Rekordjahr für Mecklenburg-Vorpommern
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Rekordjahr für Mecklenburg-Vorpommern

04.01.2010 | Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Meck-Pomm in Zahlen: Bilanz des touristischen Rekordjahres 2009 Mehr Sommerurlauber als jedes andere Bundesland, Zuwächse im Landesinneren, steigende Zufriedenheitswerte, eine erfolgreiche Bundesgartenschau, hohe Zuwächse beim Camping, - Mecklenburg-Vorpommern blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2009 zurück. Auch in diesem Jahr führt der Nordosten beim prozentualen Zuwachs von Übernachtungen die Statistik der deutschen Flächenländer an. Zu rechnen ist darüber hinaus auch 2009 mit einem Übernachtungsrekord. Einige Zahlen und Fakten zum vergangenen Tourismusjahr:

Übernachtungszahlen/Auslastung

- Die Tourismusbranche rechnet für 2009 zum dritten Mal in Folge mit einem Übernachtungsrekord. Dabei zeichnet sich trotz Wirtschaftskrise ein Wachstum von rund 3,5 Prozent auf bis zu 28,5 Millionen ab, was eine Million Übernachtungen mehr als 2008 bedeuten würde.

- Der Übernachtungszuwachs läge damit erneut merklich über dem Bundesdurchschnitt (Januar bis Oktober: -0,3 Prozent). Mit einem solchen Jahresergebnis bestätigt Mecklenburg-Vorpommern seine Rolle als Flächenland mit der größten Dynamik in der Tourismusentwicklung.

- Werden Übernachtungen in kleinen Pensionen, Privatzimmern und bei Bekannten/Verwandten mitgezählt, kommt Mecklenburg-Vorpommern infolge neuester Berechnungen des Statistischen Bundesamtes jährlich sogar auf mehr als 55 Millionen Übernachtungen bei fast elf Millionen Ankünften.

- Die Zahl der Ankünfte stieg 2009 (Januar bis Oktober: + 5,5 Prozent) noch deutlicher als die Zahl der Übernachtungen (Januar bis Oktober: + 3,8 Prozent), was eine Fortsetzung des Langfristtrends zu kürzeren Aufenthalten dokumentiert.

- Die Auslastung der angebotenen Betten dürfte in diesem Jahr bei leicht über 40 Prozent und damit wieder etwas höher als 2008 (39,8 Prozent) liegen. Auch damit behauptet sich Mecklenburg-Vorpommern im Spitzenfeld der Flächenländer.

- Im Vergleich der Regionen schnitten 2009 diejenigen Reiseziele am besten ab, die von der Bundesgartenschau 2009 in Schwerin, die mehr als 400.000 zusätzliche Übernachtungen brachte, profitieren konnten: So stieg die Zahl der Übernachtungen etwa in Westmecklenburg zwischen Januar und Oktober 2009 um 20,7 Prozent, in der Landeshauptstadt selbst sogar um 38,3 Prozent. Auch die Mecklenburgische Ostseeküste, die Mecklenburgische Schweiz und die Seenplatte legten überdurchschnittlich zu.

- Ein zweistelliges Plus erreichte Mecklenburg-Vorpommern 2009 beim Camping. Die Campingplätze rechnen mit rund 4 Millionen Übernachtungen, womit Mecklenburg-Vorpommern erstmals Deutschlands beliebteste Campingregion werden könnte.

- Die Zahl der in Mecklenburg-Vorpommern übernachtenden ausländischen Gäste war 2009 entgegen dem Bundestrend nicht deutlich sondern lediglich leicht rückläufig (-1,9 Prozent von Januar bis September). Zwar besuchten weniger Skandinavier und Polen den Nordosten Deutschlands, dafür aber mehr Niederländer und Schweizer.

- Der Tourismusverband hofft, dass die Branche im Jahr 2010 das Rekordergebnis von 2009 bestätigen kann. Eine Verbandsumfrage ergab, dass mehr als die Hälfte der Vermieter (51 Prozent) mit ähnlich guten Geschäften wie 2009 rechnen; sogar 26 Prozent rechnen mit einem noch erfolgreicheren Jahr. 23 Prozent der Befragten gehen allerdings davon aus, dass 2010 schwieriger wird als das Jahr 2009.


Weitere Informationen:

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Platz der Freundschaft 1
18059 Rostock

Tel: +49 381 40 30 500
Fax: +49 381 40 30 555
E-mail: mailto:info@auf-nach-mv.de

Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert