Mystisch und archaisch — Tiroler Fasnachtsbräuche
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Mystisch und archaisch — Tiroler Fasnachtsbräuche

01.01.2016 | Tirol Werbung GmbH

Es ist ein Brauch, der ganze Dörfer in seinen Bann zieht. Allen gemeinsam ist das Leitthema: der Kampf des Frühlings gegen den Winter

Schemenlaufen in Imst / Bildquelle: Tirol Werbung GmbH
Schemenlaufen in Imst / Bildquelle: Tirol Werbung GmbH

Die Figuren und Masken dieses bunten Brauchtums reichen mit ihren Wurzeln in graue Vorzeiten zurück. Sie haben mit Sonnenkult und Fruchtbarkeitszauber, mit dem Vertreiben böser Kräfte und der Beschwörung der Lebensgeister zu tun.

Besucher sind fasziniert von den bunten und ausgelassenen Aufführungen mit prachtvollen, handgeschnitzten Masken und aufwendigen Kleidern. Fantasievoll geschmückte, mit Aufbauten versehene Wagen ergänzen den Zug der altehrwürdigen Gruppen und Figuren und sorgen für Heiterkeit, Bewirtung und viel Schabernack.

Imster Schemenlaufen

Die Imster Fasnacht zählt zu einem der farbenprächtigsten Fasnachtsspektakel in Tirol: Rund 900 Fasnachtsbegeisterte verwandeln Imst alle vier Jahre in ein Meer aus Schellern, Rollern, Hexen, Bären und ziehen Besucher in ihren Bann. 2012 wurde das traditionsreiche Imster Schemenlaufen zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Zwei Jahre vor der großen Fasnacht der Erwachsenen findet die Buabefasnacht in Imst statt: Rund 400 Burschen zwischen sechs und 16 Jahren lassen Imst zu einer Fasnachtshochburg in Kinderhänden werden.

Nächstes Schemenlaufen: 31. Jänner 2016; Buabefasnacht: 2018

Nassereither Schellerlaufen

Alle drei Jahre gehen die Nassereither „in die Fasnacht”: Das Nassereither Schellerlaufen ist einer der imposantesten Fasnachtsbräuche in Tirol und ebenfalls immaterielles Kulturerbe der UNESCO. Die anmutig wirkenden Figuren des „Schönen Zuges” — Kehrer, Roller und Scheller sowie Spritzer — begeistern mit einzigartigen Seidengewändern im Barock- und Rokokostil.

Nächstes Schellerlaufen: 24. Jänner 2016

Axamer Wampelerreiten

Ein ganz besonderer Brauch in der Tiroler Fastnachtslandschaft ist das Axamer Wampelerreiten, das alljährlich am Unsinnigen Donnerstag stattfindet. Die Axamer Burschen und Männer rangeln als Wampeler und Reiter gegeneinander und symbolisieren dabei den Kampf zwischen Winter und Frühling. Axamer Bock, Tuxer, Nadln, Buijazzln und Altboarische sind weitere traditionelle Axamer Fasnachtsfiguren, die aber nur alle vier Jahre beim großen Umzug ihr Unwesen treiben.

Nächstes Axamer Wampelerreiten: 4. Februar 2016; Axamer Fasnacht: 2019

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert