Auf den Spuren von James Bond 'LIVE LIKE BOND!'
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Auf den Spuren von James Bond 'LIVE LIKE BOND!'

25.09.2012 | VisitBritain

James Bond Fans können sich dieses Jahr besonders freuen, denn am 1. November ist Kinostart des 23. Bond-Films Skyfall (www.skyfall-movie.com/site/) und der 50. Geburtstag des ersten Bond-Films Dr No, der seine Weltpremiere am 5. Oktober 1962 hatte. Und ein weiteres Jubilläum steht an: 2013 ist der 60. Jahrestag der Veröffentlichung des ersten Bond-Romans Casino Royale. Zur Feier des 50. Jubiläums und kurz vor dem mit Spannung erwarteten weltweiten Kinofilm wurde nun der 5. Oktober 2012 zum "Global James Bond Day" erklärt

The poster for the very first Bond film, designed by David Chasman with illustrations by Mitchell Hooks. © 1962 Danjaq, LLC and United Artists Corporation.
The poster for the very first Bond film, designed by David Chasman with illustrations by Mitchell Hooks. © 1962 Danjaq, LLC and United Artists Corporation.

Während der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London 2012 sahen rund eine Milliarde Menschen den spektakulären Fallschirmsprung in das Olympia Stadion von Großbritanniens bekanntestem Spion. Nachdem er den Buckingham Palace besucht hatte, stieg er mit der Queen in einen Helikopter und beide (bzw.ihre Stuntdoubles) sprangen über dem Olympia Stadion ab.

Wer mehr erleben möchte als nur den Film zu sehen oder das Buch zu lesen, kann sich auf die Spuren von James Bond begeben: Live like Bond!

Großbritannien bietet sich dafür hervorragend an, denn es gibt die Möglichkeit, Drehorte zu besichtigen, Bars und Restaurants aufzusuchen, in denen sich Bond aufhielt und sich von den besten Schneidern einkleiden zu lassen oder ein Abenteuer im Bond-Stil zu erleben. Dabei sollte man mindestens einen Martini bestellen, natürlich geschüttelt nicht gerührt.

Bond ist bekannt für seinen glamourösen Lebensstil und an welchem Ort kann man diesen besser nachempfinden als bei traditionellen Maßschneidern und Hutmachern in London. In der Savile Row findet man den klassischen Schneider Henry Poole, der den Smoking eingeführt hat, sowie Gieves and Hawkes.

Für eher zeitgenössischen Stil sorgt Ozwald Boateng, der als jüngster und erster schwarzer Schneider ein Geschäft in der Savile Row eröffnet hat. Lohnenswert ist auch ein Besuch von Timothy Everest’s Atelier in Spitalsfields im Osten Londons, er hat bereits für Tom Cruise und David Beckham Kleidung entworfen. In der Jeremy Street findet man Geschäfte, wie Turnbull and Asser, die Hemden für Daniel Craig sowie den Pyjama für M, gespielt von Judi Dench, angefertigt haben.

In unmittelbarer Nähe befindet sich das Dukes Hotel, in dessen Bar Ian Fleming sich zu seinem bekannten Satz ,,geschüttelt, nicht gerührt‘‘ vom Barmann des Hotels hat inspirieren lassen. Der Martini ist ein beliebter Aperitif in den Londoner Hotels und Bars, dazu zählen „One Aldwych“, wo Pflaumen- und Apfelmartinis auf der Karte stehen. Für alle Cocktail-Interessierten bietet sich der Experimental Cocktail Club in Chinatown an oder die Teilnahme an einem Cocktail- Kurs mit Barkeeper Tony Conigliaro in der 69 Colebrooke Row, Islington.

Neben den Cocktails spielt auch das Essen eine wichtige Rolle. Zweifellos zählte das Scotts Restaurant in Mayfair zu den Lieblingslokalen von Ian Fleming. Anlässlich der Filmpremiere von Skyfall bieten das Dukes Hotel und das Radisson Edwardian Mercer Street Hotel im Oktober spezielle „Bond-Menüs“ an.

Für diejenigen, die sich dem Motto live like Bond! vollkommen verschreiben möchten

Da gehört natürlich auch ein wenig „Action“ und die bekommt man bei einer „Speedboat-Tour“ auf der Themse oder beim Klettern am Up At The O2. Dabei kommen Erinnerungen hoch an die Szene aus einem früheren Bond-Film, The World is Not Enough, in dem ein Bootsrennen auf dem Fluss und die anschließende Kampfszene auf dem Dach der Arena spielt.

Zudem hat man vom Dach der North Greenwich Arena/O2 eine hervorragende Aussicht über London. Es lohnt sich, Greenwich zu besuchen, denn in diesem Stadtteil wurden zahlreiche Filme wie Sherlock Holmes oder The King’s Speech gedreht und das Old Royal Naval College wurde für die Dreharbeiten bei Skyfall genutzt. Die National Gallery am Trafalger Square, die eine der weltberühmtesten Kunstsammlungen kostenfrei zeigt, ist ebenfalls Bond-Kulisse.

Diejenigen, die sich mehr für die Bond-Fahrzeuge aus den Filmen interessieren, sollten das National Motor Museum in New Forest, Hampshire, besuchen und sich dort die Ausstellung „Bond in Motion“ ansehen, die noch bis Ende 2012 läuft. Mit 50 Fahrzeugen ist es die größte Sammlung von Original Bond-Fahrzeugen. Zu sehen sind unter anderem bekannte Autos wie der Aston Martin BD5 und Goldfingers 1937er Rolly Royce Phantom III sowie Motorräder, Schlitten und Boote.

Gedreht wurde der Film Skyfall an mehreren Orten in London und in Schottland, insbesondere in Glencoe in den Highlands. Nicht zum ersten Mal taucht Schottlands Landschaft in einem Bond-Film auf. Bereits in dem Film From Russia With Love, findet die finale Szene im Lunga House Pier in Argyll und Bute statt und im Film The World is Not Enough dient Schloss Thane als MI6 Hauptquartier, des Weiteren gibt es Aufnahmen von Kyle of Lochalsh.

Tipps


Weitere Informationen erhalten Sie über auf www.visitbritain.com

Links

Andere Presseberichte