Verband der regionalen Flugplätze wächst und steht für die Branche des dezentralen Luftverkehrs
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Verband der regionalen Flugplätze wächst und steht für die Branche des dezentralen Luftverkehrs

02.04.2011 | Wilde & Partner
Mit der Fluggesellschaft Germania sind nun 74 Regionalflughäfen, Flugsicherungsorganisationen und Unternehmen in der IDRF e.V. organisiert
Die Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze IDRF e.V. wächst mit der Aufnahme der Flughäfen Lübeck, Bonn, Höxter, Leutkirch und Hassfurt auf 74 Mitglieder. Im Rahmen des 2-tägigen Treffens des Verbandes wurde außerdem der Gründungsvorstand nach 3-jähriger Amtszeit bestätigt. Neu im Vorstand ist Dr. Klaus-Jürgen Schwahn. Er tritt die Nachfolge von Peter Lehmann an, der die Führung des IDRF-Arbeitskreises „Recht“ übernimmt.

Einen neuen Weg beschreitet der Verband mit der Aufnahme der Berliner Fluggesellschaft Germania. Die Flugplatzgeschäftsführer haben sich einstimmig dafür ausgesprochen und sind überzeugt dass die eine enge Zusammenarbeit zwischen Flughafennutzer und Platzbetreiber unabdingbar ist, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Der erste Vorsitzende Manfred Dambach freut sich über die Unterstützung der dezentralen Luftverkehrsinfrastruktur durch die Germania: „Wir begrüßen die Germania sehr gerne und sehen uns mit einer weiten Mitgliederstruktur, bestehend aus Regionalflughäfen, Verkehrslandeplätzen, Flugsicherungsorganisationen und Flugbetrieben ideal gerüstet, um Erhalt und Entwicklung einer volkswirtschaftlich wertvollen und effektiven, dezentralen Luftverkehrslandschaft in Deutschland und Europa zu fördern.“

Axel Trampnau, Chief Executive Officer (CEO) von Germania ergänzt aus Sicht des Luftfahrtunternehmers: „Wir freuen uns, dass wir mit der IDRF ein Sprachrohr gefunden haben, das die Interessen kleinerer und mittelständischer Unternehmen in der Luftverkehrswirtschaft vertritt. Wir sind zuversichtlich, dass eine Reihe von Airlines und Airports sowie Anbieter für Wartung und Instandhaltung unserem Beispiel folgen werden. Als mittelständische Airline wickeln wir einen großen Teil des Verkehrs über regionale Flughäfen ab. Daher ist es unerlässlich, mit diesen Anbietern im engen Dialog zu stehen. Die IDRF bietet dafür die richtige Plattform.“

Dass der branchenumgreifende Ansatz der IDRF hochakzeptiert ist, zeigt sich bei der Teilnehmerschaft, zu der neben den Geschäftsführern von Landeplätzen, Flughäfen und Flugsicherungen auch Bundesministerien, sowie Bundes- und Landesbehörden zählen. Die begleitende Messe und Themenvielfalt der Fachvorträge und Diskussionen belegen sowohl Qualität als auch den enormen Abstimmungsbedarf im gesamten Luftverkehrsbereich.


Weitere Informationen:
IDRF Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze e.V.
Seckenheimer Landstr. 172
68163 Mannheim

Tel. +49 (0)621 82037574
Fax. +49 (0)621 82037573
E-Mail: info@idrf.de">info@idrf.de

Links

Andere Presseberichte