Echten Winter im Schwarzwald erleben
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Skipass inklusive - Wie ein Hotel im Schwarzwald den Winter verteidigt

06.12.2017 | sensational.marketing

Viele deutsche Winterurlaubsgebiete in Deutschland müssen sich seit Jahren mit geringer werdenden Schneefällen auseinandersetzen. Doch mit neuen Ideen, Innovationen und Konzepten bleibt das Drei Sterne Superior Hotel im Schwarzwald „Vitalhotel Grüner Baum“ weiter ein attraktives Urlaubsziel - vor allem auch im Winter

Herrlicher Sonnenaufgang in den Winterbergen von TodtnauHerrlicher Sonnenaufgang in den Winterbergen von Todtnau

Todtnau-Muggenbrunn (pm) Winterurlaub im Schwarzwald war in der Zeit des Wirtschaftswunders in den 60er Jahren der treibende Motor für die Entwicklung der touristischen Strukturen vor in dieser Region. Von den Seilbahn-Gesellschaften, den Gastgeber Angeboten bis zum Entwicklung des Einzelhandels stellte sich die Region auf den neuen Breitensport „Skifahren“ ein. Die Wetterprognosen der letzten Jahre sagen bei gleichbleibenden globalen Klimaentwicklungen jedoch regelmäßig düstere Aussichten vorher und schon lange wird über Alternativen sowie Sinn und Unsinn von Investitionen in den Wintertourismus des Schwarzwaldes diskutiert.

„Der Tourismusmarkt verändert sich ständig, jedoch kann man nicht nur mit Alternativangeboten zum Wintertourismus Gäste gewinnen, sondern auch in dem man auf ein verändertes Konsumentenverhalten eingeht“, argumentiert Benjamin Albiez, Hotelier und Betreiber des Vitalhotel Grünen Baum im Schwarzwald. „Meiner Erfahrung nach schätzen die Gäste die Wintersport-Strukturen im Schwarzwald sehr und mit „Winterspass Inklusive“-Pauschalangeboten kann man im Vergleich zu den großen Wintersportdestinationen in den Alpen den Kunden durch deutlich besseres Preis-Leistungsverhältnis als auch Risikominimierung weiterhin für den Schwarzwald begeistern.“

Wintersport-Programm inklusive

Herr Albiez schöpft bei seinem Hotelangebot aus dem Vollen der Infrastruktur rund um sein 4 Sterne Hotel Waldhotel am Notschreipass und das 3 Sterne Superior Hotel Vitalhotel Grüner Baum. Die beiden Häuser eignen sich gleichermaßen ideal für einen Langlaufurlaub im Schwarzwald wie auch für Alpin-Skifahrer, die nach einem Skiurlaub inklusive Skipass suchen. Wenn ein Gast bei ihm bucht, so ist während des ganzen Winters der Skipass für das Skizentrum Muggenbrunn, Ski & Langlauf Hotel-Kurse im klassischen und Skating Bereich sowie Alternativen zum Skisport wie Schneeschuhverleih und geführte Schneeschuhtouren oder Schnupper-Biathlon im Zimmerpreis inklusive.

„Dadurch senken wir die Entscheidungsschwelle deutlich unser Angebot zu buchen und nach unserer Erfahrung wird ein höherer Zimmerpreis leichter akzeptiert“ erzählt Hotelier Albiez. „Außerdem haben sich bei uns auf über 1000 Meter Höhe die schwarzen Schnee-Prognosen auch kaum bestätigt, so dass die Gäste durch ein begeistertes Wintersport-Erlebnis eine hohe Affinität zum Wiederholungstäter haben.“

Winterurlaub im Schwarzwald

Durch Pauschalverträge mit den Leistungserbringern vor Ort können nur so in Zukunft die Infrastrukturen erhalten und konstant weiterentwickelt werden, glaubt Albiez. Tatsächlich haben viele Regionen im Schwarzwald wie das Notschrei Loipenzentrum oder das Skizentrum Muggenbrunn in künstliche Beschneiung und sogar Schneedepots investiert und in diesen Höhelagen konnten eine geschlossene Schneedecke meist von Januar bis März erhalten bleiben. Trotzdem stellt sich die Frage, wie zukunftssicher der Wintertourismus in Deutschland bleibt.

Benjamin Albiez sieht das Ganze zumindest sehr differenziert: „Es ist wie überall wichtig sich auf seine Kern Kompetenzen zu konzentrieren: Das Skizentrum Muggenbrunn hat seine Angebote für die Zielgruppe Familien konstant ausgebaut und so zum Beispiel 2016 ein 125 Meter langes Kinder-Förderband „Zauberteppich“ für Skianfänger und Rodler installiert. Nichts ist beständiger als der Wandel – auch im Wintertourismus“.

Andere Presseberichte


{pressebericht_name}

Skipass inklusive - Wie ein Hotel im Schwarzwald den Winter verteidigt

Todtnau-Muggenbrunn (pm) Winterurlaub im Schwarzwald war in der Zeit des Wirtschaftswunders in den 60er Jahren der treibende Motor für die Entwicklung der touristischen Strukturen vor in dieser Region. Von den Seilbahn-Gesellschaften, den Gastgeber Angeboten bis zum Entwicklung des Einzelhandels stellte sich die Region auf den neuen Breitensport „Skifahren“ ein. Die Wetterprognosen der letzten Jahre sagen bei gleichbleibenden globalen Klimaentwicklungen jedoch regelmäßig düstere Aussichten vorher und schon lange wird über Alternativen sowie Sinn und Unsinn von Investitionen in den Wintertourismus des Schwarzwaldes diskutiert.. „Der Tourismusmarkt verändert sich ständig, jedoch kann man nicht nur mit Alternativangeboten zum Wintertourismus Gäste gewinnen, sondern auch in dem man auf ein verändertes Konsumentenverhalten eingeht“, argumentiert Benjamin Albiez, Hotelier und Betreiber des Vitalhotel Grünen Baum im Schwarzwald. „Meiner Erfahrung nach schätzen die Gäste die Wintersport-Strukturen im Schwarzwald sehr und mit „Winterspass Inklusive“-Pauschalangeboten kann man im Vergleich zu den großen Wintersportdestinationen in den Alpen den Kunden durch deutlich besseres Preis-Leistungsverhältnis als auch Risikominimierung weiterhin für den Schwarzwald begeistern.“. Wintersport-Programm inklusive. Herr Albiez schöpft bei seinem Hotelangebot aus dem Vollen der Infrastruktur rund um sein 4 Sterne Hotel Waldhotel am Notschreipass und das 3 Sterne Superior Hotel Vitalhotel Grüner Baum. Die beiden Häuser eignen sich gleichermaßen ideal für einen Langlaufurlaub im Schwarzwald wie auch für Alpin-Skifahrer, die nach einem Skiurlaub inklusive Skipass suchen. Wenn ein Gast bei ihm bucht, so ist während des ganzen Winters der Skipass für das Skizentrum Muggenbrunn, Ski & Langlauf Hotel-Kurse im klassischen und Skating Bereich sowie Alternativen zum Skisport wie Schneeschuhverleih und geführte Schneeschuhtouren oder Schnupper-Biathlon im Zimmerpreis inklusive.. „Dadurch senken wir die Entscheidungsschwelle deutlich unser Angebot zu buchen und nach unserer Erfahrung wird ein höherer Zimmerpreis leichter akzeptiert“ erzählt Hotelier Albiez. „Außerdem haben sich bei uns auf über 1000 Meter Höhe die schwarzen Schnee-Prognosen auch kaum bestätigt, so dass die Gäste durch ein begeistertes Wintersport-Erlebnis eine hohe Affinität zum Wiederholungstäter haben.“. Winterurlaub im Schwarzwald. Durch Pauschalverträge mit den Leistungserbringern vor Ort können nur so in Zukunft die Infrastrukturen erhalten und konstant weiterentwickelt werden, glaubt Albiez. Tatsächlich haben viele Regionen im Schwarzwald wie das Notschrei Loipenzentrum oder das Skizentrum Muggenbrunn in künstliche Beschneiung und sogar Schneedepots investiert und in diesen Höhelagen konnten eine geschlossene Schneedecke meist von Januar bis März erhalten bleiben. Trotzdem stellt sich die Frage, wie zukunftssicher der Wintertourismus in Deutschland bleibt.. Benjamin Albiez sieht das Ganze zumindest sehr differenziert: „Es ist wie überall wichtig sich auf seine Kern Kompetenzen zu konzentrieren: Das Skizentrum Muggenbrunn hat seine Angebote für die Zielgruppe Familien konstant ausgebaut und so zum Beispiel 2016 ein 125 Meter langes Kinder-Förderband „Zauberteppich“ für Skianfänger und Rodler installiert. Nichts ist beständiger als der Wandel – auch im Wintertourismus“.
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben