18 Prozent aus mehr als 100 Kilometer Entfernung. Speziell zum Camping- & Caravaning-Bereich der Messe reisten sogar 29 Prozent (Vorjahr: 27 Prozent) aus mehr als 100 Kilometer an – in diesem wichtigen Bereich verbucht die CMT einen konstant hohen Anteil an Gästen aus Bayern; jeder zehnte Besucher stammt aus dem Nachbarbundesland.

In diesem Jahr nutzten auch viele Rheinland-Pfälzer und Hessen die CMT, um sich über die mehr als 800 präsentierten Freizeitfahrzeuge und das nötige Zubehör, darunter über 80 Weltneuheiten, zu informieren. Bleinroth: „Das zeigt deutlich, dass unsere Besucher ein erneut großes Interesse am C-Teil hatten." 44 Prozent der befragten Besucher interessierten sich gezielt für den Camping- & Caravaning-Bereich auf der Stuttgarter Urlaubsmesse. Den Schwung aus dem Jahr 2011 konnte die Caravaning-Industrie auch auf der CMT 2012 mitnehmen. Stuttgart sei der beste Marktindikator für die Reisemobil- und Caravan-Branche.

„Die CMT ist für Süddeutschland der wichtigste Markt, quasi die Leitmesse zum Jahresbeginn", sagte Wolfgang Liebscher, Präsident des Deutschen Caravan Handels-Verbands (DCVH). Der Start in 2012 sei extrem gut gewesen, so dass man den wirtschaftlichen Entwicklungen im zweiten Halbjahr gelassen entgegen sehen könne. Der Sprecher des Caravaning Industrie Verbands Deutschland (CIVD), Dr. Holger Siebert, ergänzte: „Wenn die Schwaben kaufen, schließen sich die übrigen Landsleute an."

Die Caravaning-Aussteller auf der CMT meldeten Abschlüsse auf dem Niveau des Vorjahres, manche verzeichneten sogar mehr Verkäufe. Die CMT war Umfragen zufolge ein attraktives Schaufenster der Branche, das mit seinen Auslagen Lust auf mobile Freizeit macht. Sowohl Ausrüster, als auch Aussteller für Zubehör und Campingplätze waren über das hohe Niveau der Besucher erfreut. Die CMT habe zu einem gelungenen Start in das junge Jahr beigetragen, die Branche rechne mit einem leichten Plus im Vergleich zum Vorjahr. Im Trend lagen gut ausgestattete und komfortable Reisemobile und Caravans.

Für Matthias Binder von Carthago ist die CMT sehr gut gelaufen. „Wir haben viele interessierte Besucher, auch die Abverkäufe sind positiv. Wir stellen in allen Baureihen eine deutliche Absatzsteigerung gegenüber des Vorjahres fest; durchgehend von der untersten, unserer Tour-Baureihe, bis hoch zum Liner. Man sieht an den Besucherzahlen, dass die Messe im Caravaning-Bereich deutlich zugelegt hat. Die CMT wird zur zweitstärksten Messe in Deutschland, aber auch europaweit immer wichtiger.

Zu unserem Stand kamen Besucher aus dem ganzen süddeutschen Raum, aus Österreich, der Schweiz und aus Frankreich. Als regionale Messe hat die CMT für uns eine große Bedeutung." Auch Alexander Wehrmann, PR-Manager bei Knaus-Tabbert, war mit der CMT „absolut zufrieden, auch die Organisation war sehr gut. Wir haben ein großes Interesse an unseren neuen Produkten festgestellt und konnten deutlich mehr Reisemobile als Caravans verkaufen. Wir hatten auf der CMT 2011 schon ein Rekordergebnis, das wir in diesem Jahr noch übertreffen werden."

Übrigens wurden auch der im August 2011 eröffnete Wohnmobilstellplatz sowie die zusätzlichen Stellflächen im „Motel CMT" von Ausstellern und Besuchern sehr gut angenommen.

Die positiven Aussagen im Caravaning-Bereich treffen auch für den Touristik-Teil zu. Die Vertreter der beiden CMT-Partnerländer Malaysia und Kroatien sowie der Caravaning-Partnerregion Tessin waren voll des Lobes.

„Wir konnten uns kaum der Anfragen von Besuchern erwehren, die eine Reise in unsere Destination planen", sagte Christine Martin vom Malaysia Tourism Promotion Board in Frankfurt zum starken Interesse an dem asiatischen Reiseziel. Sie rechne mit einer Zunahme der deutschen Gäste nicht nur für 2012, sondern auch 2013 und in den folgenden Jahren.

„Unsere Besucherzahlen am Stand und die sich dort ergebenden guten Kontaktgespräche sind deutlich im Plus", sagte Ankica Ronji von der Kroatischen Zentrale für Tourismus in Frankfurt. Insbesondere für Gäste aus Baden-Württemberg sei die Entfernung nach Kroatien an einem Tag problemlos zu meistern, um dort den Urlaub in den vielen Hotels oder auf einem malerischen Campingplatz zu verbringen.

Deutschland sei für das Tessin der wichtigste Auslandsmarkt, sagte Jasmin Haslimeier, Country Managerin bei Ticino Turismo. Auch trotz des traditionell starken Frankens – „die Schweiz ist und war noch nie ein billiges Reiseland" - sei ein Campingurlaub mit den fantastischen Ausflugszielen rund um den Lago Maggiore im südlichsten Kanton der Schweiz „preiswert, also seinen Preis absolut wert".

Das Interesse der rund 225.000 CMT-Besucher lag zu 73 Prozent im Touristikteil und zu 44 Prozent im Bereich Camping/Caravaning (Mehrfachnennungen möglich). „Zudem verzeichneten die Sonderbereiche Fahrrad- und ErlebnisReisen mit Wandern am ersten Wochenende sowie die Golf-, Wellness-, Kreuzfahrt- und SchiffsReisen am zweiten Wochenende wieder eine sehr hohe Nachfrage vonseiten der Besucher", sagte Messegeschäftsführer Roland Bleinroth. Auch der Themenpark KulturReisen in Halle 2 sei vom Publikum mit viel Interesse angenommen worden.

Die Motorgalerie in Halle 1 habe bei ihrem zweiten Auftritt auf der Empore ebenfalls eine positive Entwicklung genommen – „mehr Marken, ein größeres Angebot" - und mit seinen Teilbereichen Zugfahrzeuge, Familien-Pkw, E-Mobilität (E-Bikes und Segways) und motorisierte Zweiräder die Besucherfrequenz gesteigert. „Wir sehen einen klaren Trend zur E-Mobilität", stellte Bleinroth fest. Keine Überraschung also: 87 Prozent der befragten Besucher gaben der CMT 2012 die Noten eins und zwei.

Ausgesprochen zufrieden mit dem Messeverlauf zeigten sich die Aussteller der Tochtermessen Golf- & WellnessReisen und Kreuzfahrt- & SchiffsReisen, die wie immer am zweiten Wochenende von Donnerstag bis Sonntag ihre Pforten geöffnet hatten. 277 Unternehmen präsentierten in der voll ausgelasteten Halle 9 ihre Neuheiten und Angebote für das Golf- und Urlaubsjahr 2012. Ihr fast einhelliges Urteil: Nicht nur die Zahl der Besucher sei erfreulich hoch, sondern auch deren „Qualität", also das konkrete Interesse und die Buchungsbereitschaft.

So berichteten die Aussteller der Golf- & WellnessReisen sowie Kreuzfahrt- & SchiffsReisen, dass ihre hervorragenden Erfahrungen aus den vergangenen Jahren einmal mehr übertroffen worden seien. Sandrina Einfeldt vom Thracian Cliffs Golf & Beach Resort zeigte sich „sehr positiv überrascht von dem enormen Besucherzuspruch und der Qualität der Gespräche. Selbst am Wochenende hatten wir durchgängig hochkarätiges Publikum am Stand."

Stetig steigende Qualität des Angebots, weiter wachsendes Besucherinteresse und erneut vergrößerte Ausstellerfläche – die Golf- & WellnessReisen präsentiert sich mittlerweile als größte Golfmesse Deutschlands. „Besonders bemerkenswert war in diesem Jahr der Zulauf an Kunden, die konkretes Interesse an hochwertigen Materialien haben", stellte Jürgen Seipel von Golf-Ausrüster Topspin fest.

Und Sebastian Büscher von TUI Golf resümierte: „Wir sind nach Stuttgart gekommen, um unsere Marke zu kommunizieren, unser Image zu pflegen, Vertrieb zu machen und Kontakte mit Partnern aufzubauen. Und das hat wunderbar funktioniert. Man merkt, hier in Stuttgart ist Qualität vorhanden."

Nach wie vor als ein Highlight der CMT gilt unter Ausstellern wie Besuchern die Tochtermesse Kreuzfahrt- & SchiffsReisen. Das Interesse an Kreuzfahrten sei in großem Maß vorhanden, die Stimmung hervorragend, hieß es auf den Ständen. René Kaulicke etwa, der erstmals in Stuttgart die individuellen Segeltörns von SeaTrips Stralsund präsentierte, war sichtlich begeistert „von der Wissbegierde und dem konkreten Interesse der Besucher. Ich bin hoch zufrieden mit dem Messeverlauf."

Bei den Kreuzfahrtanbietern war trotz des schweren Unglücks vor der italienischen Küste kein Buchungseinbruch zu verzeichnen. Im Gegenteil: der Trend zur Kreuzfahrt ist den Umfragen zufolge ungebrochen, die hohe Nachfrage danach wurde auf der CMT bestätigt. Karl Neuhold von Cruise Group: „Unsere Zielgruppe sind Reisende, die in der Regel bereits Erfahrungen mit Kreuzfahrten haben. Und genau die finden wir hier in Halle 9. Die Qualität der Gespräche und die nachfolgenden Geschäfte sind überzeugend. Wir sind ausgesprochen zufrieden mit dem Messeverlauf."

Am ersten CMT-Wochenende war die Sonderausstellung Fahrrad- und ErlebnisReisen mit Wandern im Fokus des Interesses gestanden. Im vergangenen Jahr waren etwa rund 30.000 CMT-Besucher speziell wegen dieses Sonderbereiches zur Messe gekommen.

Der Fahrrad- und Wandertourismus ist auf Erfolgskurs und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Davon konnten sich die Aussteller erneut überzeugen. Sie lobten ein fachkundiges, interessiertes Publikum, das gezielt nach aktuellen Trends, unentdeckten Reiseregionen für Wander- und Fahrradreisen fragte oder sich nach dem richtigen Zubehör und passender Bekleidung erkundigte. „Auch das Beratungszentrum Wanderausrüstung, das sich zum ersten Mal auf der CMT präsentierte, fand auf Anhieb viel Zustimmung", sagte Bleinroth.

Mit seinem hochkarätigen Rahmen- und Informationsprogramm, ausgerichtet durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), hat sich der Fahrradteil als wichtiges Begleitelement auf der CMT etabliert. Der Andrang ließ die Aussteller zufrieden strahlen und Erich Kimmich, ADFC-Landesgeschäftsführer für Baden-Württemberg, freute sich über die riesige Nachfrage an den Ständen:

„Am ersten Messetag waren die Leute früh am Start, sie kamen gezielt und mit viel Energie in Halle 9 und zum ADFC-Stand. Die Leute suchten das persönliche Gespräch und hatten selbst viel Wissen mit im Gepäck. Weitere Informationen wünschten sie sich zur Auswahl eines Produkts oder zu Neuheiten und radtouristischen Zielen. Sie wollten eine qualitative Bewertung und wir haben hochwertige Gespräche geführt."

Trendthemen seien nach wie vor GPS, E-Bikes und die Planung von Radtouren. Generell sei Fahrradfahren für die Besucher und immer mehr Menschen eine wichtige Freizeitaktivität. Vor allem der Fahrrad-Testparcours sei bei den Messebesuchern super angekommen. „Wichtig war, dass man die E-Bikes gleich ausprobieren konnte." Kimmich zufolge war der ADFC erneut Anlaufstelle für Besucher, die sich zu den unterschiedlichsten Themen rund ums Fahrrad, von der Versicherung bis zu Radreisen, zu Technik und Equipment informierten.

„Auch das Bühnenprogramm hat viele Besucher angelockt, die teilweise bewusst zu einem Vortrag gekommen sind. Im Vergleich zum Vorjahr können wir sagen, dass ähnlich viele Besucher am Stand waren. Die Leute kamen zielgerichtet und haben unser Insider-Wissen erhalten. Wir sind zufrieden mit unserer Messepräsenz und sind 2013 sicher wieder mit dabei."

„Die Fahrrad- und ErlebnisReisen mit Wandern ist wieder absolut zufriedenstellend gelaufen", sagte Sieglinde Schäfer vom Schwäbischen Albverein. „Besonders freut uns, dass immer mehr jüngere Menschen und Familien zu uns an den Stand gekommen sind. Unser Aktionsjahr für die Familie passt in diesem Zusammenhang sehr gut zu den Wünschen der Besucher." Auch am Kartenmaterial seien viele Wanderer interessiert gewesen, „wir konnten eine große Anzahl an Karten verkaufen".

Eine große Nachfrage mit rund 80 Teilnehmern habe es bei der Anwanderung zur Messe gegeben. Der Schwäbische Albverein habe sein Messeziel, sich mit seinem vielfältigen Programm und Angeboten zu präsentieren, erreicht. „Unser Know-how wurde vom Publikum honoriert. Im kommenden Jahr feiern wir das 125. Jubiläum des Schwäbischen Albvereins - auch auf der CMT."

Jens Kuhr, beim Deutschen Wanderverband für Presse- & Öffentlichkeitsarbeit zuständig, sagte: „Die Messe Fahrrad- und ErlebnisReisen mit Wandern ist toll gelaufen. Unsere Präsentation der Qualitätswege und Qualitätsgastgeber ist beim Publikum sehr gut angekommen." Die Leute, die zum Stand des Wanderverbands kämen, erwarteten einen großen Nutzwert der dargebotenen Informationen: was sie im Urlaub aktiv machen, wo und auf welchen Wegen sie gut wandern könnten, und welche Gastgeber es gebe.

Generell sei ein verstärktes Interesse bei einer jüngeren Zielgruppe sowie Familien zu bemerken. Wandern werde immer beliebter und die Nachfrage nach erlebnisreichen Wanderungen sowie qualitativ hochwertigen Wegen und Gastgebern nehme zu. „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz der Messebesucher und sehen uns im nächsten Jahr wieder auf der CMT."

Die CMT 2013 findet vom 12. Januar bis 20. Januar auf der Messe Stuttgart statt.

Die Partnerländer im kommenden Jahr sind der Bundesstaat Santa Catarina / Brasilien und die Slowakei; die Partnerregion im Caravaning-Bereich wird Mecklenburg-Vorpommern sein.

CMT Stuttgart 2014 Aussteller, CMT Stuttgart Eintrittspreise 2014, Öffnungszeiten 2015, 2016

Links

Andere Presseberichte