Winter-Urlaub 2011/2012 TUI
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Winter-Urlaub 2011/2012 TUI

30.09.2011 | TUI Deutschland
Frühbucher-Rabatte für Wintersportler gelten meist bei Buchung bis Ende Oktober – Steigendes Interesse an Husky-Safaris, Eishotels und Wellness – In Finnland lockt der Besuch beim Weihnachtsmann
Erlebnisse wie eine Safari mit dem Husky-Schlitten sind für Winterurlauber der Höhepunkt einer Reise, Bildquellen TUI Deutschland
Erlebnisse wie eine Safari mit dem Husky-Schlitten sind für Winterurlauber der Höhepunkt einer Reise, Bildquellen TUI Deutschland
Spaß für die ganze Familie: Schlittenfahren
Spaß für die ganze Familie: Schlittenfahren
Vielfalt im Schnee: Eine steigende Nachfrage nach tollen Naturerfahrungen und außergewöhnlichen Aktivitäten verzeichnet der Veranstalter TUI Deutschland in der laufenden Wintersaison. Gerade Erlebnisse wie Übernachtungen im Iglu werden als spannender Höhepunkt einer Reise zunehmend beliebter.

Besonders wichtig für Wintersportler, die noch nicht gebucht haben: Bis Ende 31. Oktober gelten in vielen Hotels noch Frühbucherrabatte, welche die Reisekasse entlasten – teilweise um zehn Prozent. Manchmal gelten diese Preisaktionen auch bei einer Buchung mindestens 45 Tage vor der Reise. Gerade für Familien lohnt es sich, auf spezielle Ermäßigungen zu achten: In Österreich beispielsweise wohnen Kinder bis fünf Jahre oftmals kostenfrei im Zimmer der Eltern, erklärt Constanze Köhler, bei TUI zuständig für das Winterprogramm. Auch All-Inclusive-Angebote etablieren sich zunehmend und sorgen für Budget-Sicherheit, etwa im TUI Best Family Hotel Gut Wenghof. Bei der Wahl des Ferienorts sollten Urlauber zudem darauf achten, wie schneesicher das Ski-Gebiet ist. Manche Veranstalter wie die TUI bieten daher im Rahmen einer Schneegarantie Umbuchungsmöglichkeiten an, falls nicht genügend Schnee liegt und zu wenige Lifte geöffnet sind.

Alpen locken mit Spaß und Gemütlichkeit
Vor allem jenseits von Ski und Snowboard wächst die Nachfrage: „In den vergangenen Jahren stieg vor allem die Zahl der Urlauber, die entschleunigen und die Natur genießen möchten“, berichtet Österreich-Expertin Köhler.

Das Angebot ist gerade in Österreich und in der Schweiz vielseitiger denn je: Zu Fuß tanken Urlauber Ruhe und Kraft. Viele Winterwanderwege sind vor allem wegen ihres Panoramablicks sehr beliebt. Mehr Action bietet eine Hundeschlitten-Tour. Hartgesottene Winterfans können im Iglu-Dorf in Hochbrixen (Österreich) übernachten. Weitere neue Angebote im Winterurlaub sind beispielsweise das Snow-Biking, also Radfahren im Schnee, oder Bob-Fahren. Beim Airboarden im Brandner Tal (Österreich) geht es mit dem Luftkissen bergab. „Für passionierte Golfer gibt es in Schweiz sogar Schneegolf“, sagt Köhler.

Nordeuropa punktet mit Erlebnisreisen und Eishotels
Auch der hohe Norden zieht Winterfreunde zunehmend in seinen Bann: Mit einzigartiger Natur – wie den magischen Nordlichtern am Himmel Finnlands, verwunschenen Wäldern und zugefrorene Seen – locken die Abgeschiedenheit und Ruhe Gäste an, die Entspannung suchen. „Naturfreunden empfehle ich eine Rundreise in Island: Mit dem Mietwagen und beim Wandern entdecken sie die die Schönheit der Natur“, sagt Nordeuropa-Experte Joachim Lampe von TUI Wolters. Viel Abwechslung bieten auch die Länder Richtung Nordpol – etwa eine Safari in Lappland im Husky-Schlitten, Rentiergespann oder mit dem Motorschlitten.

Besonders begehrt bei Abenteurern und Romantikern: Übernachten im Eishotel. „Die Iglus in Nordschweden werden jedes Jahr Ende Oktober aufgebaut und halten dann bis zum Frühjahr, wenn sie wieder schmelzen. So entstehen immer neue Konstruktionen an unterschiedlichen Orten“, erklärt Lampe. Meist übernachten Urlauber ein oder zwei Mal auf einer Reise unter den Kuppeln der Eispaläste oder besuchen für einen Abend die Eisbar. Andere Alternative: einer winterliche Kreuzfahrt durch die Eisfelder der Ostsee. „Bei den Zwischenstopps warten dann die schönsten Ostseemetropolen“, berichtet Nordeuropa-Experte Lampe.

Familien mögen Winterurlaub zu Weihnachten
Auch Familien verreisen zunehmend im Winter, beobachtet TUI-Expertin Köhler. Pferdeschlittenfahrten, Schneeschuh-Wanderungen und Rodeltouren richten sich auch an Kinder. Und der Weihnachtsmann lockt: In Österreich oder der Schweiz lohnt sich in der Weihnachtszeit ein Ausflug zum Christkindl-Markt. Denn die Märkte in dieser Region haben sich meist ihren ursprünglichen und romantischen Charakter bewahrt. Daher erleben gerade hier Familien eine besonders traditionelle Stimmung, wenn an Heiligabend der Weihnachtsmann ins Hotel kommt. Umgekehrt können Familien in Finnland den Weihnachtsmann besuchen: Im Ort Rovaniemi nahe des Polarkreises wohnt der Weihnachtsmann das ganze Jahr über. Nordeuropa-Experte Lampe hat einen Geheimtipp: „Beim Weihnachtsmann in Rovaniemi können Eltern außerdem für ihren Nachwuchs Weihnachtspost bestellen.“

Wellness im Winter besonders beliebt
Wer den ganzen Tag in der Natur verbracht hat, freut sich anschließend oftmals auf Entspannung. Die Wellnessbereiche und Saunalandschaften der Hotels laden   zum Relaxen ein. Das Angebot reicht von Massagen über Packungen und Dampfbäder bis hin zu beleuchteten Luftsprudelbädern im Freien sowie Solebädern. Zum Beispiel im Wellnesshotel „Travel Charme – Fürstenhaus am Achensee“, das gerade von den TUI-Kunden zum besten Hotel in der Kategorie „Eigenanreise“ gewählt wurde. Natürliche Wellness bietet die Vulkan-Insel Island mit der blauen Lagune. Selbst bei tiefstem Frost ist das Wasser der Thermalquelle zwischen 33 und 35 Grad warm.

Alle Angebote können Sie über den Link 'TUI Angebote ansehen' aufrufen.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert