Exquisite Mischung aus Luxus, Spannung und Kulinarik
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Fit für die Zukunft? Casino-Resorts auf dem Prüfstand

11.07.2018 | Hotelier.de

Spezialisierung gehört nicht nur zu den Schlagwörtern der Evolutionstheorie, auch erfolgreiche Hoteliers finden ihre ganz eigenen Nischen im Gastgewerbe, die sie mit Bravour ausfüllen. Der eine oder andere findige Geschäftsmann gründet ein Casino-Resort - und schwimmt damit auf einer Trendwelle, die noch dabei ist, richtig Fahrt aufzunehmen

Port Hercules im Glücksspielparadies Monaco
Port Hercules im Glücksspielparadies Monaco

Die großen Casino-Resorts heutiger Zeiten sind viel mehr als große Spielhallen mit ein paar angegliederten Hotelzimmern: Sie stellen luxuriöse Orte dar, oftmals mit ausschweifender Architektur, edel ausgestatteten Appartements und hauseigenen Restaurants, die für den nötigen Gaumenkitzel sorgen. Ein beheizter Pool, diverse Wellness-Angebote und abendliche Unterhaltungsshows heben das Gesamtpaket auf ein extrem hohes Niveau, das sich kaum noch toppen lässt: Diese verlockenden Örtlichkeiten, wo der Gast kaum noch das Bedürfnis verspürt, die Anlage zu verlassen, gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten. Sie bilden ein exquisites Gemisch aus Luxushotel, Freizeitanlage und Entspannungsoase.

Die Heimatorte der frühen Spielbanken blühten auf

Angefangen hat alles damit, dass die ersten europäischen Casinos einen derartigen Seltenheitswert besaßen, dass sich zahlreiche spielfreudige Menschen von weit entfernt angelockt fühlten. Die finanzstarken Gäste benötigten natürlich angemessene Domizile in der Nähe der Spielstätten - ergo: die jeweiligen Städte und ihre Hoteliers ließen sich nicht lumpen, komfortable Unterkünfte gegen gute Bezahlung bereitzustellen.

Die Heimatorte der frühen Spielbanken wie Venedig, Baden-Baden oder Monte Carlo begannen regelrecht aufzublühen, die Kassen füllten sich reichlich. Das Stadtbild veränderte sich entsprechend zum Positiven und lockte damit noch mehr Besucher an, die in ihren Urlaub in angenehmer Umgebung verbringen wollten. Doch eine echte Symbiose von Hotel und Casino war damit noch nicht geschaffen.

Erste Casino-Resorts in der Wüstenmetropole Las Vegas

Auch in die USA schwappte die große Welle über, der Spieltrieb der Amerikaner war spätestens in den frühen 1920er Jahren geweckt, als in New Orleans, Chicago und San Francisco die Spielsalons wie Pilze aus dem Boden schossen. Die Prohibition machte alles zunichte, doch gar nicht viel später legalisierte der Bundesstaat Nevada das heiße Spiel ums große Geld und setzte damit einen Stein ins Rollen, der bis heute längst zu einer Lawine geworden ist.

Die Wüstenstadt brachte die ersten großen Resorts hervor, die wie wahre Oasen inmitten einer unwirtlichen Landschaft wirkten. Heraus kam dieses ganz besondere "Vegas Feeling", über das begeisterte Touristen auch heute noch berichten, wenn sie mit reichhaltigen Erinnerungen beladen von diesem speziellen Ort zurückkehren. Und natürlich gibt es längst Ableger an vielen anderen Plätzen der Welt, wie zum Beispiel im exotischen Macau oder dem modernen Stadtstaat Singapur.

Spezialisierungsmöglichkeiten gekonnt nutzen

Nicht jedes Hotel, das dem spannenden Spiel für Erwachsene Raum geben möchte, muss gleich zu einem zweiten "Venetian", "Bellagio" oder "Caesars Palace" mutieren. Eine kleine Prise Spannung kann vollauf genügen, um eine neue Klientel anzuziehen, die Wert auf spannendes Spielvergnügen legt. Zum Beispiel besteht auch in kleineren Hotels mit mindestens einem hauseigenen Konferenzraum die Möglichkeit, Roulette-Abende zu veranstalten oder regelmäßige Blackjack-Runden ins Leben zu rufen.

Größere Räumlichkeiten bieten genügend Platz für eine gut besuchte Casino-Nacht mit glamouröser Unterhaltsshow, wie zum Beispiel einem Cabaret-Auftritt oder einem Orchesterkonzert. Auch professionelle Pokerturniere bieten Anziehungspunkte für illustre Gäste von nah und fern, die sich häufig von der spendablen Seite zeigen.

Wie aus einem kleinen Resort ein echter Hotspot wurde

Das tschechische King's Casino im kaum bekannten Grenzort Rozvadov macht es vor: Durch seine Spezialisierung auf Pokerspieler avancierte das kleine Resort binnen zwei oder drei Jahren zum größten und bekanntesten Pokerraum Europas. Durch regelmäßige Turniere und Groß-Events stellt das Management sicher, dass sich nicht nur Poker Profis angesprochen fühlen, sondern auch zahlreiche Gelegenheitsspieler, die immer wieder anreisen, um in eine abenteuerliche, andere Dimension einzutauchen: ein höchst interessanter Ansatz, der durchaus als Inspiration für weitere neu entstehende Casino-Resorts dienen kann. In Zukunft wird es immer mehr darum gehen, ganz eigene, individuelle Nischen zu finden und zu besetzen, um den Gästen ein einzigartiges Erlebnis zu bieten, das es nirgendwo sonst auf der Welt exakt genauso gibt.

Die Zukunft: gigantische Traumerfüller und stilvolle Spieloasen

Im Großen dient uns das Altantic Resort auf den Bahamas als leuchtendes Beispiel: Die gesamte, großräumige Hotelanlage orientiert sich am Oberthema "Ozean", sie verfügt über einen gigantischen Wasserpark mit zahlreichen Rutschen, 11 verschiedenen Pools und ein Delfinbecken. Auch die Nähe zum herrlich exotischen Sandstrand lockt so manchen Besucher an, ebenso wie die spannende Option zum Felsenklettern und die breitgefächerte Küche in 21 verschiedenen Restaurants.

In dieses überzeugende Gesamtensemble gliedert sich auch ein Casino ein, das trotz des farbenfrohen Rahmenprogramms noch immer zu den stärksten Anziehungspunkten des berühmten Atlantis Hotels gehört. So kann das Spielangebot also durchaus ein Joker von vielen sein, den der Hotelier ausspielt, um den Gästen möglichst viel Abwechslung zu bieten - bei Tag und bei Nacht.

Es gibt es noch viel Potenzial auszuschöpfen

In den Hotspots der modernen Casinoszene werden sicherlich noch mehr dieser Mega-Resorts gebaut werden, denn der Hunger der internationalen Spielerszene ist noch längst nicht gestillt. Dementsprechend gibt es noch viel Potenzial auszuschöpfen, vor allem in den bereits genannten asiatischen Perlen Macau und Singapur, aber auch in Kambodscha, Südafrika und der indischen Provinz Goa.

All diese Orte haben eines gemeinsam: Sie besitzen ein exotisches Surrounding mit zahlreichen landschaftlichen und kulturellen Besonderheiten, das als Urlaubsziel absolut lohnenswert erscheint. Doch nicht jeder Reisende möchte den ganzen Tag über am Strand liegen oder mit dem Mietwagen durch Berge und Täler kurven; manch einer vermisst den Glamour und Luxus, den er sich für seinen Urlaub wünscht. Darum bilden Casino-Resorts auch in Zukunft einen spannenden Kontrapunkt zum Strandhotel und dem Abenteuer-Camp: Sie bedienen einfach eine etwas anders gelagerte Zielgruppe, vielleicht ein wenig mehr zivilisationsverwöhnt, auf jeden Fall aber auf ganz eigene Weise adrenalinsüchtig. Das expandierende Online-Gaming dient in diesem Sinne eher als Sprungbrett zum Resort-Urlaub denn als Konkurrenz, schließlich lässt sich die virtuelle Welt hervorragend durch analoge Erlebnisse ergänzen. 

Das "Las Vegas der Ostküste" entfaltet sich auf eigene Weise

Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle das sogenannte "Las Vegas der Ostküste", Altantic City. Hier wird deutlich, dass auch weniger exotische Orte als Basisstation für erfolgreiche Casino-Resorts dienen - und dass eine charmante, individuell ausgerichtete Urlaubsstadt einen echten Wettlauf mit Las Vegas gar nicht nötig hat.

Altantic City besitzt nicht nur ein ganz eigenes Image, das sich nur entfernt mit Nevadas Wüstenperle vergleichen lässt, es hat auch sich auch ein ganz persönliches Rahmenprogramm angelacht. Schon allein das Meer und die breiten Strände unterscheiden Atlantic City deutlich von Las Vegas, doch auch die Freizeitparks und Museen besitzen eine spezielle Note, die keinen Vergleich scheuen muss. Hinzu kommen die 12 verschiedenen Spielbanken, die Jahr für Jahr etwa 40 Millionen Gäste anziehen! Wahrscheinlich ist das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, auch hier bleibt noch jede Menge Wachstumspotenzial.

Wo wird der nächste Casino-Hotspot entstehen?

Wo genau sich das nächste Eldorado für spielfreudige Urlauber entwickelt, kann heute noch niemand wissen: Schließlich gab es vor 100 Jahren weder in Las Vegas noch in Atlantic City oder auf den Bahamas einen Hinweis darauf, dass hier eines Tages die Pokerkarten dauerhaft fliegen und die Roulettekessel kaum noch stillstehen würden. Vielleicht befindet sich der kommende Hotspot irgendwo in Europa, wo alles seinen Anfang nahm? Ob an der friesischen Küste oder am Mittelmeer, in den Alpen oder auf einer traumhaften Insel: Als Hotelier gilt es, stets das volle Potenzial seiner eigenen Urlaubsanlage auszuschöpfen und damit fit für die Zukunft zu bleiben!

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert