Deutscher Tourismusverband begrüßt neues Rundfunkgebührenmodell
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Deutscher Tourismusverband begrüßt neues Rundfunkgebührenmodell

13.06.2010 | Deutscher Tourismusverband e.V.
Die Ministerpräsidenten der Länder haben in ihrer heutigen Sitzung Eckpunkte zur Änderung des Rundfunkgebührenstaatsvertrags beschlossen. Anstelle der bisherigen gerätebezogenen Rundfunkgebühr soll am 1. Januar 2013 ein neuer Rundfunkbeitrag in Kraft treten, welcher unabhängig von der Anzahl der vorhandenen Fernseher, Radios oder Computer ist. Unternehmen zahlen künftig eine Betriebsstättenabgabe, die sich nach der Zahl der Mitarbeiter richtet. Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) begrüßt diesen Beschluss ausdrücklich
„Die Änderung des Rundfunkgebührenstaatsvertrags entlastet auch die Tourismusbetriebe. Sie werden weniger Gebühr zahlen als bisher. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist dies für den Tourismusstandort Deutschland enorm wichtig“, erklärte Meyer. Für Ferienwohnungen, Hotelzimmer und gewerbliche vermietete Kfz-Fahrzeuge müssen zukünftig nur noch ein Drittel der bisherigen Rundfunkgebühren bezahlt werden.

Wie die bisherige Rundfunkgebühr wird der pauschale Rundfunkbeitrag über die GEZ eingezogen und an die Rundfunkanstalten abgeführt. Beitragspflichtig ist künftig jeder Haushalt und jede Betriebsstätte. Eine Kontrolle der GEZ wird daher nicht mehr stattfinden. Die volle monatliche Rundfunkgebühr beträgt weiterhin 17,98 Euro pro Monat.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Deutscher Tourismusverband e.V.
Nicole Habrich, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 02 28 / 985 22 -14, habrich@deutschertourismusverband.de">habrich@deutschertourismusverband.de
Silvia Oster, Redakteurin
Tel. 02 28 / 985 22 -24, oster@deutschertourismusverband.de">oster@deutschertourismusverband.de

Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert