Winterberg im Sauerland hat riesige Auswahl
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Winterberg im Sauerland hat riesige Auswahl

15.11.2016 | Stadt Winterberg

Raus aus dem Vorweihnachtsstress und rein in den Winterwald: Auf dem Dach des Sauerlandes ist die Luft frisch, die Entspannung groß die Auswahl an Weihnachtsbäumen riesig! In den Winterberger Wäldern selbst ausgesucht und eigenhändig abgesägt, ziert ein besonders frisches Prachtexemplar bald die weihnachtliche Stube

Weihnachtsbäume selbst aussuchen / Bildquelle: Ferienwelt Winterberg
Weihnachtsbäume selbst aussuchen / Bildquelle: Ferienwelt Winterberg

Das Sauerland ist Weihnachtsbaumland. Millionen werden jedes Jahr gefällt und in alle Teile Deutschlands verschickt. Oftmals fängt die „Ernte” schon im Oktober an. Somit ist klar: Bäume auf den Märkten der Städte sind aller Wahrscheinlichkeit nach schon einige Wochen alt. Wer sie kurz vor Weihnachten direkt aus dem sauerländischen Wald holt, hat die Frischegarantie. Der Baum duftet herrlich nach Wald und behält noch lange nach dem Fest sein schönes grünes Nadelkleid.

Dicht an dicht stehen die Bäumen in den Weihnachtsbaumkulturen. Gerade gewachsen sollte der Baum sein und gleichmäßige, dicht stehende Kränze aus Ästen haben. Bei der großen Auswahl schöner Bäume fällt die Wahl fast schon schwer. Vorhanden ist alles, was das weihnachtliche Herz begehrt: Edeltannen oder Nobilis in 1,50 bis 2 Meter Größe. Extrawünsche können zum Teil auf Anfrage erfüllt werden.

„Bewaffnet” mit Säge oder Axt zieht die Gruppe hinaus und los geht die Jagd auf den allerschönsten Weihnachtsbaum. Mit dabei ist ein Waldbauer, der gern die Besonderheiten der Bäume erklärt: Nobilis-Tannen verlieren ihre Nadeln nicht. Edeltannen duften herrlich nach Wald. Und Fichten, der typische Baumbestand im Sauerland, sind besonders gut als Dekoration draußen geeignet. Bei einem Schluck Astenfeuer und einem guten Eintopf wird den Teilnehmern schnell warm. In geselliger Runde gibt es genug vorweihnachtlichen Gesprächsstoff.

Professionell in Netze eingepackt, passt der Baum dann meist in den eigenen Pkw. Für besonders große Exemplare benötigen die Teilnehmer einen Dachgepäckträger oder einen Anhänger. Denn nachhause transportieren müssen sie ihn dann selbst. Wenn dann die Familie beim Fest am Weihnachtsbaum ihre Geschenke auspackt, erinnern sich alle gern an die „Jagd auf den schönsten Baum”.

Die Tourist-Information Winterberg nennt Preise auf Anfrage und vermittelt gern Übernachtungsmöglichkeiten. Denn der kleine Ausflug „in die Weihnachtsbäume” lässt sich prima mit einer kleinen Auszeit verbinden.

Termine:

3. bis 4. Dezember 2016
10. bis 11. Dezember 2016
17. bis 18. Dezember 2016
Gruppentermine auf Anfrage

Links

Andere Presseberichte