Sonne, Party und Action - Jugendreisen weiterhin im Trend
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Sonne, Party und Action - Jugendreisen weiterhin im Trend

06.03.2013 | Christian Meyer
Bei nahezu allen Jugendlichen kommt früher oder später die Anwandlung einen Urlaub ohne die Eltern zu verbringen. Es ist nicht nur ganz normal, dass die Teenager sich von Ihren Eltern lossagen möchten, sondern auch sinnvoll. So können sie nicht nur vieles lernen, was Organisation und Eigenverantwortung angeht, sondern auch ihren Eltern die Gelegenheit geben, ihren eigenen Interessen nachzugehen ohne Kompromisse mit dem Nachwuchs zu finden
Jugendliche im Urlaub: fun, fun, fun ist angesagt; Bildquelle Solegro
Jugendliche im Urlaub: fun, fun, fun ist angesagt; Bildquelle Solegro
Bildquelle Solegro
Bildquelle Solegro
Die Jugendreise wird als touristische Leistung immer beliebter. Was RUF Reisen in den 80er Jahren als Pioniere erstmals groß aufgezogen hatte, ist nun ein riesiger Markt geworden. Hunderttausende deutsche Jugendliche fahren in Gruppen oder allein in den Urlaub und schließen neue Freundschaften und erleben alles Mögliche vor Ort. Während Sommerlager schon eine lange Geschichte haben, sind organisierte Jugendreisen als Massenphänomen eine verhältnismäßig junge Entwicklung.

Vor allem das eine Merkmal weisen Jugendreisen im Allgemeinen auf: den erschwinglichen Preis. Das hat unterschiedliche Gründe. Einer der wichtigsten ist, dass letzten Endes die Eltern es weiterhin sind, die den Urlaub bezahlen. Natürlich achten diese auch auf den Preis einer Reise, insbesondere, wenn sie ihren eigenen Urlaub nebenher finanzieren müssen. Der zweite Faktor ist, dass günstige Jugendreisen meist einfach Pauschalreisen sind, die auf die Bedürfnisse der Jugendlichen zugeschnitten sind.

Dementsprechend werden Busfahrten, Flüge und Hotels natürlich in Kontingenten gebucht. Somit wurde der Jugendreisemarkt zu einem Goldesel für manches Niedrigpreis-Hotel im Europäischen Sunbelt. Zahlreiche Hochhäuser in Südspanien zum Beispiel, die in den Siebzigern geschaffen wurden, um die damalige Nachfrage zu bewältigen, hatten schwer unter massiven Vakanzen zu leiden und sind heutzutage erstmals seit Jahrzehnten erstmals wieder ausgebucht.

Es sind jedoch nicht nur die Costa Brava, Kroatien, Griechenland und der Goldstrand in Bulgarien, die Jugendliche anziehen. Das Angebot an individuellen Jugendreisen ist auch stark gewachsen. Sprachreisen nach Südafrika, Abenteuerreisen in Südamerika oder organisierte Rundreisen durch den Südwesten der USA bilden die gehobenere Klasse der Jugendreisen. Diese Nische wird preissensible Eltern weniger ansprechen, doch in der Regel möchte der Nachwuchs dorthin fahren, wo die Freunde sind und das wird in den meisten Fällen ein günstiges Ziel sein.

Links

Andere Presseberichte