Kaufverhalten in Deutschland - Studie der Messe Frankfurt Exhibiton/Tendence 2012
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Kaufverhalten in Deutschland - Studie der Messe Frankfurt Exhibiton/Tendence 2012

24.04.2012 | Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Deutsche kaufen laut forsa-Umfrage gern spontan  - Messe Frankfurt veröffentlicht Studie zum Kaufverhalten in Deutschland - Einrichtungs- und Dekorationsartikel haben hohen Stellenwert bei Verbrauchern
Quelle - Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera
Quelle - Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera
Laut einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts forsa[1] im Auftrag der Messe Frankfurt neigen die Deutschen zum Spontankauf. Insgesamt 58 Prozent der Befragten gaben an, im zurückliegenden Jahr mindestens einmal spontan Geld ausgegeben zu haben. Dabei liegen Einrichtungsgegenstände vor Unterhaltungselektronik, CDs, DVDs und Schmuck auf dem dritten Rang. Häufiger wurden nur Kleidung und Bücher spontan gekauft.

In 41 Prozent dieser Fälle wurden Artikel bis zu € 99 erworben. Frauen kaufen laut Studie spontaner als Männer: Mit 49 Prozent gab fast die Hälfte der befragten Frauen in 2011 mehr als einmal unvermittelt Geld aus. Bei den Männern taten dies laut Umfrage nur 39 Prozent. Unterschiede zeigen sich auch bei Altersstruktur und Haushaltseinkommen. Spontanes Kaufverhalten ist besonders bei jüngeren Verbrauchern und Befragten mit höheren Haushaltsnettoeinkommen ausgeprägt.

Die Freude am Konsum drückt sich neben Spontankäufen auch im Umgang mit Weihnachtsgeld aus. Sechs von zehn Verbrauchern, die sich über dieses zusätzliche Einkommen freuen durften, trugen es umgehend wieder in den Handel. Dabei lagen Einrichtungsgegenstände mit 22 Prozent in der Spitzengruppe auf dem fünften Platz. Nur Bekleidung, Bücher, Lebens- und Genussmittel sowie Unterhaltungselektronik wurden häufiger mit dem Weihnachtsgeld erworben. „Kaufen macht den Deutschen Spaß. Oft auch ganz spontan – etwa um die Stimmung zu heben oder sich schlicht etwas zu gönnen“ so Stephan Kurzawski, Mitglied der Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Mehr als zwei Drittel der Verbraucher gaben in 2011 im Vergleich zum Vorjahr mehr oder ähnlich viel Geld für Einrichtungs- und Dekorationsartikel aus. Auch hier kann der Handel verstärkt auf jüngere Verbraucher setzen. In der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen gaben 21 Prozent der Befragten an, mehr Geld für entsprechende Produkte ausgegeben zu haben. Darüber hinaus steigt auch bei diesen Produkten der Konsum mit dem Haushaltsnettoeinkommen.

Einrichtungs- und Dekorationsartikel zeigen sich zudem krisenresistent. Sofern gespart werden musste, hat lediglich ein Fünftel der Befragten im vergangenen Jahr vorübergehend darauf verzichtet, solche Produkte zu erwerben. In diesem Jahr wollen 65 Prozent der Befragten wieder mehr oder ähnlich viel Geld für Einrichtungs- und Dekorationsartikel ausgeben wie im Vorjahr. Insofern bewegen sich Hersteller und Einzelhändler in einem Segment mit stabilen Aussichten.

Die Studie „So kauft Deutschland“ wurde anlässlich der Weltleitmesse Ambiente in Auszügen präsentiert. Sie liegt ab sofort in deutscher und englischer Sprache zum herunterladen bereit unter:
www.tendence.messefrankfurt.com

Internationales Konsumgüterevent Tendence
Die Tendence (24. bis 28. August 2012) ist die wichtigste Orderplattform und das bedeutendste Trend-Barometer der zweiten Jahreshälfte. Sie verfügt über ein umfassendes Produktangebot mit Relevanz für alle Vertriebsformen des Handels: Für den Einzelhandel ist die Tendence der entscheidende Ordertermin für das Weihnachtsgeschäft, Großabnehmern gibt sie einen ersten Überblick über Produktneuheiten für die kommende Frühjahrs - und Sommersaison 2013. Mit 2.063 Ausstellern aus 67 Ländern und mehr als 52.000 Facheinkäufern belegte die Tendence im vergangenen Jahr mit 130.000 Bruttoquadratmetern auf neun Hallenebenen den gesamten Westteil des Frankfurter Messegeländes.[2]

Hintergrundinformation der Messe Frankfurt im Online Lexikom

[1] Befragt wurden 1.007 Personen ab einem Alter von 18 Jahren im Zeitraum vom 11. bis 13. Januar 2012. Auftraggeber: Messe Frankfurt Exhibition GmbH
[2] Zahlen FKM-zertifiziert

Links

Andere Presseberichte