Ostfriesische Insel Juist: Schlafen unterm Sternenhimmel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Ostfriesische Insel Juist: Schlafen unterm Sternenhimmel

06.05.2017 | Lieblingsflecken PR & Kommunikation

Wer schon immer davon geträumt hat, auf Juist einmal eine Nacht auf dem Deich zu verbringen, bekommt nun die Gelegenheit dazu. Grund dafür ist der UNESCO Weltnaturerbe-Geburtstag des Wattenmeeres am 26. Juni 2017

Blick von Norddeich auf die ostfriesische Insel Juist / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de
Blick von Norddeich auf die ostfriesische Insel Juist / Bildquelle: Sascha Brenning - Hotelier.de

Juist, Mai 2017. Vor sieben Jahren wurde das deutsch-niederländische Wattenmeer aufgrund seiner Einzigartigkeit von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbestätten aufgenommen. Juist liegt mitten drin im Wattemeer und an kaum einem anderen Ort fühlt man sich näher dran an der Weltnatur als hier.  

Anlässlich des Geburtstags des Wattenmeeres gibt es auf Juist vom 25. auf den 26. Juni nun zum ersten Mal die Gelegenheit, eine Nacht auf dem Deich direkt unter dem Juister Firmament zu verbringen, ringsherum nichts als die unberührten Natur- und Vogelwelt. Geschlafen wird, wenn überhaupt, auf einfachen Feldbetten, denn schließlich möchte man nichts verpassen.

Im Rhythmus der Gezeiten verändert sich das Watt ständig: abwechselnd Land und Meer, Stille und Sturm, strahlende Sonne und undurchdringlicher Nebel, geheimnisvolles Wattknistern und Orkanböen: das einzig Stete im Watt ist der Wandel. Es bietet einen Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen, die sich den zum Teil extremen Bedingungen angepasst haben. Wattwürmer und Muschelarten tummeln sich im Schlick und es ist ein wichtiges Rastgebiet für die Zugvögel, die sich hier im Herbst ausruhen dürfen.

Am 25. Juni 2017 treffen sich die Teilnehmer um 20:30 Uhr am Nationalpark-Haus Juist. Dort startet das Abenteuer mit einem Abendspaziergang, gespickt mit spannenden Geschichten rund um die Nordsee und Juist. Dann werden die Feldbetten am Deich zusammen aufgebaut und die Nacht kann beginnen. Am nächsten Morgen stärkt ein leckeres BIO-Frühstück vom Juister Bio-Hotel AnNatur und nach Abbau der Schlafplätze beginnt die circa zweieinhalbstündige Wattwanderung.

Es gibt Menschen die sagen dass nur, wer einmal gefühlt hat, wie der weiche Meeresboden langsam zwischen den Zehen hindurchquirlt, wirklich angekommen ist auf Juist. Verabschiedet wird sich anschließend im Nationalpark-Haus und wer danach ein richtiges Bett braucht, kann das zuvor über die Kurverwaltung buchen.

Mehr zu Juist und Preisinformationen:

Über Juist:

Juist ist 17 Kilometer lang und 500 Meter breit, Links liegt die temperamentvolle See und Rechts das stille Wattenmeer, das zum UNESCO zum Weltnaturerbe zählt. Die ostfriesische Insel liegt kaum sieben Kilometer vom Festland entfernt und ist mit dem Schiff in etwa 75 Minuten von Norddeich-Mole erreichbar. Juist hat in 2015 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Kleinstädte und Gemeinden 2015” erhalten und ist von Tourcert CSR-zertifiziert.

Es ist das erste Programm weltweit zur Zertifizierung und Leistungsverbesserung für die Reise- und Tourismusindustrie und basiert auf den drei Säulen Umweltfreundlichkeit, soziale Verantwortung und wirtschaftliche Rentabilität. Die KlimaInsel” Juist strebt an, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden. Bei HolidayCheck, dem größten deutschsprachigen Meinungsportal für Reise - und Hotelbewertungen im Internet, wird Juist von Gästen zu 100 Prozent weiter empfohlen. 

Tags: Nordsee Inseln

Links

Andere Presseberichte