Dekra Certification gibt zehn Tipps für einen gelungenen Wellness-Urlaub
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Dekra Certification gibt zehn Tipps für einen gelungenen Wellness-Urlaub

12.07.2011 | DEKRA Certification GmbH
Stuttgart – Ein Wellness-Urlaub will richtig vorbereitet sein, wenn er wirklich erholsam sein soll. Die Expertenorganisation DEKRA rät, sich vor der Buchung anhand objektiver Kriterien über Ausstattung und Qualität des Angebots zu informieren. Vor allem auf internationaler Ebene unterscheiden sich die Angebote zum Teil erheblich
Swimming-Pool auf der MS Europa / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Swimming-Pool auf der MS Europa / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Die Experten von DEKRA  Certification verfügen über umfangreiche Erfahrung rund um Gesundheit und Wellness: DEKRA bewertet und zertifiziert beispielsweise Hotels und Kurkliniken nach den international einheitlichen Kriterien des Europäischen Heilbäderverbandes (EHV). Diese Kriterien und das damit verbundene Qualitätssiegel „EuropeSpa wellness“ geben Verbrauchern eine Orientierung bei der Auswahl. DEKRA hat basierend auf diesem Testprogramm zehn Tipps zusammengestellt:

1. Achten Sie darauf, dass es in Ihrem favorisierten Hotel auf der betreffenden Website sowohl der Pool-, der Sauna-, der Fitness- als auch der Spa-Bereich dargestellt sind.

2. Sie sind sich nicht sicher, ob beispielsweise eine bestimmte Massage für Sie ein Gesundheitsrisiko darstellt? Erkundigen Sie sich, ob Sie vor Beginn der Maßnahmen einen Arzt konsultieren können.

3. Erkundigen Sie sich vor allem bei Auslandsreisen, ob das Wasser im Pool richtig desinfiziert wird. Riecht das Badewasser zu stark nach Chlor, kann das ein Zeichen dafür sein, dass die Reinigung technisch nicht einwandfrei funktioniert. In guten Häusern kann man den Chlorgeruch im Schwimmbad kaum wahrnehmen.

4. Achten Sie darauf, dass sich der Wellnessbereich direkt im Hotel befindet und auch in Badebekleidung mit Bademantel - ohne Straßenbekleidung - erreicht werden kann.

5. Ein guter Wellnessbereich sollte mindestens zwölf Stunden am Tag geöffnet haben, klimatisiert sein und über einen exklusiven Ruhebereich verfügen.
  
6. Für den Fall, dass Ihr favorisiertes Hotel nicht im deutschsprachigen Raum liegt: Achten Sie darauf, dass die angebotenen Wellnessbehandlungen in deutscher Sprache beschrieben sind. Die Behandlungen müssen allgemeinverständlich dargestellt werden.

7. Der Massageraum sollte so gestaltet sein, dass der Gast keine Arbeitsgeräte wahrnimmt. Sie sollten den Masseur selbst wählen dürfen. In guten Hotels wird der Gast stets gefragt, ob er einen weiblichen oder männlichen Masseur wünscht.

8. Der Poolbereich sollte mindestens von 7 Uhr bis 21 Uhr geöffnet sein und über eine Badeaufsicht verfügen. Ausreichende Öffnungszeiten garantieren die Freiheit, sich den Tagesablauf selbst zusammenstellen zu können.

9. Gastronomie: Wenn Sie eine Sonderkost wünschen, sollten Sie im Vorfeld fragen, ob das Hotel auch entsprechende Speisen für Vegetarier, Diabetiker oder Allergiker anbietet.

10. Prüfen Sie vorab die Lage Ihres Wellness-Hotels. In der Nähe sollten keine Hauptverkehrswege oder Baustellen sein. Erkundigen Sie sich nach Transportmöglichkeiten in das Stadtzentrum und zu Ausflugszielen.

Hintergrund: „EuropeSpa wellness“
Hotels, die das „EuropeSpa wellness“-Siegel führen, müssen sich an einheitlichen Qualitätskriterien zu den Themen Sicherheit, Hygiene, Infrastruktur und Servicequalität messen lassen. Haben Sie die zweitägige Prüfung durch erfahrene DEKRA Auditoren bestanden, folgt noch eine zwei- bis dreitägige anonyme Gegenprobe aus der Gästeperspektive nach cirka einem Jahr. Im Dreijahres-Turnus werden diese Prüfungen wiederholt.


Mehr Informationen:
DEKRA Certification GmbH
Elinor Lorenz-Ginschel
Tel. +49 (0) 711-7861-3428
elinor.lorenz-ginschel@dekra.com">elinor.lorenz-ginschel@dekra.com

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert