Helgoland-Premiere des Kinofilms "Die Nordsee von oben" am 25. Juni 2011
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Helgoland-Premiere des Kinofilms "Die Nordsee von oben" am 25. Juni 2011

22.06.2011 | Kurverwaltung Helgoland
Bundesweite Schlagzeilen macht seit einigen Tagen der neue, bereits vielfach umjubelte Kinofilm "Die Nordsee von oben" der beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg. Er zeigt die Deutsche Nordseeküste ausschließlich aus der Vogelperspektive und bringt damit bislang verborgene Schätze zum Vorschein: Überwältigende Luftaufnahmen vom Weltnaturerbe Wattenmeer, vom Land hinter dem Deich, den Inseln und Halligen und selbstverständlich - mit einer längeren Sequenz - auch Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland
Helgoland von oben / Bildquelle: Lilo Tadday - website www.tadday-foto.de
Helgoland von oben / Bildquelle: Lilo Tadday - website www.tadday-foto.de
Tourismusdirektor Klaus Furtmeier ist mehr als glücklich, dieses absolute Kinohighlight erstmals am 25. Juni (Beginn: 20.00 Uhr, Nordseehalle) auch den Insulanern und Gästen präsentieren zu können. Nach einem kurzen Telefonat mit den beiden Filmemachern hielt Furtmeier die "Blue Ray"-DVD mit dem Kinofilm (89 min.) bereits in Händen.

Für den Film wurde erstmals in Deutschland ein Hubschrauber mit der weltbesten Spionagekamera eingesetzt. Christian Wüstenberg, ein echtes Nordlicht aus Otterndorf bei Cuxhaven, erkennt seine Heimat kaum wieder. Jedes Bild ein Gemälde, ein Kunstwerk. Die Strukturen des Wattenmeers, die kein Maler schöner auf die Leinwand bekommt und Farben, die so exotisch sind, dass sie an die Karibik erinnern.

Gelingen konnten die Aufnahmen dank einer Kamera, die für den amerikanischen Geheimdienst CIA entwickelt wurde, und zwar für Spionage und Beobachtungsflüge. Die "Cineflex" gilt als die beste Helikopterkamera der Welt. Das extrem leistungsstarke Objektiv misst fast 30 Zentimeter im Durchmesser und liefert gestochen scharfe und ruckelfreie Bilder. Selbst wenn der Hubschrauber in 1000 Metern Höhe mit 100 Stundenkilometern unterwegs ist, kann der Kameramann das Teleobjektiv butterweich bis auf die Augen einer Robbe auf einer einsamen Sandbank heranzoomen.

Silke Schranz und Christian Wüstenberg wollen mit diesem Film zeigen, dass das Wattenmeer als Weltnaturerbe der UNESCO zu Recht auf einer Stufe mit dem Grand Canyon, der Serengeti oder den Galápagos-Inseln steht.

Kinopremiere auf Helgoland ist am Samstag, den 25. Juni, ab 20 Uhr in der Nordseehalle. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 6,00 €, Kinder bis 14 Jahren zahlen 4,00 € und Kinder bis 10 Jahren haben freien Eintritt (Abendkasse, Einlass ab 19.30 Uhr). Weitere Termine für die gesamte Saison sind in Planung.

Und ganz besonders glücklich ist Helgolands Tourismusdirektor Klaus Furtmeier, dass er zu einer weiteren Vorführung sogar die beiden Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg persönlich auf Helgoland begrüßen kann. Diese findet statt am Dienstag, den 26. Juli 2011 (Nordseehalle, Beginn: 20 Uhr).


Weitere Infos – auch zu weiteren Veranstaltungshighlights – auf www.helgoland.de.

Links

Andere Presseberichte