Stena Line und Scandlines Deutschland: Grünes Licht vom Bundeskartellamt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Stena Line und Scandlines Deutschland: Grünes Licht vom Bundeskartellamt

10.07.2012 | Menyesch Public Relations GmbH
Kiel, 10. Juli 2012 – Das Bundeskartellamt hat das Abkommen vom 30. Mai 2012 zwischen Stena Lina und Scandlines Deutschland GmbH zum Erwerb von insgesamt fünf Fährrouten zwischen Schweden, Deutschland und Lettland bewilligt. Die Akquisition ist Teil der Expansionsstrategie von Stena Line in Wachstumsmärkte und wird vorrausichtlich Ende August vollzogen sein
„Die Genehmigung des Bundeskartellamtes ist ein wichtiger Fortschritt in diesem Prozess. Wir beginnen nun mit der Übernahme und rechnen mit einem Abschluss bis Ende August“, sagt Gunnar Blomdahl, CEO Stena Line.

Hintergrund dieser Übernahme ist das starke Wachstum im Seetransport von und nach Nord-Europa und den baltischen Staaten, von dem weiterhin eine positive Entwicklung erwartet wird. Die neuen Routen ins Baltikum komplimentieren das existierende Routennetz von Stena Line und verstärken das Angebot sowohl für den Fracht- als auch den Passagiertransport. Die fünf neuen Routen werden unter der Marke Stena Line betrieben.

Die Übernahme bedeutet für Stena Line eine Steigerung des Umsatzes von rund 1 Mrd. SEK auf eine Gesamtsumme von 12.1 Mrd. SEK im Jahr 2013. Die fünf Strecken führen von Travemünde nach Ventspils und Liepaja, von Nynäshamn nach Ventspils sowie von Trelleborg nach Rostock und Sassnitz. Insgesamt werden drei Schiffe auf den Routen ins Baltikum eingesetzt, zwei davon sind gechartert.

Die Fähre „Ask“ wird von Stena Line gekauft. Die von Trelleborg ausgehenden Verbindungen waren zuvor von der Stena Line Tochtergesellschaft Scandlines AB gemeinsam mit der Scandlines GmbH bedient worden. Durch die Übernahme ist Stena Line nun alleinige Eigentümerin der Routen auf denen momentan insgesamt vier Schiffe eingesetzt werden. Die Übernahme beinhaltet auch das Fährschiff „Sassnitz“.

Über Stena Line 
Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2011 operierten die insgesamt 32 Stena Line Schiffe auf 19 eigenen Routen. Stena Line gehören 5 Häfen.

Die Fährgesellschaft  transportierte fast 15 Millionen Passagiere, etwa 3 Millionen Autos und 1,6 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen und Deutschland. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line in Kiel ist eine Betriebsstätte der Stena Line Scandinavia AB, Göteborg.

Links

Andere Presseberichte