Königliches Wanderrevier Chiemgau
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Königliches Wanderrevier Chiemgau

07.08.2011 | Chiemgau Tourismus e.V.
Im Ludwigjahr präsentiert sich der Chiemgauer Wanderherbst bei Kaiserwetter mit königlichen Wanderwegen und majestätischen Schmankerln
König Ludwig und seine „Sissi” genießen das Gipfelglück im Chiemgau mit Blick in die Alpenkette. Im Hintergrund der Chiemsee mit Hochfelln-Gipfelkreuz / Bildquelle: Chiemgau Tourismus e.V.
König Ludwig und seine „Sissi” genießen das Gipfelglück im Chiemgau mit Blick in die Alpenkette. Im Hintergrund der Chiemsee mit Hochfelln-Gipfelkreuz / Bildquelle: Chiemgau Tourismus e.V.
Zum neunten Mal jährt sich in diesem Jahr der Chiemgauer Wanderherbst. Vom 1. September bis 31. Oktober wählen passionierte Wanderfreunde und kulturbegeisterte Spaziergänger aus mehr als 150 Wander- und Tourenmöglichkeiten sowie Kulturspaziergängen aus, die in der Region angeboten werden. Nach den Wanderungen locken die Chiemgauer Wirte mit saisonalen Schmankerln.  

Der Chiemgau ist aufgrund seiner natürlichen Beschaffenheit das ideale Wanderrevier für Flachländer, moderate Almspaziergänger und Gipfelstürmer. Ein dichtes Netz an bewirtschafteten Almen, auf denen regionale, oft selbstgemachte Schmankerl auf der Speisekarte stehen, macht die Region zu einem der beliebtesten Wanderreviere in Bayern. Zum 125. Todesjahr von König Ludwig II. lockt darüber hinaus die Bayerische Landesausstellung "Götterdämmerung. König Ludwig II. und seine Zeit", die noch bis zum 16. Oktober auf Schloss Herrenchiemsee zu sehen ist.

Aber nicht nur am "Bayerischen Meer" kann man auf den Spuren der bayerischen Königsfamilie wandeln, sondern auch in den Bergen.  Auf dem Chiemgauer Aussichtsberg Hochfelln findet man auf dem Gipfel ein mächtiges Eisenkreuz, das 1886 zu Ehren von König Ludwig I., dem Großvater und Namensgeber des bayerischen "Märchenkönigs", aufgestellt wurde. Wem der dreistündige Aufstieg von Bergen-Kohlstatt über den Jägersteig zu anstrengend ist, den trägt die Großkabinenseilbahn - die in diesem Jahr übrigens ihren 40. Geburtstag feiert - ganz mühelos hinauf. 

Mehr Gipfelerlebnisse gibt es im Chiemgau beispielsweise auf der Ruhpoldinger Hörndlwand, dem Inzeller Gamsknogel oder der Hochplatte in Marquartstein. Neben den Berg- und Almtouren reicht die Palette der geführten Wanderungen auch hinab in die Ebene. Familien mit Kindern entdecken auf dem Inzeller Moorerlebnispfad die faszinierende Welt der Filze. Mystisch wird es im Schönramer Filz bei Waging am See oder in den Kendlmühlfilze in Grassau. In unmittelbarer Nachbarschaft des  Grassauer Hochmoors befindet sich auch das Bayerische Torf- und Moormuseum, in dem man seine Erkenntnisse vertiefen kann. 

Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Wanderherbstes ist auch in diesem Jahr der Chiemgauer Almumtrieb, der am Sonntag, 11. September auf der Winklmoos-Alm stattfindet. Rund 10 Wanderexperten bieten einstündige Schnupperwanderungen an und im ganzen Almgebiet spielt die Musik auf und sorgt für königliche Feststimmung. Die Wirtinnen und Wirte auf der Winklmoos-Alm verwöhnen den Gaumen mit ausgewählten Schmankerln für günstige 9,90 Euro pro Gericht.

Wanderpauschale:
Chiemgauer Wanderpauschalen gibt es bereits ab 169 Euro pro Person. Im Preis inkludiert sind z. B. zwei Übernachtungen im Vier-Sterne-Hotel, 4-Gänge-Abendmenü, Verwöhn-Frühstück und eine 30-minütige Ganzkörpermassage.


Info und Buchung: www.chiemgau-tourismus.de

Links

Andere Presseberichte