Stuttgarter Messe Intergastra erreicht neue Bestmarken
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Stuttgarter Messe Intergastra erreicht neue Bestmarken

07.02.2018 | Landesmesse Stuttgart GmbH

Intergastra überzeugt auf ganzer Linie / Rund 100.000 Besucher und 1420 Aussteller / Eis-Fachmesse Gelatissimo fest etabliert

Der Kochwettbewerb mit prominenten Sterneköchen wie Harald Wohlfahrt / Bildquelle: Alle Hotelier.deDer Kochwettbewerb mit prominenten Sterneköchen wie Harald Wohlfahrt / Bildquelle: Alle Hotelier.de
Neue Innovation: Tork PeakServe® - mit einer Kapazität von bis zu 2.100 Papierhandtücher Neue Innovation: Tork PeakServe® - mit einer Kapazität von bis zu 2.100 Papierhandtücher
Nicht nur farblich ein Hingucker: Der Stand der Kröswang GmbHNicht nur farblich ein Hingucker: Der Stand der Kröswang GmbH
Leckeres vom Bodensee von Senft EdelbrändeLeckeres vom Bodensee von Senft Edelbrände
Reale Zukunft? Der erste mobile Getränkeroboter von Baier Engineering der Bier etc. zapftReale Zukunft? Der erste mobile Getränkeroboter von Baier Engineering der Bier etc. zapft

Für alle Beteiligten waren es ereignisreiche, inspirierende und vor allem erfolgreiche Messetage. In ihrer 29. Ausgabe konnte die Intergastra erneut einen Spitzenplatz unter den europäischen Fachmessen für Hotellerie und Gastronomie behaupten. Die dank der neuen Paul Horn Halle vergrößerte Angebotsfläche schlug sich dabei nicht nur in den Quadratmeterzahlen (115.000 m²) nieder: Rund 100.000 Besucher aus über 70 Ländern informierten sich bei 1420 Ausstellern über die neuesten Produkte und Trends.

Der hohe Zuspruch sei „eine schöne Bestätigung für die Leuchtturmfunktion der Intergastra“, freute sich Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. „Die positive Entwicklung der letzten Jahre hat sich auch 2018 fortgesetzt. Das Konzept, ein umfangreiches Produktangebot mit einem attraktiven Rahmenprogramm zu verbinden, überzeugte. Hinzu kommen die guten Wirtschaftsdaten, die allgemein für neuen Schwung in der Branche sorgen.“

„Enormes Innovationspotenzial“

Ähnlich begeistert zeigte man sich auf Seiten der Partner: „Die Intergastra hat 2018 nicht nur an Größe, sondern auch weiter an Qualität gewonnen“, lobte Fritz Engelhardt, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Baden-Württemberg. „Das Engagement der Aussteller war beeindruckend und hat deutlich gemacht, welches enorme Innovationspotenzial die Digitalisierung, aber auch viele nicht digitale Neuentwicklungen für unsere Branche eröffnen. Gleichzeitig hat die starke Resonanz auf unser Fachprogramm gezeigt: Eine starke Messe ist viel mehr als eine Produktschau.“

Eine rundum positive Bilanz zog auch Klaus Vollmer, Landesinnungsmeister des Konditorenverbandes Baden-Württemberg: „Wir haben uns in der Kaffeehalle bei unseren Kompetenzpartnern mit Kaffeemaschinen und Kaffeeröstern sehr wohl gefühlt und neue Vernetzungen geschlossen – von Vorteil war hier die Bündelung aller relevanten Themengebiete. Mit unserem Auftritt des Landesverbandes mit Wettbewerb, Workshop, Forum und Kollegen-Lounge fühlten wir uns pudelwohl.“

„Super Start“ für Entscheider-Forum Gastro Vision

Wie ein Magnet zieht die Intergastra immer mehr Veranstaltungen an. Premiere feierte in diesem Jahr das Entscheider-Forum Gastro Vision. Ein „super Start“ sei es gewesen, meinte Veranstalter Klaus Klische, der die Kooperation mit der Messe Stuttgart als ebenso gelungen wie angenehm empfand: „Der Verlauf der Gastro Vision war hervorragend. Im Süden einen zusätzlichen Branchentreff durchzuführen, ist für uns eine logische und gute Investition in die Zukunft – die Intergastra hat sich in der deutschen Messelandschaft einen wichtigen Platz gesichert. Beim weiteren Ausbau in den nächsten Jahren sind wir gern als Partner dabei.“

Kick-off für IKA/Olympiade der Köche 2020

Auch die kochende Zunft blickte auf der Intergastra in die Zukunft: Zum Kick-off-Tag für die IKA/Olympiade der Köche 2020 reisten Delegationen aus über 20 Ländern an, um sich mit Gegebenheiten und Reglement vertraut zu machen. „Für uns hätte das Kick-off nicht besser laufen können“, sagte Andreas Becker, Präsident des Verbands der Köche Deutschlands e.V. „Unsere Partner – die Messe Stuttgart und der Dehoga Baden-Württemberg – haben uns herzlich willkommen geheißen, und auch die Vertreter der internationalen Köche-Nationalteams haben sich in Stuttgart rundum wohl gefühlt. So konnten wir alle einen kleinen Eindruck dessen bekommen, was uns in zwei Jahren erwartet. Wir freuen uns darauf!“

Gelatissimo ist „wichtige Messe für gesamte Branche“

Fest etabliert hat sich inzwischen die Eis-Fachmesse Gelatissimo, die in ihrer fünften Auflage eine eigene Halle belegte und mit einem ausgewogenen, hochkarätigen Angebot namhafter Aussteller aufwartete. „Ich bin der Überzeugung, dass die Branche ihr Potenzial künftig hier auf der Gelatissimo bündeln wird“, sagte Alexander Epp, Geschäftsführer von Carpigiani Deutschland. Es hätten sich „viele Synergien“ mit anderen Branchenzweigen ergeben. Vito Ciniero, Geschäftsführer Deutschland von MEC3, stimmte zu: „Die Gelatissimo hat sich sehr, sehr gut entwickelt und ist zu einer für die gesamte Branche sehr wichtigen Messe geworden.“

Finanzstarkes Publikum, zufriedene Aussteller

Durchweg wurde die hohe Qualität des Stuttgarter Publikums gelobt. „Das Stuttgarter Publikum ist finanzstark und äußerst hochwertig“, sagte Michael Schärf, Geschäftsführer von EKU Großküchentechnik, und gab damit den auf Ausstellerseite allgemein herrschenden Tenor wieder. „Wir waren begeistert von der Messe, die Intergastra ist klasse!“ Ins Schwärmen geriet auch Christina Lauber, Geschäftsführerin der Badischer Wein GmbH: „Wir sind alle glücklich. Das Publikum war hochwertig, und die Bedeutung dieser Messe bestätigte sich. Wir bekamen eine hervorragende Resonanz, schenkten viele Proben aus und schrieben viele konkrete Aufträge. In zwei Jahren kommen wir mit einem größeren Stand wieder!“ Stuttgart sei „starkes Pflaster für die Branche“ urteilte Martin Ubl, Prokurist der MKN Maschinenfabrik.

Mit einem Entscheideranteil von fast 80 Prozent konnte die Intergastra abermals Maßstäbe setzen. Die Aussichten für gute Geschäfte, auch im Nachfeld der Messe, stehen daher bestens: 39 Prozent der befragten Besucher wollen definitiv investieren, 46 Prozent vielleicht und zeitnah, 54 Prozent in den kommenden sechs Monaten. Von der Breite des Messeangebots voll und ganz überzeugt äußerten sich 86 Prozent. Nachgefragt wurden vor allem die Themenbereiche Gastronomie und Restaurant (44%), gefolgt von Hotellerie/Pension (21%) sowie Heim- Gemeinschafts- und Krankenhausverpflegung (11%).

Gute Noten von den Besuchern

Mit einem Durchschnitt von 1,8 erhielt die Intergastra/Gelatissimo von den Besuchern eine gleichbleibend gute Gesamtnote. Dies unterstreicht auch die hohe Wiederbesuchsabsicht: 82 Prozent planen die nächste Intergastra bereits im Terminkalender ein, 90 Prozent wollen die Messe weiterempfehlen. Über die Hälfte (52%) bescheinigten der Intergastra eine wachsende Bedeutung für die Branche.

Die nächste Intergastra findet vom 15. bis 19. Februar 2020 auf der Messe Stuttgart statt.

Ausstellerstimmen Intergastra

Martin Ubl, Prokurist, MKN Maschinenfabrik:

„Die Intergastra ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für uns, da sie unsere Zielgruppe extrem gut abbildet. Schon zu Beginn konnten wir sehr gute Ergebnisse verzeichnen, die teilweise deutlich über dem Niveau der Vorveranstaltung lagen. Generell bestätigt sich, dass unsere Erwartungen an diese Messe immer wieder übertroffen werden. Stuttgart ist ein starkes Pflaster für die Branche!“

Michael Schärf, Geschäftsführer von EKU Großküchentechnik:

„Wir waren begeistert von der Messe, die Intergastra ist klasse! In den Hallen traf sich das Who-is-Who der Branche, und es herrschte ein sehr guter Kundenverkehr. Das Stuttgarter Publikum ist finanzstark und äußerst hochwertig. Auch mit dem Standplatz, der Anbindung und der Organisation sind wir top zufrieden. 2020 kommen wir gerne wieder.“

Horst Mühlmeier, Geschäftsführer, Pinti Inox GmbH:

„Wir kommen schon seit vielen Jahren zur Intergastra und waren erneut sehr zufrieden mit dem Messeverlauf. Am Markt findet zurzeit ein Sinneswandel statt: Gefragt sind Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und kurze Transportwege. Das Publikum ist bereit, für diese gehobene Qualität auch mehr Geld auszugeben. Es war uns deshalb sehr wichtig, unsere in Italien hergestellten Produkte zu präsentieren, die hier sehr gut angenommen wurden.“

Dirk Witt, Verkaufsleiter Deutschland, Kröswang GmbH:

„Für uns ist die Intergastra sehr wichtig, da sie unser Liefergebiet abdeckt. Hier vertreten zu sein, ist ein Muss. Aus meiner Sicht ist der Fachbesucheranteil dieser Messe nochmals gewachsen. Wir hatten jedenfalls einige sehr interessante Kunden an unserem Stand. Auch Standplatz, Organisation und so weiter - alles passte. Ich gehe deshalb davon aus, dass wir 2020 wiederkommen.“

David Heidelberg, Geschäftsführer, DIRS21:

„Wir merkten, dass unser Thema - die Digitalisierung - endgültig in der Branche angekommen ist. Davon konnten wir auf der Intergastra profitieren. An unserem Stand hatten wir, unserem hohen Marktanteil in Süddeutschland entsprechend, etwa 50 Prozent Bestandskunden, lernten aber auch viele Neukunden kennen. Wir nehmen von der Intergastra viel Schwung fürs neue Jahr mit!“

Eva Ploß, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Brauerei Gebr. Maisel:

„Die Intergastra ist eine wichtige Messe für uns, und wir kommen immer sehr gerne nach Stuttgart. In unserem Biergarten herrschte wie immer beste Stimmung. Wir freuten uns, dort sowohl Stamm- als auch Neukunden begrüßen zu dürfen, von denen wir viel wertvolles Feedback bekamen. Dafür ist die Intergastra perfekt!“

Ralf Biehl, Brand Communications, Häfele GmbH & Co. KG:

„Die Intergastra ist eine wichtige, starke Messe. Entscheidend ist die Qualität der Kontakte, und ich gehe davon aus, dass wir auch diesmal mit einem erfolgreichen Nachgeschäft rechnen können. Wir sind seit langen Jahren Partner von Fokus Hotel, daher ist es uns ein Anliegen, diese für die Branche so wichtige Messe weiter voranzubringen, die nicht zuletzt eine gute Gelegenheit zu Austausch und Know-how-Transfer innerhalb des eigenen Netzwerks bietet.“

Dr. Steffen Schwarz, Managing Director, Coffee Consulate:

„Die enorme Internationalisierung der Messe ist beeindruckend. In der Kaffeehalle waren in diesem Jahr deutlich mehr Länder, mehr Röster und mehr Fabrikathersteller vertreten – die Zahlen wurden erheblich gesteigert. Die Vernetzungsmöglichkeiten der verschiedenen Bereiche der Branche sind im Rahmen des Coffee Summit einzigartig. Auch das Symposium hat zum Erfolg beigetragen und internationale Spezialisten zusammengeführt.“

Philipp Kocherscheid, Leiter Key Account, Alois Dallmayr KG:

„Die Intergastra hat sich sehr positiv entwickelt. Dass Kaffee und Kaffeemaschinen in einer Halle zusammengeführt sind, ist sehr sinnvoll. So erhält der Gastronom ein kompaktes Angebot, und auch unter den Ausstellern ergeben sich Synergieeffekte. Neben der sehr, sehr guten Anbindung ist es ein weiterer Vorteil der Intergastra, dass sie die erste Messe ihrer Art im Jahr ist – neue Themen werden hier zum ersten Mal präsentiert!“

Christian Schmitt, Vertriebsleiter Deutschland, Melitta Professional Coffee Solutions:

„Wir hatten viele interessierte Besucher am Stand, knüpften gute Kontakte und konnten auch einige gute Verkäufe tätigen. Das Messepublikum bestand zum größten Teil aus Fachbesuchern, sodass wir hier auf der Intergastra genau unsere Zielgruppe trafen. Insgesamt herrschte eine gute Investitionslaune. Auch mit der Organisation und der Betreuung durch die Messeleitung waren wir sehr zufrieden. So hatten wir beispielsweise ein kleines Stromproblem, das sofort behoben wurde.“

Christina Lauber, Geschäftsführerin, Badischer Wein GmbH:

„Wir sind alle glücklich. Nach einigen Jahre der ‚Abstinenz‘ war es die richtige Entscheidung, wieder zur Intergastra zu gehen. Unsere Winzer sind alle hochzufrieden. Das Publikum war hochwertig, und die Bedeutung dieser Messe bestätigte sich. Wir bekamen eine hervorragende Resonanz, schenkten viele Proben aus und schrieben viele konkrete Aufträge. In zwei Jahren kommen wir mit einem größeren Stand wieder!“

Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer Hotelverband Deutschland (IHA):

„Wir waren erstmalig mit einem Stand auf der Intergastra vertreten – und bestimmt nicht das letzte Mal! Wir sind von der Qualität der Fachgespräche, dem Engagement der Mitglieder und der Identifikation mit der Messe schlichtweg begeistert. Insbesondere hat uns die Akzeptanz unseres hotelleriespezifischen Informationsangebots auf der Dehoga-Bühne beeindruckt.“

Johannes Fuchs, Geschäftsführer, Trias Food:

„Die FOODSpecial als Messe in der Messe im Rahmen der Intergastra war ein voller Erfolg. Wir konnten in diesem Jahr rund 20 000 Besucher auf der FOODSpecial verzeichnen.  Als erste Messe im Jahr werden in Stuttgart die Trends des Jahres gesetzt, wozu auch der Messestandort Stuttgart beiträgt. Wir schätzen hier neben der Anbindung und Logistik auch die freundliche und hervorragende Zusammenarbeit.“

Bundesagentur für Arbeit:

„Auf der diesjährigen Intergastra konnten die Besucher am Stand der Bundesagentur für Arbeit in mehrfacher Hinsicht profitieren. Als sehr erfolgreich bewährte sich auch das Konzept, Betrieben auf dem Messestand der Bundesagentur für Arbeit eigene Präsenzflächen zur Verfügung zu stellen. So konnten Arbeits- und Ausbildungssuchende direkt mit den Personalverantwortlichen der Unternehmen ein persönliches Gespräch führen.“

Links

Andere Presseberichte


{pressebericht_name}

Stuttgarter Messe Intergastra erreicht neue Bestmarken

Für alle Beteiligten waren es ereignisreiche, inspirierende und vor allem erfolgreiche Messetage. In ihrer 29. Ausgabe konnte die Intergastra erneut einen Spitzenplatz unter den europäischen Fachmessen für Hotellerie und Gastronomie behaupten. Die dank der neuen Paul Horn Halle vergrößerte Angebotsfläche schlug sich dabei nicht nur in den Quadratmeterzahlen (115.000 m²) nieder: Rund 100.000 Besucher aus über 70 Ländern informierten sich bei 1420 Ausstellern über die neuesten Produkte und Trends.. Der hohe Zuspruch sei „eine schöne Bestätigung für die Leuchtturmfunktion der Intergastra“, freute sich Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. „Die positive Entwicklung der letzten Jahre hat sich auch 2018 fortgesetzt. Das Konzept, ein umfangreiches Produktangebot mit einem attraktiven Rahmenprogramm zu verbinden, überzeugte. Hinzu kommen die guten Wirtschaftsdaten, die allgemein für neuen Schwung in der Branche sorgen.“. „Enormes Innovationspotenzial“. Ähnlich begeistert zeigte man sich auf Seiten der Partner: „Die Intergastra hat 2018 nicht nur an Größe, sondern auch weiter an Qualität gewonnen“, lobte Fritz Engelhardt, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Baden-Württemberg. „Das Engagement der Aussteller war beeindruckend und hat deutlich gemacht, welches enorme Innovationspotenzial die Digitalisierung, aber auch viele nicht digitale Neuentwicklungen für unsere Branche eröffnen. Gleichzeitig hat die starke Resonanz auf unser Fachprogramm gezeigt: Eine starke Messe ist viel mehr als eine Produktschau.“. Eine rundum positive Bilanz zog auch Klaus Vollmer, Landesinnungsmeister des Konditorenverbandes Baden-Württemberg: „Wir haben uns in der Kaffeehalle bei unseren Kompetenzpartnern mit Kaffeemaschinen und Kaffeeröstern sehr wohl gefühlt und neue Vernetzungen geschlossen – von Vorteil war hier die Bündelung aller relevanten Themengebiete. Mit unserem Auftritt des Landesverbandes mit Wettbewerb, Workshop, Forum und Kollegen-Lounge fühlten wir uns pudelwohl.“. „Super Start“ für Entscheider-Forum Gastro Vision. Wie ein Magnet zieht die Intergastra immer mehr Veranstaltungen an. Premiere feierte in diesem Jahr das Entscheider-Forum Gastro Vision. Ein „super Start“ sei es gewesen, meinte Veranstalter Klaus Klische, der die Kooperation mit der Messe Stuttgart als ebenso gelungen wie angenehm empfand: „Der Verlauf der Gastro Vision war hervorragend. Im Süden einen zusätzlichen Branchentreff durchzuführen, ist für uns eine logische und gute Investition in die Zukunft – die Intergastra hat sich in der deutschen Messelandschaft einen wichtigen Platz gesichert. Beim weiteren Ausbau in den nächsten Jahren sind wir gern als Partner dabei.“. Kick-off für IKA/Olympiade der Köche 2020. Auch die kochende Zunft blickte auf der Intergastra in die Zukunft: Zum Kick-off-Tag für die IKA/Olympiade der Köche 2020 reisten Delegationen aus über 20 Ländern an, um sich mit Gegebenheiten und Reglement vertraut zu machen. „Für uns hätte das Kick-off nicht besser laufen können“, sagte Andreas Becker, Präsident des Verbands der Köche Deutschlands e.V. „Unsere Partner – die Messe Stuttgart und der Dehoga Baden-Württemberg – haben uns herzlich willkommen geheißen, und auch die Vertreter der internationalen Köche-Nationalteams haben sich in Stuttgart rundum wohl gefühlt. So konnten wir alle einen kleinen Eindruck dessen bekommen, was uns in zwei Jahren erwartet. Wir freuen uns darauf!“. Gelatissimo ist „wichtige Messe für gesamte Branche“. Fest etabliert hat sich inzwischen die Eis-Fachmesse Gelatissimo, die in ihrer fünften Auflage eine eigene Halle belegte und mit einem ausgewogenen, hochkarätigen Angebot namhafter Aussteller aufwartete. „Ich bin der Überzeugung, dass die Branche ihr Potenzial künftig hier auf der Gelatissimo bündeln wird“, sagte Alexander Epp, Geschäftsführer von Carpigiani Deutschland. Es hätten sich „viele Synergien“ mit anderen Branchenzweigen ergeben. Vito Ciniero, Geschäftsführer Deutschland von MEC3, stimmte zu: „Die Gelatissimo hat sich sehr, sehr gut entwickelt und ist zu einer für die gesamte Branche sehr wichtigen Messe geworden.“. Finanzstarkes Publikum, zufriedene Aussteller. Durchweg wurde die hohe Qualität des Stuttgarter Publikums gelobt. „Das Stuttgarter Publikum ist finanzstark und äußerst hochwertig“, sagte Michael Schärf, Geschäftsführer von EKU Großküchentechnik, und gab damit den auf Ausstellerseite allgemein herrschenden Tenor wieder. „Wir waren begeistert von der Messe, die Intergastra ist klasse!“ Ins Schwärmen geriet auch Christina Lauber, Geschäftsführerin der Badischer Wein GmbH: „Wir sind alle glücklich. Das Publikum war hochwertig, und die Bedeutung dieser Messe bestätigte sich. Wir bekamen eine hervorragende Resonanz, schenkten viele Proben aus und schrieben viele konkrete Aufträge. In zwei Jahren kommen wir mit einem größeren Stand wieder!“ Stuttgart sei „starkes Pflaster für die Branche“ urteilte Martin Ubl, Prokurist der MKN Maschinenfabrik.. Mit einem Entscheideranteil von fast 80 Prozent konnte die Intergastra abermals Maßstäbe setzen. Die Aussichten für gute Geschäfte, auch im Nachfeld der Messe, stehen daher bestens: 39 Prozent der befragten Besucher wollen definitiv investieren, 46 Prozent vielleicht und zeitnah, 54 Prozent in den kommenden sechs Monaten. Von der Breite des Messeangebots voll und ganz überzeugt äußerten sich 86 Prozent. Nachgefragt wurden vor allem die Themenbereiche Gastronomie und Restaurant (44%), gefolgt von Hotellerie/Pension (21%) sowie Heim- Gemeinschafts- und Krankenhausverpflegung (11%).. Gute Noten von den Besuchern. Mit einem Durchschnitt von 1,8 erhielt die Intergastra/Gelatissimo von den Besuchern eine gleichbleibend gute Gesamtnote. Dies unterstreicht auch die hohe Wiederbesuchsabsicht: 82 Prozent planen die nächste Intergastra bereits im Terminkalender ein, 90 Prozent wollen die Messe weiterempfehlen. Über die Hälfte (52%) bescheinigten der Intergastra eine wachsende Bedeutung für die Branche.. Die nächste Intergastra findet vom 15. bis 19. Februar 2020 auf der Messe Stuttgart statt.. Ausstellerstimmen Intergastra. Martin Ubl, Prokurist, MKN Maschinenfabrik:. „Die Intergastra ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für uns, da sie unsere Zielgruppe extrem gut abbildet. Schon zu Beginn konnten wir sehr gute Ergebnisse verzeichnen, die teilweise deutlich über dem Niveau der Vorveranstaltung lagen. Generell bestätigt sich, dass unsere Erwartungen an diese Messe immer wieder übertroffen werden. Stuttgart ist ein starkes Pflaster für die Branche!“. Michael Schärf, Geschäftsführer von EKU Großküchentechnik:. „Wir waren begeistert von der Messe, die Intergastra ist klasse! In den Hallen traf sich das Who-is-Who der Branche, und es herrschte ein sehr guter Kundenverkehr. Das Stuttgarter Publikum ist finanzstark und äußerst hochwertig. Auch mit dem Standplatz, der Anbindung und der Organisation sind wir top zufrieden. 2020 kommen wir gerne wieder.“. Horst Mühlmeier, Geschäftsführer, Pinti Inox GmbH:. „Wir kommen schon seit vielen Jahren zur Intergastra und waren erneut sehr zufrieden mit dem Messeverlauf. Am Markt findet zurzeit ein Sinneswandel statt: Gefragt sind Nachhaltigkeit, Umweltverträglichkeit und kurze Transportwege. Das Publikum ist bereit, für diese gehobene Qualität auch mehr Geld auszugeben. Es war uns deshalb sehr wichtig, unsere in Italien hergestellten Produkte zu präsentieren, die hier sehr gut angenommen wurden.“. Dirk Witt, Verkaufsleiter Deutschland, Kröswang GmbH:. „Für uns ist die Intergastra sehr wichtig, da sie unser Liefergebiet abdeckt. Hier vertreten zu sein, ist ein Muss. Aus meiner Sicht ist der Fachbesucheranteil dieser Messe nochmals gewachsen. Wir hatten jedenfalls einige sehr interessante Kunden an unserem Stand. Auch Standplatz, Organisation und so weiter - alles passte. Ich gehe deshalb davon aus, dass wir 2020 wiederkommen.“. David Heidelberg, Geschäftsführer, DIRS21:. „Wir merkten, dass unser Thema - die Digitalisierung - endgültig in der Branche angekommen ist. Davon konnten wir auf der Intergastra profitieren. An unserem Stand hatten wir, unserem hohen Marktanteil in Süddeutschland entsprechend, etwa 50 Prozent Bestandskunden, lernten aber auch viele Neukunden kennen. Wir nehmen von der Intergastra viel Schwung fürs neue Jahr mit!“. Eva Ploß, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Brauerei Gebr. Maisel:. „Die Intergastra ist eine wichtige Messe für uns, und wir kommen immer sehr gerne nach Stuttgart. In unserem Biergarten herrschte wie immer beste Stimmung. Wir freuten uns, dort sowohl Stamm- als auch Neukunden begrüßen zu dürfen, von denen wir viel wertvolles Feedback bekamen. Dafür ist die Intergastra perfekt!“. Ralf Biehl, Brand Communications, Häfele GmbH & Co. KG:. „Die Intergastra ist eine wichtige, starke Messe. Entscheidend ist die Qualität der Kontakte, und ich gehe davon aus, dass wir auch diesmal mit einem erfolgreichen Nachgeschäft rechnen können. Wir sind seit langen Jahren Partner von Fokus Hotel, daher ist es uns ein Anliegen, diese für die Branche so wichtige Messe weiter voranzubringen, die nicht zuletzt eine gute Gelegenheit zu Austausch und Know-how-Transfer innerhalb des eigenen Netzwerks bietet.“. Dr. Steffen Schwarz, Managing Director, Coffee Consulate:. „Die enorme Internationalisierung der Messe ist beeindruckend. In der Kaffeehalle waren in diesem Jahr deutlich mehr Länder, mehr Röster und mehr Fabrikathersteller vertreten – die Zahlen wurden erheblich gesteigert. Die Vernetzungsmöglichkeiten der verschiedenen Bereiche der Branche sind im Rahmen des Coffee Summit einzigartig. Auch das Symposium hat zum Erfolg beigetragen und internationale Spezialisten zusammengeführt.“. Philipp Kocherscheid, Leiter Key Account, Alois Dallmayr KG:. „Die Intergastra hat sich sehr positiv entwickelt. Dass Kaffee und Kaffeemaschinen in einer Halle zusammengeführt sind, ist sehr sinnvoll. So erhält der Gastronom ein kompaktes Angebot, und auch unter den Ausstellern ergeben sich Synergieeffekte. Neben der sehr, sehr guten Anbindung ist es ein weiterer Vorteil der Intergastra, dass sie die erste Messe ihrer Art im Jahr ist – neue Themen werden hier zum ersten Mal präsentiert!“. Christian Schmitt, Vertriebsleiter Deutschland, Melitta Professional Coffee Solutions:. „Wir hatten viele interessierte Besucher am Stand, knüpften gute Kontakte und konnten auch einige gute Verkäufe tätigen. Das Messepublikum bestand zum größten Teil aus Fachbesuchern, sodass wir hier auf der Intergastra genau unsere Zielgruppe trafen. Insgesamt herrschte eine gute Investitionslaune. Auch mit der Organisation und der Betreuung durch die Messeleitung waren wir sehr zufrieden. So hatten wir beispielsweise ein kleines Stromproblem, das sofort behoben wurde.“. Christina Lauber, Geschäftsführerin, Badischer Wein GmbH:. „Wir sind alle glücklich. Nach einigen Jahre der ‚Abstinenz‘ war es die richtige Entscheidung, wieder zur Intergastra zu gehen. Unsere Winzer sind alle hochzufrieden. Das Publikum war hochwertig, und die Bedeutung dieser Messe bestätigte sich. Wir bekamen eine hervorragende Resonanz, schenkten viele Proben aus und schrieben viele konkrete Aufträge. In zwei Jahren kommen wir mit einem größeren Stand wieder!“. Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer Hotelverband Deutschland (IHA):. „Wir waren erstmalig mit einem Stand auf der Intergastra vertreten – und bestimmt nicht das letzte Mal! Wir sind von der Qualität der Fachgespräche, dem Engagement der Mitglieder und der Identifikation mit der Messe schlichtweg begeistert. Insbesondere hat uns die Akzeptanz unseres hotelleriespezifischen Informationsangebots auf der Dehoga-Bühne beeindruckt.“. Johannes Fuchs, Geschäftsführer, Trias Food:. „Die FOODSpecial als Messe in der Messe im Rahmen der Intergastra war ein voller Erfolg. Wir konnten in diesem Jahr rund 20 000 Besucher auf der FOODSpecial verzeichnen.  Als erste Messe im Jahr werden in Stuttgart die Trends des Jahres gesetzt, wozu auch der Messestandort Stuttgart beiträgt. Wir schätzen hier neben der Anbindung und Logistik auch die freundliche und hervorragende Zusammenarbeit.“. Bundesagentur für Arbeit:. „Auf der diesjährigen Intergastra konnten die Besucher am Stand der Bundesagentur für Arbeit in mehrfacher Hinsicht profitieren. Als sehr erfolgreich bewährte sich auch das Konzept, Betrieben auf dem Messestand der Bundesagentur für Arbeit eigene Präsenzflächen zur Verfügung zu stellen. So konnten Arbeits- und Ausbildungssuchende direkt mit den Personalverantwortlichen der Unternehmen ein persönliches Gespräch führen.“
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben