Ab dem Alter von 3 Monaten ist Urlaub mit Baby empfehlenswert
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Erster Urlaub mit Baby - worauf sollten Eltern achten?

05.03.2019 | Hotelier.de

Beim ersten Urlaub mit Baby läuft nichts mehr so spontan wie früher. Trotzdem ist eine Reise mit Kind kein Problem - zumindest, wenn Eltern ein paar Dinge beachten und alles gut planen

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Für einen gelungenen Urlaub ist es wichtig, die Bedürfnisse des neuen Erdenbürgers zu berücksichtigen. Demzufolge kann man auch nicht pauschal sagen, wann eine Reise mit Baby problemlos funktionieren wird, da dies ganz vom Kind abhängt. Frühestens ab einem Alter von drei Monaten sind Reisen empfehlenswert. Diese Zeit brauchen die meisten frischgebackenen Eltern auch, um sich auf ihr neues Leben einzustellen. Mit drei Monaten hat das Baby außerdem schon langsam einen erkennbaren Schlafrhythmus entwickelt, was die Reise erleichtert.

Das richtige Hotel

Natürlich sollten Eltern bei Reisen mit Kindern auf die Hotelauswahl achten. Wenn das Baby noch voll gestillt wird, bedarf es keiner besonderen Ausstattung. Vor allem ein Babybett ist wichtig, wenn das Kind nicht mit im Elternbett schläft. Außerdem kann man darauf achten, dass das Hotel folgende Ausstattung bietet:

  • Kinderwagen zum Ausleihen
  • Hochstuhl
  • Tragehilfen
  • Wickeltische

Wird das Kind nicht mehr komplett gestillt, so ist es praktisch, eine Unterkunft mit Wasserkocher, Mikrowelle und/oder Flaschenwärmer zu wählen. Aber auch wenn im Hotel alles schon vorhanden ist, nutzen gerade kleinere Kinder oftmals lieber die vertrauten Gegenstände. Wird zum Beispiel ein Zimmer mit Aufbettung fürs Kind gebucht, freuen sich die Kleinen dennoch, wenn sie wenigstens ihre eigene Kinderbettwäsche mitbringen dürfen. So entsteht beim Schlafen ein Gefühl der Vertrautheit.

Welches Transportmittel eignet sich am besten?

Eine wichtige Rolle spielt beim ersten Urlaub mit Baby natürlich die Frage, welches Transportmittel am besten geeignet ist. Am flexibelsten ist immer die Anreise mit dem eigenen Auto: Dann kann man die Gesamtstrecke schon vorab in mehrere Teilstrecken unterteilen und viele ausgiebige Pausen einlegen. Ob sich das Auto als Transportmittel aber tatsächlich eignet oder nicht, hängt wieder in erster Linie vom Kind ab: Manche Babys schlafen sehr friedlich in ihrer Babyschale, sodass die Reise sehr entspannt abläuft.

Andere jedoch schreien fast durchgängig, was zur Qual für die Eltern wird. Deshalb sollte man vorher ausprobieren, wie sich das Baby im Auto verhält. Eine gute Alternative kann die Bahn sein. Dann kann man zwischendurch auch mal mit dem Baby aufstehen und sich bewegen. Flugreisen sind ebenfalls möglich, können für sehr kleine Babys aber noch sehr viel Stress bedeuten.

Links

Andere Presseberichte